''Katastrophale Auswirkungen''Kinder- und Jugendanwaltschaften mit offenem Brief an Politiker

Die verschärften Gesetze wirken sich negativ aus, wird im Brief kritisiert. Zudem enthält er die Forderung nach Kindeswohlprüfungen und Härtefallkommissionen.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
1 JAHR ´BALKEN AUF´:  FL�CHTLINGE IN NICKELSDORF
1 JAHR ´BALKEN AUF´: FL�CHTLINGE IN NICKELSDORF © (c) APA/ROLAND SCHLAGER (ROLAND SCHLAGER)
 

Die Kinder- und Jugendanwaltschaften haben einen Offenen Brief zum Thema Asyl an Politiker gerichtet. Darin kritisieren sie die "katastrophalen Auswirkungen der verschärften Gesetze" in Österreich. Konkret fordern sie eine verpflichtende Kindeswohlprüfung, die Bildung einer Härtefallkommission, Aufenthaltstitel für in Ausbildung stehende junge Menschen und einen Abschiebestopp in gewisse Länder.

Gerichtet ist der Offene Brief an den Bundespräsidenten, Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP), Vizekanzler Heinz-Christian Strache (FPÖ) sowie an die Nationalrats- und Bundesratsabgeordneten. Beanstandet wird in dem Schreiben der Umgang mit Asylsuchenden in Österreich. Es scheine "irrelevant", aus welchem Land die Flüchtlinge kommen, auch erworbene Sprachkenntnisse zählten mittlerweile nicht mehr, heißt es darin.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

altbayer
0
1
Lesenswert?

offener Brief

Wieso wird der offene Brief hier nicht abgebildet, oder verlinkt.
Mich würde der Inhalt schon interessieren, bevor ich mir meine Meinung darüber bilden kann.

B3F8YBEGSSBW98YC
2
9
Lesenswert?

Bildung ist Zukunft.

Selbst wenn ein Flüchtling nach einer abgeschlossenen Ausbildung Österreich wieder verlässt erreicht man dadurch etwas. Möglicherweise gibt es Ihm die Möglichkeit mit seinem Wissen ein Geschäft zu eröffnen, Arbeitsplätze zu schaffen und sein Land wieder aufzubauen...

Woran allerdings gearbeitet werden muss ist die Altersbestimmung.
Es gibt leider immer wieder Fälle von 18-30+ Jährigen "Kindern" welche das System ausnutzen und dann mit echten Kindern die Schulbank drücken. (befremdlicher Gedanke)

Irgendeiner
2
6
Lesenswert?

Ja, befremdlicher Gedanken,

nicht nur der,aber ja, Bildung ist Zukunft,man lacht.

B3F8YBEGSSBW98YC
0
3
Lesenswert?

"man lacht"...wieso?

Weil ich vollkommen auf die Damen vergessen habe? *schäm*

Irgendeiner
2
4
Lesenswert?

Mach Dich einfach uber die Zuverlässigkeit

von Altersbestimmungen kundig,mein Nahkämpfer,bevorst taxfrei das Ausnützen des System unterstellst, nur so eine Idee.

B3F8YBEGSSBW98YC
0
0
Lesenswert?

"Zuverlässigkeit"

Darum meinte ich ja auch das daran gearbeitet werden muss.

@X22: Gibt genug Fälle, da müssen sich nicht mal die Blauen um Lügen und Propaganda bemühen.

Irgendeiner
0
0
Lesenswert?

Ach, Jiyu, da hatte ich dich

völlig falsch verstanden, ich hatte es so gelesen,daß Du forderst mit einer unzuverlässigen Methode vermehrt über Wohl und Wehe von Menschen zu entscheiden, aber Du meintest nur man sollte die Grundlagenforschung der Phänotypenspezialisten,Populations- und quantitativen Genetiker und die Forscher im Bereich der Biometrie unterstützen, auf daß wir einmal vielleicht eine sichere Methode haben, da bin ich bei Dir.

X22
4
3
Lesenswert?

Viele der Annahmen bezüglich des Alters von jugendlichen Flüchtlingen beruhen auf der verlogene Propaganda des blauen Vereins

.

Irgendeiner
3
7
Lesenswert?

Manche wachen auf,

mal sehen.