Burschenschaft Germania NS-Liederbuch: Alle Mitglieder sollen befragt werden

Das Landesamt für Verfassungsschutz erhebe die Mitglieder. Diese sollen unter anderem darüber Auskunft geben, ob bzw. bis wann das Liederbuch in Verwendung war.

NOe-WAHL: STIMMABGABE / LANDBAUER
Udo Landbauer © APA/ROBERT JAEGER
 

Das Ermittlungsverfahren in der Causa NS-Liederbuch der Burschenschaft Germania beschäftigt die Staatsanwaltschaft Wiener Neustadt weiterhin. Wie lang die Untersuchungen dauern werden, lasse sich nicht abschätzen, hieß es am Donnerstag bei einer Pressekonferenz zur Jahresbilanz der Anklagebehörde.

Das Landesamt für Verfassungsschutz erhebe die Mitglieder. Diese sollen unter anderem darüber Auskunft geben, ob bzw. bis wann das Liederbuch in Verwendung war. Eine Frage ist auch, wann die inkriminierten Texte geschwärzt wurden. Laut "Kurier" sind bisher 23 von rund 70 Burschenschaftern befragt worden.

Konsequenz der Causa war neben dem Rücktritt von Udo Landbauer, FPÖ-Spitzenkandidat für die niederösterreichische Landtagswahl am 28. Jänner, von all seinen politischen Funktionen - er verließ auch die Burschenschaft - die Einsetzung einer Historikerkommission zur Aufarbeitung der Geschichte des Dritten Lagers durch Bundesparteichef Vizekanzler Heinz-Christian Strache.

Seitens der Staatsanwaltschaft wird gegen vier Verdächtige ermittelt, die für das 1997 neu aufgelegte Liederbuch mit NS-verherrlichenden Inhalten verantwortlich zeichneten. Die Verjährungsfrist betrage zehn Jahre - relevant dafür sind laut Staatsanwaltschaft die Zeitpunkte, wie lang das Buch verwendet und wann das Lied gesungen wurde bzw. die Schwärzung. Die Buchproduktion allein wäre also verjährt.

Kommentare (11)

Kommentieren
edi99
3
6
Lesenswert?

Die FPÖ erweist sich bis dato weder regierungs- noch EU-tauglich. Wir sind schon wieder am Rechts-Radar von EU und Weltpresse.

Im Stakkato folgen rechte Rülpser, siehe 7. Million-Liederbuch und die Überpräsenz von Burschenschaftern, danach rudert wieder irgendwer zurück, wie damals Riess-Passer wegen Haider.
Die FP-lastige Historikerkommission wird den Ruf nicht reparieren können.

Kickl will Asylwerber "konzentrieren", will heißen wegsperren statt integrieren. Dabei steht er selber, Mr. Law&Order aber nicht mehr immun, unter Kickback-Verdacht wegen der Klagenfurter PR-Affäre "Ideenschmiede".

Es kommen völlig verzichtbare nationalistische Wortspenden der FP-Spitzen aus Bosnien, Serbien, und der "lupenreine Demokrat" Putin wird auch hofiert.

275 Millionen € Familienbeihilfe fließen derzeit pro Jahr rechtmäßig ins Ausland. Das will die Regierung gegen EU-Recht reduzieren. Hat schon jemand nachgerechnet, wieviel Verwaltungsaufwand das kostet, ob es was bringt?

Die FPÖ schießt sich gerade in perfider Weise auf ihr willkommenes Feindbild ORF ein, liebt aber Facebook.
Sie ist damit voll auf Linie mit dem Autokraten Donald Trump, dessen Fake-News-Sager freie und objektive Medien mundtot machen wollen.

Dafür hält Strache der deutschen fremdenfeindlichen AfD-Partei die Stange, die sich aus Anti-EU-Mitgliedern speist.

Zudem werden, einzigartig in der EU, Raucher wieder ermutigt, weiterzupofeln.

Bei dieser FPÖ-Bilanz frage ich mich, ob sich das objektive Wohlbefinden der FPÖ-Wähler damit verbessert? Man hatte dem kleinen Mann ja Großes versprochen!

Antworten
UHBP
1
9
Lesenswert?

Diese sollen unter anderem darüber Auskunft geben, ob bzw. bis wann das Liederbuch in Verwendung war. Eine Frage ist auch, wann die inkriminierten Texte geschwärzt wurden

Jetzt werden die Fragen, sicherheitshalber, schon vorher der Presse mitgeteilt, damit keine Unstimmigkeiten aufkommen können.
Sehr lustig oder irgendwie auch wieder nicht!

Antworten
Irgendeiner
2
4
Lesenswert?

Schließt einer mit mir Wetten ab

wieviele außer den vier als Verdächtigen geführten das Gsangel kannten?

Antworten
create
1
0
Lesenswert?

In dem Fall nicht...

denn gesungen, oder verwendet wurde es bis 2006/2007. Da wärs mir echt zu schad um den Wetteinsatz...

Antworten
Irgendeiner
0
1
Lesenswert?

Das weiß ich nicht, die Frage war mehr,

wieviele die Kenntnis bekennen werden, schade, ist ja nur eine Wette ohne Einsatz.

Antworten
create
1
0
Lesenswert?

Schon klar...

aber ausser den glorreichen 4 (und da auch nur mit Beleg) wird keiner "bekennen", bzw sich auf die Verjährungsfrist berufen. Da wär ja kein Einsatz Einer Zuviel...

Antworten
weinsteirer
5
1
Lesenswert?

dank der medien...

kennen jetzt alle österreicher diesen dreck!

und headlines mit "stinkerte Juden" hab ich seit ich auf der welt bin auch noch nie in einer österreichischen zeitung gelesen!

Antworten
Irgendeiner
0
1
Lesenswert?

Da stand kannten,bevors publik wurde,

denn danach wird wohl gefragt werden.

Antworten
Mein Graz
2
6
Lesenswert?

@weinsteirer

Danke nicht den Medien, sondern den Freunden der Freiheitlichen.

Die Medien melden, was geschieht, sie sind also nur der Überbringer der schlechten Nachricht. Glaubst du, dass wenn solche "Einzelfälle" nicht publik, sondern unter den Teppich gekehrt werden, sie dann einfach nicht da sind, nach dem Motto: was ich nicht sehe ist nicht da?

Antworten
UHBP
2
6
Lesenswert?

@irgendeiner

Ich bin mir ja nicht sicher, ob die Gesangsbücher nicht von Linkslinken eingeschmuggelt wurden.
Die Zahl der Verdächtigen wird sich noch drastisch verringern.

Antworten
Irgendeiner
3
4
Lesenswert?

Ja, das wäre nach der Verteidigungslinie es sei nicht so gemeint gewesen

die zweite gängige Variante, bei Nacht und Nebel haben obskure böse Marxisten und Maoisten (Strache) unter leisem Ho-Ho-Ho chi Min Skandieren garstige Texte in das Buch der Aufrechten geschmuggelt um den Umsturz zu befördern.Und der Beweis liegt auch glasklar auf der Hand, der einzige bei den Blauen der den Pegasus würgt ist Kickl und der hat eindeutig nichts damit zu tun, es hat sich gereimt.

Antworten