Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

EU-WahlKaras: "Angriffe der FPÖ richten sich von selbst"

ÖVP-Spitzenkandidat in der "ZiB2": "Die FPÖ braucht immer Schuldige". Die Angriffe des Koalitionspartners in der Regierung würden ihn eher stärken als ihm schaden.

Angriffe der FPÖ als Stärkung der Position: Othmar Karas © APA/HERBERT PFARRHOFER
 

Der ÖVP-Spitzenkandidat für die EU-Wahl, Othmar Karas, nimmt die Attacken der FPÖ auf seine Person quasi als Auszeichnung: "Die FPÖ, so sind die halt", sagte Karas in der "ZiB2" des ORF am Donnerstagabend. "Die FPÖ braucht immer Schuldige, immer neue Feindbilder - und dass sie mich als Feindbild, als den Schuldigen gewähnt haben, zeigt ja, dass ich ihr Herausforderer bin."

Einmal mehr betonte Karas, dass er auf EU-Ebene nichts mit der FPÖ zu tun habe: "Ja, ich bin in Europa mit der FPÖ in keiner Koalition." Auch würden die Freiheitlichen auf EU-Ebene ein anderes Profil als in Österreich haben: "Die FPÖ hat in Europa ein sehr klares anderes Gesicht als in der Bundesregierung." So liege die Partei etwa "im Bett" mit "den Salvinis", mit "der Frau Le Pen, die die EU als Ganzes infrage stellt", aber auch mit der AfD, so die Kritik Karas.

Der Frage, ob er sich angesichts der persönlichen Angriffe der FPÖ gegen ihn nicht mehr Rückhalt von ÖVP-Chef Sebastian Kurz erwarten würde, wich Karas aus: "Diese Angriffe der FPÖ richten sich von selbst, sie stärken mich in Wahrheit", denn der Wähler würde so sehen, dass er ein "sehr klares Profil" habe, sagte der EU-Mandatar.

Langfassung: Interview mit Othmar Karas

Angesprochen auf unterschiedliche Meinungen innerhalb der ÖVP, vor allem zum Thema Migration oder etwa bei der Frage der Indexierung der Familienbeihilfe, wo Karas einen deutlich anderen Standpunkt als die Bundes-ÖVP vertritt, sagte der ÖVP-Spitzenkandidat: "Mein Fokus ist: Ich bin der Koalitionspartner der Bürgerinnen und Bürger, ich bin einer, der sich die Zukunft zum Freund machen will." Die EU habe das Motto "in Vielfalt geeint". "Ich will so gestärkt aus der Wahl herausgehen, dass ich mein Team einen kann", meinte der langjährige Europapolitiker.

Damit antwortete er auch auf die Nachfrage, welche Linie der Wähler erwarten dürfe - die auf Platz zwei gesetzte Staatssekretärin Karoline Edtstadler ist klar auf dem Kurz-Kurs und somit in wichtigen Punkten anderer Meinung als Karas.

Kommentare (15)

Kommentieren
UHBP
2
3
Lesenswert?

Karas das Feigenblatt der ÖVP!

Kurz ist nicht einmal zu seinem Wahlkampfstart gekommen. Den Auftritt hebt es sich sicher für seine Edtstadler auf. Karas ist nur Erster auf der Liste, weil er sonst ohne ÖVP angetreten wäre und die dann "abgeloost" hätte.
Nach der Wahl wird die Edtstadler rechtsaußen Politik in Europa machen - Hand in Hand mit Vilimsky, wie auf Bundesebene.
Wo Karas draufsteht, ist Edtstadler drinnen!

SoundofThunder
4
5
Lesenswert?

Die ÖVP liegt im Bett mit der FPÖ

So schaut’s aus!

Lodengrün
5
7
Lesenswert?

Richtig @SoundofThunder

nur der gute Karas merkt das offensichtlich nicht. Der ist zu ehrlich, daher in dieser Angelegenheit naiv. Er hat auch noch kein Strategiepapier, keinen Königsmord wie bei Mitterlehner erleben müssen.

Balrog206
6
5
Lesenswert?

Loden

Königsmord der Witz war a Traum 😂 Werner usw usw schau her bitte !

Lodengrün
4
5
Lesenswert?

Lacht @Balrog

jetzt nun über sich? Hat Kurz nicht vorne mit Kindermündchen Mitterlehner die Treue geschworen um ihn hinterrücks meuchlings zu morden? Der hat es faustdick hinter den Ohren.

Balrog206
3
1
Lesenswert?

Loden

Ich geb dir recht in anderen Parteien wird es anders bzw stilvoller gemacht ! So ein Schwachsinn 🙈🙈 das ihr euch selbst noch hören könnt !

Lodengrün
6
9
Lesenswert?

Ich staune

Bis jetzt war er für mich farblos. Ein Beamter in Brüssel. Was er aber jetzt von sich gibt läßt mich erwachen. Der Mann ist kompetent, hat Visionen, das Herz am rechten Fleck. Ist somit wählbar. Sein Problem, - die FPÖ mag ihn nicht. Nachdem Kurz noch immer das getan hat was Herr Strache wollte würde es mich nicht wundern würde er ihn seines Postens wegen opfern. Prophylaktisch hat er ja schon Frau Edtstadler Herrn Karas zur Seite gestellt.

Planck
5
5
Lesenswert?

Ja,

und deshalb -- wenn man ÖVP wählen will oder aus taktischen Gründen muss -- Karas die Vorzugsstimme geben.
Genügend Vorzugsstimmen sind der einzige Weg, den Messias daran zu hindern, den letzten Behirnten ambitionslos wegzusprengen.

SoundofThunder
5
2
Lesenswert?

Nur:

Wer Karas wählt bekommt Edtstaller. Karas soll der ÖVP die Vorzugsstimmen sichern.

Mein Graz
18
21
Lesenswert?

"Die FPÖ hat in Europa ein sehr klares anderes Gesicht als in der Bundesregierung."

Lässt sich das wirklich trennen? M.E. nicht.
Auf EU-Ebene ist die FPÖ quasi der "Feind", auf Bundesebene der Partner.

Es ist doch so:
die Türkisen liegen in der Bundesregierung mit den Blauen im Bett. Die SPÖ kritisiert diese Koalition (völlig zu Recht!), hat allerdings selbst auf Landesebene Koalitionen mit den Blauen - und das geht nicht (was, auch zu Recht, von den Türkisen und Blauen bemängelt wird).

alsoalso
21
12
Lesenswert?

Und die Roten?

die liegen mit der FPÖ im Burgenland zusammen im Bett

Mein Graz
11
19
Lesenswert?

@alsoalso

Seufz.
Lies mein Posting noch einmal bitte.
Solltest du meine Sätze nicht verstehen, ich erkläre sie dir gerne.

wischi_waschi
3
6
Lesenswert?

Mein Graz

Sind Sie Lehrer ?, Sie wollen uns immer alles erklären,
danke aber das brauchen wir nicht.

hbratschi
2
1
Lesenswert?

lieber waschi,...

...möglicherweise tät es dir nicht schaden, manches erklärt zu bekommen...

Mein Graz
7
3
Lesenswert?

@wischi_waschi

Wer ist wir? Sprichst du für mehrere oder von dir im Majestätsplural?

Sicherlich gehört zu diesem "wir" nicht @alsoalso dazu - er hat mein Posting entweder nicht gelesen oder nicht verstanden.

Wenn du mein Posting verstanden hast brauchst du keine Erklärung, warum fühlst du dich dann von meiner Antwort auf @alsoalso betroffen?