US-Vizepräsidentin in Not Für Kamala Harris läuft es denkbar schlecht

Es läuft denkbar schlecht für die US-Vizepräsidentin Kamala Harris. Als wären die schlechten Umfragewerte und Nachrichten über sie nicht schon genug, wirft nun auch noch die Kommunikationsdirektorin von US-Vizepräsidentin Kamala Harris das Handtuch.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Vizepräsidentin Kamala Harris © AP
 

Auch das noch! Als wären die schlechten Umfragewerte und Nachrichten über sie nicht schon genug, wirft nun auch noch die Kommunikationsdirektorin von US-Vizepräsidentin Kamala Harris das Handtuch. Ashley Etienne, die seit dem Amtsantritt der Vizepräsidentin auf diesem Posten arbeitete, werde das Team im Dezember verlassen, um sich "anderen Aufgaben zu widmen", hieß es sachlich aus dem Weißen Haus. Mehrere US-Medien schreiben allerdings auch, die Kommunikationsdirektorin sei abgezogen worden, weil sie einen miserablen Job gemacht habe.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.