UN-Generalversammlung Aufregung auf Twitter: Kurz am Handy bei Bidens Rede

Bundeskanzler Sebastian Kurz checkte bei Biden-Rede Handy - und erntet Spott von US-Sender. Er begrüßte jedoch das US-Commitment zu Multilateralismus.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
++ HANDOUT ++ UNO-VOLLVERSAMMLUNG IN NEW YORK: KURZ
Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) bei der UNO-Generaldebatte © APA/BKA/ARNO MELICHAREK
 

Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) hat sich am Dienstag in New York nach der Rede von US-Präsident Joe Biden bei der UNO-Generaldebatte in New York erfreut gezeigt, dass die "USA ein klares Commitment zum Multilateralismus" abgegeben haben. Im Gespräch mit der APA drückte der Bundeskanzler auch seine Zufriedenheit aus, dass UNO-Generalsekretär António Guterres seinen Auftritt genützt habe, um den Staaten "ins Gewissen zu reden, was den Kampf gegen den Klimawandel betrifft".

Biden betreffend lobte der Bundeskanzler, dass dieser Signale zur "internationalen Zusammenarbeit" gegeben habe. Die Notwendigkeit zur internationalen Kooperation "wird eher mehr als weniger werden", betonte Kurz. Auch in "Richtung China" habe es eher versöhnliche Töne gegeben, freute sich der Bundeskanzler. "Da ist nicht Öl ins Feuer gegossen worden und das finde ich persönlich gut, denn was wir sein einiger Zeit erleben, ist natürlich ein Wettlauf zwischen den USA und China um die globale Vorherrschaft." Da eine Zuspitzung zu erfahren, wäre "insbesondere für uns ins Europa denkbar schlecht". Daher sei er froh, dass es "vom amerikanischen Präsidenten eher versöhnliche Töne gegeben hat".

Nun hagelt es aber Kritik für Kurz auf Twitter, dass er bei der Rede gar nicht zugehört habe. Eine Reporterin von Voice of America twitterte über Kurz vor der UNO: "Der österreichische Bundeskanzler schien nicht gut unterhalten zu sein. Er checkte sein Handy, dann begann er, seinen UNGA-Ausweis zu begutachten und seine Finger zu knacken."

 

Doch offenbar hatte Kurz trotzdem ein Ohr für die Reden. Zum Thema Klimaschutz stellte Kurz nach den Reden die positive Rolle Österreich in den Vordergrund: "Österreich ist ein kleines Land, aber wir sind in vielen Bereichen gut aufgestellt und Vorbild." Österreich sei ein Land, "das auf Atomstrom schon lange verzichtet und bald 100 Prozent des Stroms aus Erneuerbaren Energien gewinnt". Allerdings würden weltweit nur "zwei Promille der Emissionen" aus Österreich kommen, rechnete der Kanzler vor. "Es ist gut, dass wir ambitioniert sind, aber wenn anderswo auf der Welt nicht mitgegangen wird, nutzt das alles nichts." Daher sei es gut, dass UNO-Generalsekretär António Guterres mehr Aktivitäten eingefordert habe. Je eher große Länder wie die USA oder China, welche "die Masse der Emissionen auslösen, da Beiträge leisten" würden, desto eher "kann dieser globale Kampf gewonnen werden."

 

Kommentare (40)
hfg
19
7
Lesenswert?

Warum herumspielen

Er wird gearbeitet haben und jeder halbwegs intelligente kann durchaus auch zuhören und gleichzeitig einige Emails kontrollieren. Es gibt übrigens kaum jemand vor allem in der jüngeren Generation der das nicht macht.

Gotti1958
7
18
Lesenswert?

Ach geh

Hört doch auf, den armen Kanzler zu spotten. Er muss halt seine 69 Berater anrufen und jeden einzelnen fragen, was ER in der Pressekonferenz sagen soll. Und dann muss er auch noch die Mama anrufen und ihr sagen, dass ER immer so schlecht dargestellt wird und zum Essen Kaviar und Austern bekommen hat aber der Bolsonaro hat eine Pizza kriegt und ER nicht und dann muss er noch.....

Balrog206
5
3
Lesenswert?

Und

Weniger arbeiten und mehr Gehalt sagt der Frau Dr wer ? Sie wird’s nicht erfunden haben ! Bla bla bla bla ……

Gotti1958
3
6
Lesenswert?

Roggi

???????? Tut mir leid, aber was soll dein Kommentar?????????

Balrog206
1
2
Lesenswert?

Bzgl

Berater Thema !

jsr9832
12
8
Lesenswert?

Mein Kommentar wurde gelöscht

nur weil ich erwähnte, dass Biden ohnehin nur vorliest, was seine Berater ihm vorgeben. Ohne dem könnter er keinen Satz alleine zustandebringen. War das zuviel gesagt, KZ?

Kleine Zeitung
5
14
Lesenswert?

Sehr geehrter jsr9832,

die Kombination von "Biden ist zu blöde, um einen Satz alleine sprechen zu können" gepaart mit "wird von den Medien absichtlich vertuscht" gab hierfür den Ausschlag. Ersteres wollen wir stark bezweifeln, da wir glauben, der US-Präsident schafft es, einen Satz selbstständig zu sprechen. Aber zum Zweiten, den Medien vorzuwerfen, hier mit Absicht etwas zu vertuschen, ist doch völliger Unfug ;) Aus diesem Grund haben wir das Posting gelöscht, währenddessen Ihr 2. Posting jetzt auch nicht besonders schmeichelhaft ist, aber noch so halbwegs in Ordnung geht, weil das offenbar Ihre Meinung dazu ist.
Lg aus der Redaktion und einen schönen Abend noch

peso
4
6
Lesenswert?

Kleine Zeitung

Ist ja wieder einmal sehr komisch, denn genau die Kommentare, die Kurz mit derben Ausdrücken beleidigen oder Lügen verbreiten bleiben stehen, aber die gegen Biden werden gelöscht. Was ist das für eine Sicht der Dinge oder ist Ihnen vielleicht doch alles gegen die Regierung genehm?

Natur56
4
4
Lesenswert?

@peso

Fällt mir auch schon auf. Ich weiß auch nicht was mit der KZ los ist, bzw. mit den Mitmenschen die so Hasserfüllt gegenüber unserem BK ist dass man sich schämen muß.

Balrog206
2
2
Lesenswert?

So

Sind’s die , die immer Toleranz für alles und jeden einfordern ! Tolerant nur wenn es der eigene Meinung wieder spiegelt !

Kleine Zeitung
4
4
Lesenswert?

Sehr geehrter peso,

nachdem uns sehr viele User vorwerfen, wir wären "regierungstreu", ein "Systemmedium" und ähnliches, ist es spannend zu lesen, dass wir nun offenbar extra Beleidigungen und Lügen gegenüber Kanzler Kurz stehen lassen.
Fakt ist, dass wir jegliche Meinung akzeptieren und auch eine rege Diskussion zu allen möglichen Themen begrüßen, solange sie sich im Rahmen der Netiquette abspielen. Da ist es uns egal, ob ein Schwarzer, Grüner oder Blauer beleidigt wird - so etwas löschen wir ohne Wenn und Aber. Wir sind eine unabhängige Tageszeitung und haben entsprechend keine Präferenz pro oder kontra Regierung. Aber die Forenregeln müssen eingehalten werden, und genau darauf achten wir.

Lg aus der Redaktion und einen schönen Abend noch

SoundofThunder
10
16
Lesenswert?

😏

Der Journalistin hat er halt gefallen. Die hatte ein Auge auf ihn geworfen. Aber dieser Selbstdarsteller blamiert mit seinem Gehabe nicht sich selbst (das geht bei dem eh nicht mehr. Ist der Ruf schon Ruiniert,spielt’s sich auf dem Handy Ungeniert) sondern Österreich. Man sollte mit dem Handy spielen wenn Kurz einen Vortrag hält-Vielleicht dämmert ihm dann was. Benehmen vielleicht.

Reipsi
23
10
Lesenswert?

Amerikanische Sender

vergisst es , nur Gstörte, ausserdem soll den Amerikanischen Präsidenten anhimmeln, vielleicht aufstehen und Hurra schreien, soweit kommt noch das man nicht tun darf was man will .

Mein Graz
7
14
Lesenswert?

@Reipsi

Schon mal was von "gutem Benehmen" gehört?

Natur56
40
30
Lesenswert?

ach Du liebe Zeit

jetzt haben die Kurz-Kritiker wieder was zum Meckern. Und wir Österreicher samt den ganzen Medien können es nicht besser als uns selbst wieder in die Ecke zu stellen. Nestbeschmutzer nennt man das und da sind wir Spitzenklasse. Als ob es sonst keine Probleme gäbe. Nehmt euch bitte doch einmal zurück und schaut euch das in der restlichen Welt an. Unabhängig davon ist Biden nicht der Allmächtige und die Amis sollen sich nicht so wichtig nehmen, haben selbst genug Dr.... am Stecken.

kekw
12
19
Lesenswert?

Benehmen

Dass der Kanzler wiederholt während der Reden im Parlament am Handy spielt,, auch wenn er angesprochen wird, ist dank ORF 2 und ORF III mittels Liveübertragung ständig zu sehen! Nur vor der UNO vertritt er ÖSTERREICH und so ein Benehmen zeugt von mangelndem Respekt und ist inakzetabel!! Das ist keine Frage des MECKERNS, sondern eine Frage des RESPEKTES, CHARAKTER und WERTSCHÄTZUNG!!!

Lodengrün
13
19
Lesenswert?

Rotzfrech

haben das unsere Eltern genannt. Würden Sie es begrüßen, wenn Ihr Nachwuchs mit dem Handy spielt während der Lehrer spricht? Und er ist kein Primaner. Das hat mit Nestbeschmutzung nichts zu tun, wenn jemandem das Häferl bei diesem Benehmen übergeht. Versuchen Sie nicht hingegen dieses wirklich nicht akzeptable Verhalten reinzuwaschen. Und was andere tun sollte uns Wurst sein. Wir sollten Menschen als Vorbild nehmen, die es richtig machen.

Natur56
3
2
Lesenswert?

@lodengrün

wohl schon lange in Pension mein Guter denn sonst würden sie wissen wie das heute mit dem Handy ist. Die Eltern geben den Kindern schon im Schlafwagen das Handy damit sie ruhig sind. So schaut's aus. Und die Lehrer wissen sich nicht mehr zu helfen. Also bitte ganz ruhig sein das ist die Moderen Gesellschaft. Und übrigens schaust einmal ins Parlament. Egal wer spricht 1/3 mindestens spielt mit dem Handy . Und jetzt hört auf euch wegen so einem Schmarren aufzugeilen.

knapp
18
35
Lesenswert?

@Natur

Möglicherweise sind für Sie die Begriffe Benehmen, Anstand, Wertschätzung Fremdwörter. Aber für einen BK der in diesen Meetings die Republik Österreich vertritt, ist am Handy herum spielen ein no-go! Kommentare dazu sind kein "Nest beschmutzen" sondern berechtigte Kritik am mangelnden Respekt von BK Kurz. Xund bleiben!!!

Natur56
3
2
Lesenswert?

@knapp

mich freut es wirklich dass sie wissen dass unser BK herumgespielt hat.
Und ja ich habe eine gute Kinderstube genossen sicher eine wesentliche bessere als so manche die hier ihren Frust auslassen. Wenn das ein Kickl oder Rendi Wagner macht ist das normal für euch nur wenn Kurz es macht bricht die Welt zusammen. Habt ihr keine anderen Problem oder Sorgen.
Und die Medien in Österreich machen wieder ein Drama daraus. das finde ich unter Nestbeschmutzer. Wir sind wirklich eine Bananenrepublik. jeder der einmal im Ausland gelebt hat wird mich verstehen.

Planck
13
39
Lesenswert?

Jo bitte.

Zuhören ist Steinzeit.
Es gilt, den Highscore beim Candy Crush zu schlagen.
Wird wohl jedem einleuchten, dass des wichtiger is als sich wenigstens den Anschein von Höflichkeit zu geben, weil Höflichkeit is auch Steinzeit *gg

Ludolf
10
36
Lesenswert?

Das ist …,

… sowieso eine Unart der Politiker. Desinteressiert am Thema - aber das Handy oder das Tablet immer in Betrieb ! Die werden dafür noch bezahlt - von uns !

Klaus S.
43
28
Lesenswert?

„Kurz muss weg!“

Egal was der Kanzler tut, ob er performt oder nicht, ob er Tracht trägt oder Jean, er ob Österreich nach aussen vertritt, ob er nach Afghanistan abschiebt oder nicht, „schwanger“ ist oder ledig….Er kann’s niemandem recht machen. Zumindest in der Social Media Bubble! Und die ist ja Gottseidank nicht die wirkliche Welt.

Lodengrün
21
40
Lesenswert?

Was macht er auch schon richtig @Klaus

Wenn auch einige Sachen aufgebauscht werden, es bleiben aber genug Dinge übrig, bei denen er voll daneben ist. Wer hat je einen BK mit dem Handy im Parlament spielen sehen? Wer hat je seine Mitbürger öffentlich als Langschläfer und Durchschummler bezeichnet? Wer hat eine interne Runde mit Merkel, Macron ohne Entschuldigung verlassen, was die anderen zur Ansage veranlasste: "Ihn interessiert das ohnehin nicht". Er hat schlicht und ergreifend in keiner Hinsicht die Reife für diese staatstragende Stelle. Diese obige Meldung ist doch nur ein weiterer Beweis.

Balrog206
3
5
Lesenswert?

Naja

Faymann hatte wahrscheinlich keines , des mußte immer der Ostermaier für ihn bedienen !

Lodengrün
14
29
Lesenswert?

Das Handy

war stets sein wichtigster Begleiter. Candy crush das im Parlament bevorzugte Spiel.

 
Kommentare 1-26 von 40