Millionen-CoupTaliban beschlagnahmen Bargeld und Goldbarren

Mehr als zwölf Millionen US-Dollar angeblich in Häusern von Ex-Regierungsmitgliedern gefunden.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© AFP
 

In Afghanistan hat die neue Führung der militant-islamistischen Taliban nach offiziellen Angaben mehr als zwölf Millionen US-Dollar (etwa 10,2 Millionen Euro) in Form von Bargeld und Goldbarren beschlagnahmt. Dies teilte die Zentralbank am Mittwochabend (Ortszeit) in der Hauptstadt Kabul mit. Das Geld und das Gold sei in Häusern von Mitgliedern der früheren Regierung und ehemaliger hochrangiger Beamter gefunden worden, hieß es.

Namentlich genannt wurde der ehemalige Vizepräsident Amrullah Saleh. Saleh hatte sich im vergangenen Monat nach der Flucht des ehemaligen Präsidenten Ashraf Ghani zum amtierenden Präsidenten des zentralasiatischen Landes erklärt. Seit der Machtübernahme der Taliban Mitte August baut er in der Provinz Pandschir Widerstand auf. Die genaue Summe, die in Salehs Haus beschlagnahmt worden sein soll, wurde nicht mitgeteilt. Die Zentralbank wird mittlerweile von den Taliban kontrolliert.

Ein hochrangiger Taliban behauptete auf Twitter, man habe bei Saleh mehr als sechs Millionen US-Dollar in bar und 18 Goldbarren gefunden. Er selbst äußerte sich zunächst nicht. Sein aktueller Aufenthaltsort ist unbekannt. Zuvor hatte Afghanistans ehemaliger Botschafter in Tadschikistan, Mohammed Sahir Agbar, behauptet, Ghani habe bei seiner Flucht 169 Millionen Dollar mitgenommen. Der Ex-Präsident wies dies zurück. Nach Medienberichten forderte die Zentralbank auch Banken auf, die Konten ehemaliger Offizieller einzufrieren.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Zeitgenosse
0
5
Lesenswert?

Die ehemalige Regierung sind doch die

Demokraten , die Guten die vom Westen unterstützt wurden.

goergXV
0
3
Lesenswert?

"part of the game"

und ALLE wollen nur "part of the game" in erster Linie für sich selbst und ihre Familien ...

SoundofThunder
9
6
Lesenswert?

Wahnsinn!

Der verlorene Schatz der FPÖ!Das war Eigentum der F P Ö!!

Hako2020
0
7
Lesenswert?

Alles

was auf der Welt passiert einfach mit der FPÖ in Zusammenhang
bringen macht lächerlich.

Luxi100761
7
2
Lesenswert?

FPÖ?

Ich bin eher bei der Schwarzen Partei.

jaenner61
3
33
Lesenswert?

meine größeren bedenken diesbezüglich…..

wie werden, bzw wer kann die verwendung von spendengeldern zur zeit kontrollieren? wer garantiert in der jetzigen situation, dass sie auch wirklich bestimmungsgemäß verwendet werden. und die taliban’s das geld nicht einkassieren? 🤔

goergXV
0
23
Lesenswert?

bitte NICHT vergessen !!!

es geht hier NICHT nur um Spendengelder, sondern auch um "Hilfsgelder" aus der Entwicklungshilfe, verschiedenen UN-Organisationen, usw., usw.
Der Geldfluß innerhalb Afghanistans ist NICHT kontrollierbar und, wie in den meisten dieser Länder, fällt dabei jede Menge "part of the game" für ein paar wenige ab.
Und für die wirklich Bedürftigen bleibt dann nicht mehr viel übrig ...

hbratschi
13
43
Lesenswert?

das haben die sich...

...bestimmt von unseren blauen abgeschaut, die hatten ja auch irgendwo ihren goldschatz versteckt...😉