Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Strafprozess in AmsterdamAbschuss von MH17: Was weiß man bisher über den Todesflug?

Drei Russen und ein Ukrainer sind angeklagt: Am 17. Juli 2014 war eine Passagiermaschine - vermutlich irrtümlich - über der Ostukraine abgeschossen worden; die Angehörigen der Opfer verlangen Gerechtigkeit.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Die zerschossene Boeing: Denkmal einer Tragödie
Die zerschossene Boeing: Denkmal einer Tragödie © AFP
 

Es ist eine menschliche und eine politische Tragödie - und sie forderte 298 Menschenleben: Am 17. Juli 2014 wurde eine Passagiermaschine der Malaysia Airlines auf dem Weg von Amsterdam nach Kuala Lumpur über umkämpftem Gebiet in der Ostukraine abgeschossen. Alle Insassen wurden getötet; nach dem Abschuss wurden nicht nur die Trümmer der Maschine, sondern auch Kinderspielzeug, Badehandtücher, Bücher am Ort des Absturzes gefunden. Die meisten Opfer kamen aus den Niederlanden und wollten in den Urlaub fliegen. Bis der Krieg in der Ostukraine auch sie, völlig Unbeteiligte, aus dem Leben riss.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!
Kommentieren