Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Erster Todestag George FloydsAufatmen kann Amerika noch lange nicht

Vor einem Jahr wurde der Afroamerikaner von der Polizei getötet. Der Aufschrei war groß. Doch an der strukturellen Gewalt hat sich wenig geändert.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Erster Todestag George Floyds
Erster Todestag George Floyds © AFP
 

"Mein Papa hat die Welt verändert", sagte die siebenjährige Gianna einmal zu US-Präsident Biden. Gianna ist die Tochter George Floyds, und ihr Papa ist tot. Gestorben unter dem Bein des Polizisten Derek Chauvin, der Floyd neuneinhalb Minuten lang mit dem Knie auf dem Hals am Boden fixiert und selbst dann nicht von ihm abließ, als Floyd flehte, er bekomme keine Luft mehr. 

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Ragnar Lodbrok
2
0
Lesenswert?

Aufatmen kann Amerika erst, wenn es

eine Demokratie wird. Dieses Wahlmännersystem heißt nichts anderes, als das der Wähler dumm ist und daher besonders kluge Männer, Wahlmänner, letztendlich die Entscheidung treffen. Einzelne republikanische Staaten arbeiten ernsthat daran, Schwarzen den Gang zur Wahlurne massiv zu erschweren, wenn nicht gleich zu untersagen.