Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Reportage aus Gaza "Die Kinder haben Krieg bekommen statt Zuckerl"

Die Situation für die Menschen im Gazastreifen spitzt sich zu. Und der Krieg hinterlässt Traumen – dabei hatten sich doch die Kleinsten so auf das Fest zum Ende des Ramadans gefreut.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Bei dem seit 10. Mai andauernden gegenseitigen Beschuss starben im Gazastreifen laut palästinensischem Gesundheitsministerium 219 Menschen, 1530 wurden verletzt © AP
 

Kriegsnächte kann man ebenso wenig je vergessen wie die während so manchen von ihnen empfundene Angst. Das wissen die Bewohner des Gazastreifens ganz genau. „Die Nacht des 14. Mai brachte den reinen Terror“, sagt der 29-jährige Khalil Hammash. Er ist einer der Bewohner des palästinensischen Flüchtlingslagers Jabaliya, im Norden von Gaza.

Kommentare (3)
Kommentieren
SoundofThunder
0
9
Lesenswert?

😏

Die Hamas sollte,anstelle beim Iran Raketen zu kaufen , das Geld in sein Volk investieren. Jetzt,wo dem Hamas die Raketen ausgehen sind die wieder für Verhandlungen bereit. Und wenn die nächste Raketenlieferung aus dem Iran kommt geht es wieder von vorne los.

FRED4712
0
12
Lesenswert?

was haben die geglaubt was passiert,

wenn sie 1000de Raketen auf israel schiessen??? wie blöd muss man sein, zu glauben, dass das nicht enorme zurückschläge geben wird??? und das völlig zu recht......ich hab es schon mal geschrieben, wenn die zuständigen leute (politiker möchte ich die nicht nennen) das geld statt für raketen, tunnels etc. z.B. für infrastruktur verwenden würde u.ä., ginge es dem volk besser, aber dazu müsste man denken können.......scheint nicht jedem zu liegen

Ifrogmi
0
10
Lesenswert?

für mich ein sehr parteiischer artikel

erstens: haben die Israelis "nur" zurückgeschossen, das ganze theater also nicht angefangen.
zweitens: hätten die Israelis ihren Iron Dome abschalten sollen um, der dann wesentlich höheren opferzahl wegen, nicht als verursacher von leid dargestellt zu werden?
seit wann ist der arm, der eine aggression beginnt und dann eine aufs maul kriegt?
auch die im artikel getätigten aussagen zu den tunneln sind mir zu parteiisch. in verschiedenen dokumentationen haben die Palästinenser diese tunnel selbst gezeigt. in einem tv-bericht waren sie sogar stolz darauf, dass sie für ihren zoo sogar wildtiere über die tunnel schmuggeln.
aber derzeit ist es in etwas gegen Israel zu sagen und seien es nur unterstellungen zwischen den zeilen.
man sehe sich besser die täglichen videos aus New York und anderen amerikanischen grossstädten an, wie der arabisch-palästinensische mob gemeinsam mit der antifa und einigen wioke-faschisten grundlos Juden auf offener strasse attackiert. und dazu sind bei uns alle still. pfui.