Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Naher OstenDie Waffen der Hamas

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Zerstörung in Gaza, durch Gegenangriffe der Israelis © AP
 

Die im Gazastreifen herrschende Palästinenserorganisation Hamas hat im jüngsten Konflikt mit Israel täglich Hunderte Raketen auf israelische Städte gefeuert. Die islamistische Gruppe, die auch von der EU als Terrororganisation eingestuft wird, baut sich ihre Waffen entweder selbst oder schmuggelt sie in das Küstengebiet, über Ägypten oder den Seeweg. Sie orientiert sich bei dem Bau nach Medienberichten vor allem an iranischen Raketen.

Genaue Zahlen zu ihrem Raketenarsenal nennt die Hamas nie. Sie sind streng geheim. Nach Angaben der "Jerusalem Post" geht Israels Geheimdienst jedoch davon aus, dass die Hamas über ein Arsenal von 5.000 bis 6.000 Raketen verfügt. Davon hätten die meisten eine kürzere und nur wenige eine große Reichweite. Die Mehrzahl davon kann den Informationen zufolge für Angriffe auf Israelische Ortschaften an der Gaza-Grenze sowie auf Ortschaften in bis zu 40 bis 55 Kilometer Entfernung verwendet werden.

Darüber hinaus besitze die Hamas vermutlich Hunderte Raketen mit einer Reichweite von 70 bis 80 Kilometern, heißt es. Diese bedrohen etwa den Großraum Tel Aviv, den internationalen Flughafen Ben Gurion und Jerusalem. Einige Dutzend Raketen mit einer Reichweite von 100 bis 160 Kilometern könnten demnach sogar weit über Tel Aviv hinaus etwa bis zur nördlichen Hafenstadt Haifa fliegen.

Auch die militante Palästinenserorganisation Islamischer Jihad verfügt den Angaben zufolge über rund 8.000 Kurzstreckenraketen und eine sehr geringe Zahl an Raketen mit einer Reichweite von mehr als 100 Kilometern. Beide militanten Organisationen haben auch ein Arsenal an Mörsergranaten, mit denen vor allem die Grenzorte angegriffen werden.

Die Zahl der Hamas-Kämpfer wird auf rund 40.000, die des Islamischen Jihad auf mindestens 9.000 geschätzt.

Kommentare (2)
Kommentieren
argus13
0
0
Lesenswert?

Warum

wird immer einseitig über den Konflikt berichtet. Den Grund dafür haben die Israelis durch Befreiungsfest, Vertreiben der Palästinenser aus ihren Wohnungen... ausgelöst. Für den offensichtlich straffälligen Netanjahuh ein willkommener Anlass Stärke zu zeigen. Er ist an keinen Frieden interessiert! Israel nimmt den Palästinensern Land einfach weg, baut dort Siedlungen und provoziert. Nur mit Hilfe der USA können sie das! Ziel ist offensichtlich die Vertreibung der Palästinenser aus ihren eigenen Land. Gaza ist wie ein riesiges Flüchtlingslager, dem einmal der Strom, dann Wasser... abgetrennt wird. Hier kann man leicht "terroristische" Ziele wie Wohnblöcke bombardieren- die Medien berichten nicht wie viele Zivilisten getötet wurden. Die ganze Welt schaut zu!

dieRealität2019
0
0
Lesenswert?

Vertreiben der Palästinenser aus ihren Wohnungen

auch in Israel muss man Miete und Kostenaufwendungen zahlen. Bitte nachzuschlagen und hinterfragen. Nur heißt es da vertreiben und nicht delogieren. Schon vor der Pandemie kam es zu erheblichen Mietrückstände, die gerichtlich geltend gemacht wurden.
.
Nur ist der Gazastreifen und die Nutzung für Israel eine Sache, aber der Terror den die Hamas ausübt eine andere Sache. Sie wissen schon, dass die Landwirtschaft im Gazastreifen durch die Israeli für die dortigen Bewohner tausende Arbeitsplätze bedeutet und ein Einkommen zum Leben bedeutet.
.
Die Hamas wie man seit Jahrzehnten sehen kann, hat aber daran kein Interesse. Da es hier ausschließlich um Gewalt und Mißbrauch von Menschen geht.