Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Um Merkels Nachfolge Söder gegen Laschet: Der Zweikampf hat begonnen

CDU-Chef Armin Laschet reagiert auf das Wahldebakel vom Sonntag ganz anders als der CSU-Vorsitzende Markus Söder.

Bayerns Ministerpräsident und CSU-Chef Markus Söder und CDU-Chef Armin Laschet © AFP
 

Armin Laschet ist fast allein im Berliner Konrad-Adenauer-Haus an diesem Montag. Der Generalsekretär Paul Ziemiak ist noch da, die Mitarbeiter sind es natürlich auch. Die anderen führenden Christdemokraten, mit denen Lehren aus dem großen CDU-Debakel vom Vorabend gezogen werden sollen, sind digital zugeschaltet. So ist das in Coronazeiten, und trotzdem wird Laschet gleich zu Beginn seines ersten Auftritts nach den Landtagswahlen in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz mit der Frage konfrontiert, ob er zu wenig präsent gewesen sei in den vergangenen Wochen. Der nordrhein-westfälische Ministerpräsident verneint sie genauso wie jene, ob er sein Amt in Düsseldorf  niederlege, um sich in Berlin ganz der Führung einer verunsicherten Partei zu widmen.

Kommentare (1)
Kommentieren
duerni
0
6
Lesenswert?

Deutschland ist in Europa die bestimmende Kraft in der Wirtschaft, deshalb...

kann es uns nicht egal sein, wer ab Herbst 2021 Deutschland regiert. Es wird für die Parteien der derzeitige Regierungskoalition, CDU/CSU und SPD schwierig, sich gegen die Grünen zu behaupten. Der grüne Trend ist unverkennbar und Herr Kretschmar als Ministerpräsident von Baden-Württemberg - der "Herzeige-Grüne".
Sein Erfolg im "Automobil-Bundesland BW" ist jedoch auch auf seine pragmatische Einstellung zurückzuführen. Das ist beim "Grünen-Führungsduo" Baerbock und Habeck anders.
Sollte es zu einem "Grünen BundeskanzlerIn" kommen, wird sich ein Land ganz besonders freuen - CHINA!
Deutschland und Europa will - heute schon - für die ganze Welt, in Bezug auf Umweltschutz, die Vorreiterrolle einnehmen. CO2 Reduzierung und Energiewende sind unabdingbar und "überlebensnotwendig" für diese Erde. Das sehen China und die USA und Brasilien und ...... nicht so.
Die nächste Generation Europas wird die Realität erleben und ich wünsche ihr - aufrichtig - viel Glück und eine gute Zukunft.