Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Zuerst Nixon, jetzt Trump?Bob Woodward: Der Präsidenten-Schreck

Woodward (77) läutete in den 70-er Jahren mit seinen Recherchen zur Watergate-Affäre den Sturz Richard Nixons sein. Jetzt bringt die US-Reporterlegende Donald Trump in Erklärungsnot.

Bob Woodward bringt Trump in Erklärungsnot
Bob Woodward bringt Trump in Erklärungsnot © AP
 

Was Donald Trump wohl geritten hat, dass er ausgerechnet Bob Woodward erzählte, dass ihm die Gefahren durch das Corona-Virus schon lange bewusst waren und er sie dennoch herunterspielte. 191.000 Menschen sind in den USA bisher daran verstorben. Trump hätte wissen müssen, dass ein Interview mit Amerikas berühmtestem Aufdecker-Journalisten und zweimaligem Pulitzerpreis-Gewinner kein gemütliches Kaffeekränzchen wird. Woodward ist inzwischen 77, doch auf die Kunst, seinem Gegenüber Aussagen aus der Nase zu kitzeln, die gar nie für die Öffentlichkeit bestimmt waren, versteht er sich immer noch.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren