Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Einschüchterungsversuch?Nobelpreis-Trägerin Alexijewitsch verweigert bei Verhör die Aussage

Die Schriftstellerin gilt als die prominenteste Kritikerin von Weißrusslands Staatschef Alexander Lukaschenko. Sie fordert ihn auf, in Dialog zu treten.

Alexijewitsch auf dem Weg zum Verhör
Alexijewitsch auf dem Weg zum Verhör © AFP
 

Jetzt zieht das Regime in Weißrussland die Daumenschrauben an: Nachdem die Massenproteste gegen Staatschef Lukaschenko nicht abreißen, erhöht dieser nun erneut den Druck auf die Opposition. Gestern wurde Literatur-Nobelpreisträgerin Swetlana Alexijewitsch von der Staatsanwaltschaft verhört. Die 72-Jährige ist das prominenteste Mitglied im Präsidium des Koordinierungsrates, der sich um Neuwahlen bemüht. Lukaschenko behauptet, der Rat plane die Machtübernahme und einen Staatsstreich. Zwei Mitglieder des Präsidiums wurden inhaftiert. Auch Alexijewitsch droht eine mehrjährige Gefängnis-Strafe.

Kommentare (1)

Kommentieren
Patriot
0
1
Lesenswert?

Lukaschenko muss weg!

Was in anderen ehemaligen kommunistischen Staaten gelungen ist, wird wohl auch in Belarus möglich sein.
Viel Erfolg der Demokratiebewegung!