Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Umstrittener Auftritt in OklahomaSechs Gründe, warum Donald Trump abgewählt wird

... und was ihn doch noch retten könnte. Donald Trump ist in den letzten Monaten unter Druck geraten. Mit einer Großkundgebung in Oklahoma will er am Samstag wieder in die Offensive gehen. Ein riskantes Unterfangen: Die Corona-Infektionszahlen sind in den USA weiter sehr hoch.

Donald Trump: Muss er einen Sieg bei der Wahl im November schon abschreiben?
Donald Trump: Muss er einen Sieg bei der Wahl im November schon abschreiben? © AP
 

Es ist ein Wahlkampf mitten in der Krise: Polizeigewalt, Corona, Wirtschaftseinbruch und eine vollkommen polarisierte Gesellschaft erschüttern die USA derzeit in ihren Grundfesten. Präsident Trump ist in die Defensive geraten. Anfang November steht bei der Wahl eine Richtungsentscheidung an: Bleibt Trump im Amt, oder wird er vom Demokraten Joe Biden abgelöst? Voraussagen lässt sich der Wahlausgang noch nicht. Am Samstag Abend wird Trump in einer Halle in der republikanischen Hochburg Oklahama wieder einen öffentlichen Wahlkampf-Auftritt vor Zehntausenden Menschen absolvieren - die örtlichen Gesundheitsbehörden warnen, das Ereignis könnte zum "Super-Spreader-Event" mit zahlreichen Ansteckungen werden. Doch der Präsident lehnt es ab, die Wahl-Party zu verschieben.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

berndhoedl
1
4
Lesenswert?

Die US-Experten.....

war in den letzten Jahren sehr oft und länger in den Staaten - beruflich und nicht nur in einer Gegend.
Ostküste - Midwest - Westküste sowie Süden (Südost/Florida)

Habe mit vielen US-Bürger gesprochen und heute noch Kontakt, weil US Kollege das selbe in den Staaten macht, was ich in Europa nun mache.

Also ich sag mal so - etwas US-Wissen traue ich mich zu Behaupten, habe ich.

Wie in der Vergangenheit schon, in Europa wollen alle Trump als völlig unbeliebt sehen und nur mit Glück zum Präsidenten gewählt. Tatsächlich ist es aber etwas anders - Fake news würde ich nun sagen.
Lustig wars in den USA die Krone oder Kleine zu lesen und über die selben Themen gleichzeitig US-Nachrichten zu sehen...
Schon klar dass CNN contra und FOX pro Trump ist, es gibt aber dazwischen noch viel mehr Quellen. Fakt ist, dass das in Österreich oder allg. in Europa Berichtete nicht den Tatsachen entspricht.
Hatte erst vor Kurzem ein videocall mit meinem US-Kollegen über die Demos - in Paris brennen pro Nacht mehr Autos und werden mehr Shops geplündert. Die wahre Realität schaut anders aus und diese verdrehte US-Berichterstattung hier schockiert mich schon.
PS: über Obama gibts mehr T-Shirts mit negativen Motiven zu kaufen als über Trump. Und über die negativen Merchandising Artikeln von den Clintons möcht ich gar nicht reden....

Innofinanz
4
5
Lesenswert?

Ich frage mich schon lange ..

warum die Berichterstattung in Europa dermaßen gegen Trump ist. Allein jetzt wieder die Überschrift ....
Ja, er ist nicht syphatisch, aber wer von den Clinton, Buschs war das schon ? und was haben diese Präsidenten alles verbrochen (Irak Krieg etc .....)

berndhoedl
4
6
Lesenswert?

apropos Obama... (ein Zusatz)

war der US Präsident mit den meisten Kriegstagen in der Geschichte der USA

wurde aber erstens mit den Friedensnobelpreis „belohnt“ und von Europa immer hofiert.
In den USA ist seine Sympathie sehr gespalten - der größere Teil lehnt ihn ab....

PS: bin sicher kein Trump Fan, bin aber auch nicht gegen Trump - ich bin Österreicher und würde mich nie in andere Länder Politik einmischen.
Die Amis goutieren diese Einmischung auch nicht - oder anders ausgedrückt, wie groß wäre der Aufschrei bei uns, wenn die Chinesen von offizieller Stelle unsere Regierung als Bundesbasti mit grüner Demotruppe titulieren würde....

BernddasBrot
1
8
Lesenswert?

Phönix Runde mit Ron Williams von letzter Woche.

Ron ist ein Experte der US Innenpolitik und der Trump Biografie . Nach derzeitigem Stand bröckelt sogar die 40 % Anhängerschaft , Biden hat bekanntgegeben aufgrund seines Alters eine Vize - Präsidentin mit afro-amerikanischen Wurzeln ins Boot zu holen , um sie für das Amt vorzubereiten . Ron hat ausserdem erzählt, Trump hat als Bauunternehmer schwarzen Arbeitern kein Quartier gegeben . Sein Rassismus hat Tradition .

rochuskobler
6
15
Lesenswert?

Punkt 5 ist alles entscheidend

Trump wird wieder gewählt. Nicht zuletzt weil ein alter saftloser Mann die Alternative ist und er selbst DER Prototyp eines Amerikaners ist. Sollte es wider Erwarten eng, werden seine bewaffneten Anhänger nachhelfen und wenn sie nur dafür sorge, dass die Wahlbeteiligung so gering als möglich ausfällt. Seine Fans sind ihm sicher und so wird er wieder gewinnen.

umo10
4
17
Lesenswert?

Experten rechnen mit einem Dollar Verfall

Von 35% gegenüber dem Euro! Das überlebt er nicht

VH7F
2
6
Lesenswert?

Warum sollte der Dollar gegenüber dem Euro verfallen?

Außerdem war der Dollar vor 10 Jahren bereits um 35% schlechter.