AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Kurz zu BesuchMerkels verlegenes Schielen nach Wien

Das Trennende war früher die gemeinsame Sprache. Inzwischen liegen zwischen Berlin und Wien noch andere Welten. Beim Besuch des Kanzlers bei der Kanzlerin müht man sich bei allem Dissens um Gemeinsamkeiten.

Wir stehen zusammen – das bedeutet:
Seite an Seite mit unseren Lesern, gemeinsam durch die Krise.

Deshalb bieten wir allen Leserinnen und Lesern freien Zugang zu allen Texten, multimedialen Angeboten und Informationen rund um den Ausbruch des Coronavirus und darüber hinaus. Melden Sie sich an und nutzen Sie die Kleine Zeitung Website, App, und E-Paper während dieser schwierigen Zeiten kostenlos.

JETZT kostenlos anmelden

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
Nicht im Nirwana sondern im Kanzleramt: Smells like Wien Spirit – in Berlin. So ganz können Kurz und Merkel ihren kleinen Dissens aber nicht verbergen
Nicht im Nirwana sondern im Kanzleramt: Smells like Wien Spirit – in Berlin. So ganz können Kurz und Merkel ihren kleinen Dissens aber nicht verbergen © (c) APA/dpa/Michael Kappeler
 

Der Dissens erfolgte auf offener Bühne. „Es gibt Gemeinsamkeiten und Unterschiede“, gab Gastgeberin Angela Merkel nach dem Gespräch mit Sebastian Kurz ganz unumwunden zu. Auch der brachte die Differenzen offen zur Sprache. „Eine Neuauflage der EU-Rettungsmission Sophia im Mittelmeer lehnen wir ab“, sagte der Gast aus Österreich in Berlin. Die deutsche Kanzlerin hatte eine solche Mission angeregt - auch, um das im Jänner auf einer internationalen Konferenz in Berlin vereinbarte UN-Waffenembargo für Libyen umzusetzen. Er sehe nicht, was eine „Kontrollfunktion mit einer Rettungsfunktion zu tun habe“, sagte der Kanzler knapp und die deutsche Kanzlerin schluckte. 

Kommentare (2)

Kommentieren
X22
18
15
Lesenswert?

Aus der Welt_DE----Als Kurz kontert, packt Merkel zusammen

Sebastian Kurz steht ein bisschen da wie ein Schuljunge. Als Angela Merkel der Presse über das Gespräch mit dem österreichischen Bundeskanzler im Berliner Kanzleramt berichtet, dreht sich Kurz ständig zu ihr, als erwarte er gleich die Matura mit der Eins zurück. Die Szene ist durchaus ungewöhnlich. An dieser Stelle stehen die Staatsgäste eigentlich von Anfang an frontal dem Publikum und nicht der Gastgeberin zugewandt. Man nickt einander höchstens gelegentlich mehr oder minder wohlwollend zu.

Doch Kurz’ Körpersprache, die großen Respekt ausdrücken soll, ist trügerisch.....

Antworten
SoundofThunder
18
4
Lesenswert?

Tja

Was KurzIV nicht alles gelernt hat beim Kampfrethorikseminar😏. Anstatt der Merkel frische Luft zuzuwacheln (wie er es sonst bei jeder Gelegenheit tut) zeigt er mit dem Finger und mimt ihr den Oberlehrer.Sie lächelt halt darüber.😏 Wird Sie ihn nun Ernst nehmen? Eher nicht mehr.

Antworten