AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Die K-FrageDer CDU droht beim Parteitag in Leipzig der Spätmerz

Ursprünglich sollte es beim Parteitag der CDU nur um Inhalte gehen. Nun dürfte Friedrich Merz auch die Machtfrage stellen – bei Kanzlerschaft und Parteispitze.

Weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
Merz und Kramp-Karrenbauer
Merz und Kramp-Karrenbauer © (c) APA/dpa/Wolfgang Kumm
 

Friedrich Merz setzt die Gesetze außer Kraft. Denn bisher galt in der Partei von Konrad Adenauer, Helmut Kohl und Angela Merkel: Der Parteichef der CDU wird auch Kanzlerkandidat. Gottgegebene Tradition nennen das manche in der Christdemokratischen Union. Lediglich die beiden Vorsitzenden der bayerischen Schwesterpartei CSU, Franz Josef Strauß und Edmund Stoiber, durchbrachen die Phalanx und scheiterten unrühmlich. Ihre Kandidaturen 1980 und 2002 für die Union gelten aus Sicht vereinzelter Politologen als Ausdruck damaliger christdemokratischer Schwäche. Immerhin bewahrte man jeweils das Chefprinzip.

Kommentare (3)

Kommentieren
wjs13
0
0
Lesenswert?

Noch was

es dürfte wohl mehr als ein Gerücht sein, dass Angie ursprünglich in der SPD Karriere machen wollte, dort aber die Ochsentour hätte durchlaufen müssen, und deshalb als Kohls Mädchen anheuerte.
Ihre Politik dient der Verifizierung.

Antworten
BernddasBrot
0
2
Lesenswert?

Die Sozialdemokratisierung de CDU

ist voll auf KURS......

Antworten
wjs13
0
0
Lesenswert?

Ja leider

Die CDU ist selbst zu schwach sich von Merkl, die seit 2015 entfernt gehört, und der GROKO zu befreien. Im Gegenteil, immer mehr haarsträubende Zugeständnisse an die SPD, um die, für beide Parteien verheerende, GROKO über die Runden zu retten.
Da bleibt als einzige Hoffnung die SPD, indem sie Scholz nicht zum Vorsitzenden wählt. Mit link mit Corbyn in UK und die Demokraten mit Sanders in den USA, marginalisieren.

Antworten