AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

"Wir sind bei euch"USA würden No-Deal-Brexit "mit Begeisterung unterstützen"

US-Sicherheitsberater John Bolton will nach Sektoren gestückelte Handelsabkommen mit Großbritannien.

US-Sicherheitsberater John Bolton.
US-Sicherheitsberater John Bolton. © AP
 

Die US-Regierung befürwortet einen EU-Austritt Großbritanniens auch ohne Abkommen."Wenn es einen No-Deal-Brexit gäbe, wäre dies eine Entscheidung der britischen Regierung. Wir würden diese mit Begeisterung unterstützen", sagte der Nationale Sicherheitsberater der USA, John Bolton, nach Angaben der Londoner Tageszeitung "Guardian" bei einem Besuch in London.

Bolton hatte sich am Montagabend mit Premierminister Boris Johnson und anderen hochrangigen Vertretern der britischen Regierung getroffen. US-Präsident Donald Trump sei an einem erfolgreichen Ausstieg Großbritanniens aus der EU am 31. Oktober gelegen, sagte Bolton demnach am Montag vor Journalisten in der britischen Hauptstadt. "Wir sind bei Euch", habe er hinzugefügt. Die USA setzten außerdem auf Handelsabkommen mit Großbritannien.

Bolton stellte nach Angaben britischer Medien gestückelte Handelsabkommen für einzelne Industriebereiche in Aussicht, schwierige Bereiche könnten zunächst ausgeklammert werden. Ziel sei ein umfassendes Handelsabkommen, das alle Handelsgüter und Dienstleistungen umfasse, sagte Bolton nach "Guardian"-Angaben. "Aber um das zu erreichen, könnte man Sektor für Sektor vorgehen."

Johnson will Großbritannien am 31. Oktober aus der Europäischen Union führen - "komme, was wolle". Er droht mit einem Austritt ohne Abkommen, sollte sich Brüssel nicht auf seine Forderung nach Änderungen an dem mit seiner Vorgängerin Theresa May ausgehandelten Austrittsabkommen einlassen. Die lehnt die EU aber strikt ab. Damit wächst die Gefahr eines No-Deal-Brexits, der die Wirtschaft und viele andere Lebensbereiche schädigen würde.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

wintis_kleine
3
8
Lesenswert?

Ach bitte, bitte, bitte macht das doch ihr armen Briten

Vor 246 Jahren haben die USA euch den Rücken gekehrt und nun dürft ihr die Wiedervereinigung feiern.
Da wird die Freude ja grenzenlos sein!

Antworten
perplesso
2
18
Lesenswert?

Das ist doch eine elendige Bande, die derzeit in den USA an Ruder ist.

Wahrscheinlich hätte sich keine der Vorgängerregierungen der USA so mies gegenüber der EU Verhalten wie diese. Wirtschaftlich sind die USA abgewirtschaftet, und da man selbst keinen Erfolg mehr hat, versucht die US-Regierung durch Tricksereien andere Länder zu schwächen, oder sogar „befreundeten“ und durch Sicherheitspakte verbundenen Ländernin den Rücken zu fallen. Es wird Zeit, dass sich die EU um neue strategische Partber umsieht !

Antworten
Stefan123
2
17
Lesenswert?

Ist doch Wunderbar

sich mit einem Partner zu vereinen, welcher aktuell 8% Neuverschuldung macht und einen wahnsinnigen Schuldenberg aufgebaut hat!
Die USA sind aktuell kein zuverlässiger Partner und werden dies in nächster Zeit auch nicht werden!
Ein NO DEAL Brexit klingt verlockend, aber die Engländer werden diesen Austritt wahrscheinlich teuer bezahlen müssen!
Protektionismus schadet der eigenen und der Weltwirtschaft, aber das wird der Onkel aus Amerika nicht verstehen.

Antworten
jg4186
3
25
Lesenswert?

Die spinnen jetzt alle!

Bei einem Besuch unlängst in England hat uns an der Bushaltestelle eine Engländerin angesprochen, als sie uns Deutsch reden hörte. Im Gespräch meinte sie dann: Die spinnen jetzt alle, die Engländer, wollen aus der EU weg!
Mehr kann man wohl nicht dazu sagen.
Wenn sie einen solchen Premierminister wählen, wenn sie auf ein Angebot von Trump reinfallen, kann man wohl nichts anderes sagen. Schade um England.

Antworten
smithers
1
0
Lesenswert?

diesen premierminister haben sie nicht gewählt.

Antworten
lupinoklu
3
34
Lesenswert?

Was will man sich auch von so einem von Arroganz

und gnadenloser Selbstüberschätzung getriebenen Präsidenten samt Team anderes erwarten, der über Twitter gnadenlos Lügen verbreitet und gegen jeden hetzt, der nicht seiner Meinung ist.
Der Sargnagel jeder Friedensbewegung, der am Gängelband der Waffenlobby hängt, der von einer slowenischen Silikonikone mit Schlankheitsknebelvertrag begleitet wird!
Er schafft es, eine ganze Nation in falschem Licht erscheinen zu lassen. Und so einer soll den Weltfrieden retten??? Der Witz des Jahrhunderts!!!

Antworten
lupinoklu
3
19
Lesenswert?

Was will man sich auch von so einem von Arroganz

der permanent untergriffige Meldungen bzw. Lügen über Twitter verbreitet, am Gängelband der Waffenlobby hängt
und jeden Kittel ansteigt, der bei drei nicht am Baum ist.

Antworten
marinerjoe
1
42
Lesenswert?

Die EU sollte im Gegenzug die Abspaltung der Südstaaten

und Kaliforniens sowie den Schluss von Texas an Mexiko untertsützen. Diese Amis sind solche Gfrieser.

Antworten
Lodengrün
0
26
Lesenswert?

Klar freut sich die USA

Die EU ist geschwächt und GB hat das was man ihnen anbietet zu nehmen. Zuerst sind die Verträge ok die dann von Herrn Trump je nach Wasserstand, siehe China, täglich geändert werden können.

Antworten
homerjsimpson
2
36
Lesenswert?

America First und Begeisterung bei No Brexit.... da sollte den Briten was auffallen..

.... tut es aber nicht. GB (und bald nur mehr England), so gehts in die 7. Reihe statt an die Weltspitze. Die USA lachen sich ins Fäustchen, weil sie die GB dann in der Umklammerung haben. Und das wird nicht zum Vorteil der kleinen Briten sein.

Antworten