AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Schadenersatzklage möglichErmittlungen laufen: Falter stellt Golan-Video online

Jetzt wird untersucht, ob es richtig war, dem Befehl "nicht einmischen" in jeder Hinsicht Folge zu leisten. Eine Schadenersatzklage gegen die Republik Österreich steht gegebenenfalls im Raum.

ISRAEL SYRIA UNREST UN
ISRAEL SYRIA UNREST UN © (c) EPA (ATEF SAFADI)
 

Die Zeitschrift "Falter" stellte nun jenes Video Online, das das Verhalten der österreichischen UN-Soldaten im Herbst 2012 auf dem Golan dokumentiert, die nicht eingeschritten sind, als syrische Geheimpolizisten in einen Hinterhalt gerieten.

Das Video zeigt, wie der Hinterhalt von Schmugglern aufgebaut wird, wie sich das Auto mit den Polizisten nähert und von den UN-Soldaten weitergewunken wird, worauf diese den Überfall filmen. Dass die Situation nicht unheikel ist, schwant einem Soldaten: "Normal muasst des de Hund sogn".

 

Die Untersuchungskommission des Verteidigungsministeriums hat indes ihre Tätigkeit aufgenommen. Alle Meldungen, Befehle, Gesetze und Vorschriften, die für die Klärung relevant sein könnten, werden gesammelt, gesichtet und ausgewertet.

Der Befehl auf dem Golan hatte grundsätzlich gelautet. "Nicht einmischen." Jetzt wird untersucht, ob das auch für die gegenständliche Situation gegolten hat oder ob die UN-Soldaten den Meuchelmord verhindern hätten müssen.

Der "Standard" zitiert den Militärstrategen Gerald Karner, der der Auffassung ist, dass die Soldaten die Syrer "natürlich warnen" hätten müssen. "Es kann keine Vorschrift geben, die verbietet, dass man Leute nicht in den Tod schickt." Karner sieht ein klares Führungsproblem, die Soldaten seien schlicht überfordert gewesen. Das Kommando über die Blauhelme am Golan hatte damals der indische General Iqbal Singh Singha, der zwei Jahre später wegen eines Konflikts mit philippinischen UNO-Soldaten ins Kreuzfeuer der Kritik geraten ist.

Sollte sich im Zuge der Untersuchungen herausstellen, dass die österreichischen Blauhelme gegen die Vorschriften gehandelte haben, könnte der Republik auch eine Schadenersatzklage drohen. Der Standard zitiert einen Fall aus den Niederlanden - diese seien in einem Fall wegen der Untätigkeit der niederländischen UN-Blauhelm ein Srebrenica zum Schadenersatz verpflichtet worden.

 

 

Kommentare (13)

Kommentieren
larry8008
0
0
Lesenswert?

ausgelassene Tatsachen

Was man in dieser schönen Geschichte nicht erzählt:
Schmuggler und Geheimpolizei liefern sich dort oben auf den Golan schon Jahrzenten den Krieg. Die Geheimpolizei hat immer mit einem Hinterhalt gerechnet - mit oder ohne UNO, da sie wahlweise die Schmuggler abschlachteten. Jetzt ist halt der erste Hinterhalt gefilmt worden und Presse und Politiker stürzen sich darauf. Anderseits, hätten die Un-Soldaten nämlich die Geheimpolizei gewarnt, wären sie zur Zielscheibe der Schmuggler geworden.
Das sind alles ausgelassene Tatsachen, die in der Verantwortung desjenigen liegt, der den Film der Presse zugeschoben hat.

Antworten
wischi_waschi
0
5
Lesenswert?

Schrecklich

Wen es so stimmt, was der Falter sagt, dann gehört das auf jeden Fall aufgeklärt.
Ich , bin entsetzt, das war kein Video Spiel, das war leider
Krieg.
Ich, denke da vor allem an die Familien, die das Video auch sehen können. Traurig

Antworten
RMK
3
8
Lesenswert?

Schadenersatzklage?

.. gegenüber Österreich - wäre ein schlechter Witz. Dann müssten alle Auslandseinsätze sofort abgebrochen werden.
Für Kampfhandlungen kann ein Dritter nicht verantwortlich sein. Wenn überhaupt, hätte die UNO eine gewisse Verantwortung für die dargestellte Situation.
Aufklärungsbedürftig ist auch, dass das Video von 2012 (!) erst jetzt auftaucht - was ist das Motiv und liegt hier nicht eine Vertuschung des "Aufdeckers" dahinter?!

Antworten
kernh
10
13
Lesenswert?

diese Zeitung ist sehr fragwürdig

Wie kommt dieser Falter an das Video?

Antworten
X22
7
10
Lesenswert?

Da, das Video offenbar von den Blauhelmen selbst angefertigt wurde, wird es wohl aus dem Dunstkreis der dort Anwesenden kommen.

Wie kommt "dieser" Falter an das Video?

Die Post oder ein Botendienst hat es gebracht, als mögliche Antwort

Wie kommt man auf bescheuerte Fragen, Thesen, Behauptungen?

Antworten
paulrandig
6
12
Lesenswert?

kernh

Diese Zeitung kommt vielleicht genau deshalb zu dem Video, weil sie von der Politik am wenigsten beeinflusst ist und man ihr am ehesten trauen kann?

Antworten
larry8008
0
0
Lesenswert?

Marionetten

Natürlich,
unabhängige Zeitung; das ich nicht lache !!!
Politik und Zeitung werden von höheren Mächten gesteuert.
Und ganz nebenbei. Die wirklich krimminellen Auschreitungen von Waffen- und Pharmalobbies lassen dieses Video als Räuber Hotzenplotz Märchen erscheinen.

Antworten
paulrandig
0
0
Lesenswert?

larry8008

Frage: Wer oder was wird NICHT von höheren Mächten gesteuert?

Antworten
X22
4
10
Lesenswert?

Wenn der Militärstratege meint, diese waren überfordert ,

Muss man sich auch Fragen, wie schaut es mit dem Auswahlverfahren aus, welche Kriterien gab es zu erfüllen und wurden die Leute auch vor Ort geschult.
Gab es nicht auch im Kosovo Ungereimtheiten, mit Prostitution und Vergewaltigungen, ich kann mich leider nicht an den Film erinnern, der von diese Vergehen berichtete.

Antworten
RMK
3
8
Lesenswert?

Nutzlose Auslandseinsätze

Ob in Afghanistan (seit mehr als 13 Jahren), im Kosovo, Bosnien-Herzegowina, Golan. überall sind ausländische Truppenkontigente im Einsatz und können keinen "Frieden" sichern, daher weg damit. Insbesondere wenn man bedenkt, dass junge Männer aus Afghanistan statt gegen die Taliban zu kämpfen, nach Europa (mit falschen Altersangaben etc.) flüchten ......................................

Antworten
X22
3
0
Lesenswert?

Jo, jo mein Lieber, wenn man mehr als nur eine Generation lang, als kleiner Mann (Frau, Familie), in einem Land lebst in dem die Willkür der Gewalt herrscht, dann versucht man nur mehr wegzukommen und einen neuen Grundstein zulegen und seine Lieben danach rauszuholen, sind halt nicht alle so ein verträumter Möchtegern Ramboverschnitt der niemals andere Wege gehen würde

!

Antworten
Irgendeiner
2
21
Lesenswert?

Irgendwie ist eine mögliche Schadensersatzklage

an die Republik mir bei dem Ganzen das unwesentlichste Problem.Und ich werde es mir nicht ansehen, nicht weil ich so zart besaitet bin,weils für mich Voyeurismus wäre, ich entscheide das nicht und da sind Menschen gestorben.Man sollte Beweismittel der Art nicht zur Volksbelustigung machen.

Antworten
tomtitan
5
12
Lesenswert?

Man liest immer: "Geheimpolizisten" -

Wenn man wusste, daß das "Geheimpolizisten" waren, dann war das ja nicht geheim, oder?

Antworten