AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

US-Regierungsbehörde

Warnung: Hackerangriffe auf Flugzeuge

Durch die modernen Kommunikationssysteme könnten Hacker vom Boden aus Zugriff auf Computersysteme in der Maschine haben. Mit der IS-Miliz verbundene Hacker verübten zuletzt vermehrt Cyberangriffe.

Flugzeuge das Ziel von Hackern? © APA (epa)
 

Die Computer Hunderter Passagierflugzeuge könnten über ihre Wi-Fi-Systeme an Bord gehackt und unter Kontrolle gebracht werden, auch von jemandem, der sich auf dem Boden befindet. Das meldete der US-Sender CNN in der Nacht auf Mittwoch unter Berufung auf einen neuen Bericht des US-Rechnungshofs GAO (Government Accountability Office).

Kommando über das Flugzeug

Einer der Verfasser des Berichts, Gerald Dillingham, sagte gegenüber CNN, betroffen seien Maschinen vom Typ Boeing 787 Dreamliner, Airbus A350 und A380 sowie alle Flugzeuge mit einem modernen Cockpit-System, die mit einem auch von Passagieren genutzten Wi-Fi-System ausgestattet seien.

Moderne Kommunikationstechnologien, darunter die IP-Konnektivität, wie sie immer häufiger in Flugzeugen genutzt würden, würden die Möglichkeit schaffen, dass nicht autorisierte Individuen Zugriff zu Computersystemen in den Maschinen erhalten und diese gefährden könnten, heißt es in dem Bericht, der sich auf Experten für Cybersicherheit und Luftfahrt stützt.

Demnach wäre es theoretisch möglich, mithilfe eines Laptops das Kommando über ein Flugzeug zu übernehmen oder einen Virus in den Flugkontroll-Computer einzuschleusen. Es könnten auch die Warn- oder sogar die Navigationssysteme gehackt werden.

Voraussetzung sei, die Firewall zwischen dem Wi-Fi und dem Rest der Flugzeugelektronik zu überwinden. Nach Aussagen der Experten sind Firewalls Software-Komponenten und diese könnten wie jede andere Software gehackt oder umgangen werden.

Hacker legten Webseiten lahm

Dillingham schränkte ein, moderne Flugzeuge könnten zwar durch Hacker-Angriffe verwundbar sein, es gebe aber eine Reihe von Redundanz-Mechanismen in den Systemen, die es einem Piloten ermöglichen würden, ein Problem zu korrigieren. Für Maschinen, die älter als 20 Jahre seien, bestehe überdies ein weit geringeres Risiko.

Erst am Montag hatten Anhänger der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) die Website eines Flughafens in Australien angegriffen. Nach Polizeiangaben hinterließen die Hacker auf der Internetseite des Hobart International Airport auf der südlichen Insel Tasmanien eine Solidaritätserklärung für den IS. Mit der IS-Miliz verbundene Hacker verübten zuletzt vermehrt Cyberangriffe. So legten sie in der vergangenen Woche den französischen Auslandssender TV 5 Monde lahm.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

paulrandig
2
0
Lesenswert?

Aber Hauptsache,...

...wir streben alle fleißig das total vernetzte und selbst fahrende Auto an.

Antworten
EdinaMonsoon
6
10
Lesenswert?

"Warnung: Hackerangriffe auf Flugzeuge"

Und die meisten dieser Hacker sitzen wohl in den Geheimdienstzentralen.

Antworten
the_critic
8
4
Lesenswert?

Eigentliches Problem

Das eigentliche Problem ist doch nicht die Schnittstelle Wi-Fi, sondern, dass die Bordsoftware heillos überaltet ist.

Das hat natürlich den Grund, dass man ein stabiles, durchgetestetes und damit vollumfänglich bekanntes System ungern aufgibt.

Antworten
MrMystery
9
5
Lesenswert?

Vorriges Jahr wurde das noch

als Verschwörungstheorie abgetan... so viel dazu! Und noch was, wer eine Ahnung vom Hacken hat, weiß das man genausetens über dieses System bescheid wissen muss ums hacken zu können! Ich bezweifle das normale wüsten Menschen über so ein wissen verfügen. Das ist nur eine Ausrede mehr sag ich dazu nicht sonst kommen einige wieder mit Verschwörungstheoretiker daher...

Antworten
MrMystery
6
11
Lesenswert?

Hacker die dazu in der Lage wären

arbeiten meistens für Regierungen!

Antworten
0656t070fc2v7szt0b382q13k41rx53i
2
11
Lesenswert?

Die Lösung wäre einfach: Kein WiFi in Flugzeugen!

Wer braucht Internet und Handy im Flieger? Wichtigmacher und Süchtige, welche nicht ohne auskommen können.
Wie schön war die Zeit, als die Zeit eines Fluges eine Zeit der Ruhe war...

Antworten
denktnach
2
10
Lesenswert?

Alles

im Leben ist gefährlich - das beginnt schon vor der Geburt. Was da nicht schon von der Zeugung an Alles schief gehen KÖNNTE! Bei genauerer Überlegung ist es eigentlich ein Wahnsinn, dass überhaupt jemand sich getraut, ein Kind in die Welt zu setzen, oder?
Panikmache wird die Menschheit sicher nicht retten!

Antworten
paulrandig
0
0
Lesenswert?

denkt nach:

Wer ein Kind zeugt, tötet es. Darauf läuft's hinaus. Sobald ich Leben mache, verursache ich damit auch dessen Ende eines Tages.

Antworten
por2bdmnf5nv4gkd8b86uhqx3gle4zk9
3
17
Lesenswert?

Hätte hätte Zahnradkette....

...Hacker könnten, theoretisch, hypothetisch alles lahmlegen. Dann doch lieber das nationale Stromnetz und Atomkraftwerke. Ja die könnten sogar mein Handy kontrollieren, ach du liebe Güte, ich muss die Wäsche aufhängen.

Antworten
jdvd1o3g81agzh6ip6pwx56ith7x6fk7
12
14
Lesenswert?

man kann auch. ...

ein wenig übertreiben. Das würden diese IS-Idioten niemals zustande bringen!

Antworten
inicere
8
0
Lesenswert?

@tschopperl

du und deine Freunde können doch dem IS helfen:

Zitat vom tschopperl: "wir verdienen den IS"
kleinezeitung.at/s/chronik/oesterreich/4643616/Lebensmittel-im-Mull_Hunderte-Millionen-Kilo-enden-in-der-Tonne?from=suche.intern.portal
sammt 17 Ja-Stimmen
für mich seid ihr potentielle Terroristen!

Antworten
jdvd1o3g81agzh6ip6pwx56ith7x6fk7
2
4
Lesenswert?

sama a bisserl gekränkt?

😊

Antworten
Badabu
7
12
Lesenswert?

das würd ich net sagen

da sind sicher auch gebildete deppen dabei.

Antworten
minerva
15
6
Lesenswert?

glaub mir tscheni...

...es gibt gscheitere wie du bist "grins"

Antworten
freisein
12
15
Lesenswert?

sie haben recht, es gibt aber leider konvertierte, die intelligent sind.

.

Antworten