Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Erstes Quartal 2021Zahl der Asylanträge stark im Steigen

Von Anfang Jänner bis Ende März gab es 5.024 Ansuchen, dies entspricht einem Plus von gut 42 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Was die Herkunftsländer angeht, sind Syrer mit 2.267 Ansuchen an der Spitze.

Innenminister Karl Nehammer
Innenminister Karl Nehammer © APA (Fohringer)
 

Die Zahl der Asylanträge ist trotz anhaltender Corona-Pandemie heuer stark nach oben geschnellt. Im ersten Quartal gab es den höchsten Wert seit 2017, nämlich 5.024 Ansuchen, was einem Plus von gut 42 Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht. Darunter befanden sich 554 unbegleitete Minderjährige. Im März betrug der Anstieg insgesamt im Vergleich zum selben Monat 2020 sogar 89,5 Prozent. Der überwiegende Teil der Asylwerber (82 Prozent) ist männlich.

Was die Herkunftsländer angeht, sind Syrer mit 2.267 Ansuchen klar an der Spitze. Dahinter folgen Afghanen und Marokkaner. Unter den Top-Ten-Nationen finden sich unter anderen noch Iraker, Somalis und Türken.

Syrer haben im Asylverfahren auch unverändert sehr gute Chancen auf Anerkennung. Mehr als 90 Prozent der Flüchtlinge aus dem Land wurde im ersten Quartal positiv beschieden. Insgesamt gab es knapp 3.700 Zuerkennungen, darunter mehr als 600 humanitäre Aufenthaltstitel.

Kommentare (3)
Kommentieren
tim29tim
0
7
Lesenswert?

Rückführung

Angesichts des Migranten-Staues in Bosnien an der EU-Aussengrenze, ist das von ÖVP-Innenminister Nehammer angesprochene Pilotprojekt zur Rückführung von Migranten ohne Bleibewahrscheinlichkeit in den Herkunftsländern wichtig - um den Menschen dort zu zeigen, daß es nicht sinnvoll sei, Tausende Euros in die Händen von Schleppern zu legen, ohne die Aussicht auf ein Bleibeberecht in der EU zu haben.

Guccighost
0
7
Lesenswert?

Ein Wahnsinn

Was wird mit denen alle

Hapi67
3
2
Lesenswert?

USA mit Biden

nehmen im heurigen Jahr 15.000 wie 2020 auf.

Zu viel nachzudenken, könnte Kopfschmerzen verursachen.

Vielen Dank