Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

LeitartikelKogler macht den Kurz: Mit Mückstein sichert er sich die Macht gleich doppelt ab

Die Entscheidung, einen unbekannten Arzt zum Minister zu machen, wirkt überraschend. Doch dahinter steckt eine Strategie, die sich die Grünen von der ÖVP abgeschaut haben.

© 
 

Keine 24 Stunden, nachdem Rudolf Anschober zurück- und sein Nachfolger mit der Ansage antrat, keine Scheu vor unpopulären Maßnahmen zu haben, meldeten sich die Bundesländer zu Wort. Tirol plädierte für Öffnungen im Mai, das Burgenland beschloss, den Ost-Lockdown auslaufen zu lassen. Alles beim Alten also, auch ganz ohne Anschober.

Kommentare (13)
Kommentieren
stprei
3
4
Lesenswert?

Vertrauen

Die Corona-Kritiker-Riege schickt schon Ausschnitte aus Interviews vollkommen ohne Kontext aber mit eindeutigen Botschaften durch die Gegend, um die Basis auch für den neuen Gesundheitsminister zu untergraben.

Und die Landeshauptleute zeigen schon auf, wer tatsächlich die politische Macht hat und wer den Ton angibt.

Kein leichtes Umfeld für den Start.

Lodengrün
10
20
Lesenswert?

Wie Sie

Frau Dolna behaupten können Herr Kurz setze auf Fachleute ist mir schleierhaft. Kocher ja, Fassmann nicht ganz, und dann wird es auch schon vorbei mit den Profis. Blümel, Nehammer, die total permanent ins Fett rutschende Frau Edtstadler,.....🤣😂😆

hakre
1
13
Lesenswert?

!

Wer weiß denn heute, was morgen übermorgen sein wird?

scionescio
41
94
Lesenswert?

„ Sebastian Kurz. Der setzt - von Heinz Faßmann bis Martin Kocher - auf Experten in seiner Regierungsmannschaft. “

Selten so gelacht ... Blümel, Köstinger, Tanner, Aschbacher, Schramböck, .... der Alpendonald hat in seiner Familie mehrheitlich wohl das absolute Gegenteil von Experten- und man sieht ja, was dabei herauskommt!

miedjose0
15
9
Lesenswert?

Keinen Respekt?

Keinen Respekt-keine Kinderstube-alles Schlechtmachen- ist ja eh anomnym.
Alles Schlechtreden.
Solche Leute tun mir leid!

scionescio
4
13
Lesenswert?

@sepperl: wovor sollte ich Respekt haben? Vor leeren Ankündigungen und gebrochenen Versprechungen?

Vor den Absprachen innerhalb der Familie zum Schaden für Österreich und der Österreicher? Vor der Vetternwirtschaft? Wie uns der Alpendonald international lächerlich macht? Dass ihm Skilifte wichtiger sind als volle Krankenhäuser?

Da braucht es weit mehr, um sich meinen Respekt zu verdienen!

Stony8762
7
2
Lesenswert?

Scio

Dann hetz halt weiter! Dein vollgetrollter Geisteszustand erlaubt dir nichts anderes!

Lepus52
4
10
Lesenswert?

Fassmann?

Der ist ein guter Bildungswissenschaftler aber kein Unterrichtsminister, der das Monsterministerium managen kann. Schauen Sie sich die Orgsnisationsstruktur des Ministeriums an, Sie werden staunen, dass bei dem Bürokratiedschungel überhaupt noch Energie und Geld für Schulen bleibt. Da gehört eine Managerpersönlichlichkeit hin, die den Betrieb auf seine Ursprunsaufgabe zurückführen kann. Dort existiert ein Speckgürtel, der Unglaublich ist.

future4you
41
44
Lesenswert?

Und wie würden wir dastehen

mit einer SPÖ, FPÖ in der Regierung?
Bei allen Fehlern, die passiert sind und pasdieren - und eine Fehlerkultur muss man auch dieser Regierung zugestehen - stehen wir weltweit betrachtet bei weitem nicht so da, wie dies von so manchen Berufspessimisten permanent versucht wird herbei zu kritzeln!!!

Kariernst
6
8
Lesenswert?

Besser

In allen Belangen um Klassen besser mit den Grünen den NEOS und der SPÖ als mit dem Dampfplauderer Kurz der den neuen Stil zu Regieren ja voll auslebt Schmidt Blümel & CO

8230HB
13
18
Lesenswert?

Besser

Wir würden wahrscheinlich besser dastehen!

Kariernst
6
17
Lesenswert?

Nicht nur wahrscheinlich

Mit Sicherheit besser

scionescio
20
33
Lesenswert?

@future: du übersiehst dabei etwas ganz Wesentliches: dass wir immer noch vergleichsweise gut dastehen, hat in keinster Weise etwas mit dem Alpendonald zu tun, sondern ist das Verdienst der Österreicher und der Regierungen vor ihm ...

... der Blender hat seitdem er an der Macht ist nur abgewirtschaftet und leere Versprechungen abgegeben - die richtige Frage wäre, wie gut könnte es uns gehen, wenn wir auch durch gute Politiker und nicht durch unerfahrene Selbstdarsteller gemanagt würden.