Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Covid-ImpfungWien impft ab nächster Woche Lehrer und Kindergartenpersonal

Schon ab Mitte der Woche starten die Corona-Imfpungen für das Personal der Bildungseinrichtungen in der Bundeshauptstadt.

++ THEMENBILD ++ VOR UNTERRICHTSBEGINN AN VOLKSSCHULEN NACH CORONA- SPERRE
Lehrer werden in Wien demnächst geimpft © APA/HARALD SCHNEIDER
 

Wien startet mit der Verimpfung der Coronavirus-Vakzine bei Lehrern und Kindergartenpädagogen. Diese Gruppe wird ab Mitte kommender Woche an die Reihe kommen, wie Gesundheitsstadtrat Peter Hacker (SPÖ) und Bildungsstadtrat Christoph Wiederkehr (NEOS) am Freitag mitteilten. Insgesamt sollen rund 35.000 Menschen aus diesem Bereich ihren ersten Impfstich erhalten.

"Pädagoginnen und Pädagogen in den Wiener Bildungseinrichtungen
leisten seit vielen Monaten Übermenschliches. Gerade deshalb ist uns
sehr wichtig, dass diese Gruppe rasch geimpft wird, um so auch
weiterhin offene Schulen und Kindergärten in Wien gewährleisten zu
können", sagte Wiederkehr. Damit gebe man auch Eltern eine positive
Perspektive.

Impfstart schon Ende Dezember

In Wien erfolgte der Impfstart Ende Dezember in den Alten-und
Pflegeeinrichtungen. Daneben wurde im Februar in zwei Impfzentren
mit der Verabreichung des Impfstoffs an Menschen ab 85 begonnen.
Laut Hacker wurde in den Senioreneinrichtungen inzwischen bei allen
impfwilligen Bewohnern und Mitarbeitern mindestens der erste Stich
vorgenommen. Viele Immunisierungen seien auch bereits abgeschlossen.

Daher, so berichtete der Ressortchef, könne man ab kommender Woche weitere Impfzentren für Ältere bzw. für Hochrisikopatienten einrichten. Im Endausbau sind zehn derartige Einrichtungen vorgesehen - sieben der Stadt und drei der Österreichischen Gesundheitskasse. "Die Planung ist danach ausgerichtet, dass wir alle Personen ab 80 Jahren bereits im März impfen können und die Personen ab 70 bist April geimpft haben", sagte der Gesundheitsstadtrat.

Erfreut über den Start der Aktion beim Bildungspersonal zeigte sich auch die sozialdemokratische Personalvertreterin Karin Medits-Steiner: "Wir sind sehr froh, dass wir durch viele konstruktive Gespräche die städtischen Behörden in ihrem diesbezüglichen Bestreben unterstützen konnten." Die Impfmöglichkeit werde im Austria Centers eingerichtet. Nötig sei, dort eine von der Schulleitung unterzeichnete Beschäftigungsbestätigung mitzubringen.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Mitreden
0
15
Lesenswert?

Warum nur in Wien?

Warum ist Wien wieder mal besser gestellt als andere Bundesländer? Was ist mit den Lehrern und Kindergartenpersonal in anderen Bundesländern? Sind diese weniger wert?

argus13
0
5
Lesenswert?

Bei

der (leider) Verstorbenen sind wir die Ersten, beim Impfen die Letzten! Eine Katastrophe im Vergleich zu anderen BL. In Wien werden schon das Bildungspersonal geimpft, bei uns fängt man nächste Woche erst mit den über 80jährigen an. 83.000 Dosen (für 5 Impfungen für ca.. 400.000 Impfungen!)) erhalten, aber nur 63.000 Geimpfte. Wo ist das geheime Dosenlager? in Ö. 1.Impfung/100 EW im Schnitt 4,06 bei 2. Impfung 2,48. Die Steiermark bei nur 2,95 (Letzte!) bzw. 2,15. Sieht das niemand - Schützenhofer? Welche Ausreden haben wir da parat? Die vielen Heime sind es! Die Verantwortlichen wie Bogner-Strauß gehören abgelöst und zwar sofort, ehe es weitere Tote und Infizierte gibt!

Annie3
0
16
Lesenswert?

Und in der Steiermark ?

Und warum bringen das unsere Repräsentanten wieder einmal nicht auf die Reihe ?

Patriot
0
16
Lesenswert?

Und in der Steiermark?

Bogner-Strauß und Schützenhöfer schlafen! Wie immer.