Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Lockerungs-HoffnungenTest und Impfung als Weg zur neuen Freiheit

In der Not hat jetzt auch der Gastro-Bereich "die Krot gefressen": Corona-Tests als Voraussetzung dafür, dass die Gäste die Gaststube betreten dürfen, sind praktisch fix. Ein Kommentar

 

Die Eintrittstests für den Friseurberuf haben sich bewährt. Wo ein Wille, da ein Weg: Das unstillbare Bedürfnis, sich nach Wochen der Entbehrung wieder ein ansehnliches Äußeres verpassen zu lassen, hat die Skepsis in Bezug auf den "Test-Zwang" verdrängt.

Kommentare (10)
Kommentieren
VH7F
4
4
Lesenswert?

Teststrasse in Feldkirchen

Fast immer Termine und in 10 Minuten ist man draußen.

styriart
1
18
Lesenswert?

Sobald alle über 65jährigen geimpft sind

ist wohl mit keiner Überlastung der Krankenhäuser mehr zu rechnen. Die weiteren Impfungen in allen Altersgruppen und die Immunisierungen aller, die schon infiziert waren, werden ihr Übriges dazu tun.
Ich fürchte aber, dass sehr viele Menschen quasi in der "Corona-Matrix" hängenbleiben und von den Maßnahmen so einfach nicht loskommen werden/wollen.
Es geht immer noch um GRUNDRECHTE (und nicht um "Lockerungen", oder "Freiheiten" ) - und diese möchte ICH zumindest gerne wieder zurück haben. Und zwar nicht dann, wenn die Zahl der "Infizierten" 0 ist, sondern, sobald die Gefahr gebannt ist, dass das Gesundheitssystem zusammenbricht.

mtttt
0
1
Lesenswert?

Grundrecht

Ihr Grundrecht endet dort, wo es in das Grundrecht eines anderen einschneidet. Was soll das Gefasel mit dem Hängenbleiben in der Corona Matrix. Ich bin für rasches Öffnen, Freiheiten, aber nur unter den gegeben Hygienemaßnahmen. Von einem Ferkel möchte ich nicht angesteckt werden, Als Selbstständiger zahlt mir niemand einen Ausfall.

Gabi68p
0
5
Lesenswert?

Neue „Freiheit „

- Skepsis über den Testzwang verdrängt
- eingespieltes Ritual für das Getestet werden und über Nachweis verfügen
- kein Eingriff in Grundrechte, wenn man getestet / geimpft ist
Gibt’s wirklich keine bessere Lösung?
Ist das der einzige Weg?
Wie wäre es wenn alles aufsperren würde, natürlich nach wie vor mit Maske, Abstand Hygiene, und in den Krankenhäusern 25 % der Betten (normal und Intensivstation) für NICHT An COVID Erkrankten reserviert würden.
Die Gefahr des Virus ist uns allen bekannt, man könnte in Eigenverantwortung entscheiden welche Geschäfte, Lokale Veranstaltungen man besucht. Jeder soll sich testen können sooft er will.
Maske, Abstand und Hygiene müsste strengstens kontrolliert werden.

rehlein
7
6
Lesenswert?

@Gabi

Wenn alles gelockert bzw. geöffnet wird, dann kommt man mit 25% Normal- und ICU-Betten in den Krankenhäusern nicht aus.

Es würde zu einem exponentiellen Anstieg kommen - man hat das ja gut im November gesehen, wie die Infektionszahlen nach oben geschnellt sind, und wie schnell das Gesundheitssystem an seine Grenzen kam.
Und wir hatten nur sehr kurz so hohe Zahlen, und man hat gesehen, dass der Stufenplan bei den Intensivbetten ständig nach oben korrigiert werden mußte.
Hätte man diese Strategie noch ein weniger länger durchgeführt, hätte es einen Kollaps gegeben.
Das wäre ein Laufenlassen der Infektion, und im November hatten wir noch nicht einmal die Mutationen, und trotzdem mußte man schnell handeln und alles wieder runterfahren, weil die Kapazitäten an den Grenzen waren.

Das jetzt zu machen wäre Harakiri, denn Eigenverantwortung hat in Österreich in der Vergangenheit nicht funktioniert, und würde es auch in Zukunft nicht.

Dzt. an Lockerungen zu denken, halte ich für bedenklich - die Mutationen nehmen überhand, die Zahlen steigen schon bei den jetzigen geringfügigen Lockerungen, würde man dzt. noch mehr lockern, dann hätten wir ganz schnell wieder einen sehr hohen Bettenstand, und ein Normalbetrieb in den Krankenhäusern, wie wir ihn so dringend brauchen, wäre noch lange nicht möglich.

Die hohen Testzahlen decken nur Infektionen auf, aber man könnte täglich 1 Mill. testen - wenn es keine Infektionen gäbe, dann würde man auch keine aufdecken.

Apulio
5
11
Lesenswert?

Übrigens:

so bald es möglich ist und Impfstoff zur Verfügung ist lasse ich mich sofort impfen, möchte nicht dauern mich zu einem Test anmelden und in der Warteschlange stehen und mich dort möglicherweise infizieren und will auch nicht in der Wohnung verrotten.

Apulio
10
8
Lesenswert?

3 Möglichkeiten:

Impfen, wer aus Angst vor Nebenwirkungen oder Allergiker sich nicht impfen lassen will muss zum Testen, möglicher Weise 2-3 in der Woche und wer dass auch nicht will oder kann hat möglicherweise monatelangen oder noch länger so gut wie Hausarrest, dass nennt man Impflicht durch den Hinterhof.

stolmich
12
8
Lesenswert?

Ich habe jetzt 1 Jahr mitgespielt,

aber langsam reißt mir der Geduldsfaden. Weder diese Symptomlos-Testerei, noch die Impfpflicht durch die Hintertür sind verfassungskonform, und mit den Grundrechten vereinbar. Auf der einen Seite, fliegt man polnische Intensivpatienten ein, andererseits wird uns immer suggeriert, dass die Intensivbetten am Überlaufen sind. Ich will die ALTE Freiheit wieder, weder symptomlosgetestet oder zwangsgeimpft. Und die Masken dienen besser als Heizmaterial. Und zum Drübersteuern gehören endlich Neuwahlen ausgerufen. Herr Kickl, danke für Ihre warnenden Worte, leider werden Systemkritiker nur viel zu gerne mundtot gemacht, wie in der dunklen alten Zeit.

mtttt
0
1
Lesenswert?

Kickl Hilfe

Ihre Freiheit endet dort, wo Sie in meine Freiheit einschneiden. Wegen 15% Hirnlosen und Ferkeln müssen alle darben. A bisserl Hygienegrundschule würde Ihnen nicht schaden. Soll der Kickl mal nach Asien schauen und sehen was man mit etwas Disziplin erreichen kann. Aber so weit sieht der nicht, verzapft lieber seinen Schmarren an die Unbedarften.

stolmich
0
0
Lesenswert?

Ich halte mich

an die Hygiene-Empfehlungen, den Abstand, so gut es eben mit 17 Dioptrien geht, FFP2 Maske trage ich auch, wenn es zu eng zugeht. Ich bin aber auch gegen Symptomlos-Testerei, wurde selbst 3x negativ getestet. Und noch ein Jahr Lockdown wird unser Staat nicht packen, schon jetzt zahlen unsere Kinder und Enkel die Covidzuschüsse zurück.