Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Frage & AntwortBrexit: Der ewig lange Abschied

In diesen Tagen läuft die Frist für eine gütliche Einigung über den Ausstieg Großbritanniens aus der EU endgültig ab. Jetzt gibt es nur noch halbe Lösungen. Elf Fragen und elf Antworten zum Brexit.

Boris Johnson
Boris Johnson © AP
 

1 Der Brexit, die unendliche Geschichte: Wie lange geht der Zirkus denn noch so weiter?

Kommentare (3)
Kommentieren
ichbindermeinung
0
0
Lesenswert?

EU-Zentrale müsste 10 bis 15 der 50.000 Mitarbeiter reduzieren

wegen dem Brexit müsste die EU-Zentrale mit Sitz in Belgien u. Luxenurg ca. 10 bis 15% der ca. 50.000 Mitarbeiter reduzieren, da 6-7 Mrd./Nettobeitrag im Jahr bzw. 66 Millionen Unionsbürger wegfallen. Es gibt dadurch viel weniger Geld u. viel weniger Arbeit für die ganzen Verwaltungsstellen in Belgien u. Luxenburg. Die Einsparung würde geschätzt 1-2 Milliarden/Jahr bringen

pianofisch
0
15
Lesenswert?

Paktfähig?

„Volle Souveränität“ ist schon wieder so ein populistisches Schlagwort von einem Narzissten .
Ein Abkommen kann win-win sein, gut für jede Seite, aber natürlich geht jede Seite auch Verpflichtungen damit ein. So ist das nun mal. Wenn man das aber immer gleich als Aufgabe seiner Selbstbestimmung interpretiert, dann ist man einfach nicht paktfähig.

cgross
0
6
Lesenswert?

... mit Narzisten und Populisten

kann man leider nicht vernünftig paktieren... Jeder Palt mit BJ würde nicht halten, da er damit innenpolitisch jonglieren würde und je nach belieben Kündigung, Veränderung oder Diktat ankündigen würde.... Leid tun mir nur die Briten die pro EU waren, dennoch muss die EU in dieser Frage sehr hart bleiben, ohne Onkel Donald wird es für BJ noch um einiges schwieriger