AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

KommentarDer Kanzler im Kleinwalsertal: Kassandra auf Abwegen

 

Der Kanzler verlässt den Krisenbunker am Ballhausplatz und fährt ins Land. Er teilt ein tiefes Bedürfnis mit den Bürgern: Er will raus.

Kommentare (16)

Kommentieren
fersler
0
12
Lesenswert?

in der

heutigen Morgenpost von Herrn Patterer ist dazu u.a. folgendes zu lesen und ist im obigen Artikel nicht erwähnt:

...ER (der BK) hat sich gestern mehrmals am Telefon gemeldet, um energisch darzulegen, wie ER den entglittenen Besuch im Kleinwalsertal wahrnahm und das die 'KRITISCHE KOMMENTIERUNG' Zerrbilder seien. Zur Untermauerung schickte Hr. Kurz Fotos 'aus meinem Blickwinkel'.....

Hr. Kurz, haben ihre ca. 60 Mediabeauftragten versagt, sodass sie persönlich zum Hörer greifen mussten? Schlimm ist das !!!

Für ihre Alleingänge reichen also offensichtlich 60 Personen nicht aus und da sieht man wieder einmal , dass man auch bei ihnen das 'Sparen im System' übertrieben hat.

Antworten
stierwascher
2
18
Lesenswert?

Es ist wieder etwas passiert...

... "so etwas kann man nicht planen", lautet die holprige Entschuldigung. So etwas passiert einfach...? So etwas passiert?? Einem Team, das angeblich nichts dem Zufall überlässt??

Sie wie die Segnungsgebete in der Wiener Stadthalle?
Anderen Menschen passierte halt eine Geldstrafe, weil sie mit Kindern unterwegs waren oder nur auf einer Parkbank saßen.

Wasser predigen und Wein trinken – selten hat ein so oft verwendeter Spruch derart perfekt gepasst! Den Menschen vorher Schuldgefühle einreden, wenn sie rauswollen. BK Kurz redete davon, dass "Familien kein schlechtes Gewissen haben brauchen, wenn sie Kinder in die Betreung schicken." Und dann so etwas. Die Regierung setzt pausenlos auf Inszenierung und spürt den Boden unter den Füßen nicht mehr.

Antworten
Hausverstand
2
15
Lesenswert?

Patterer auf Abwegen

Der notorische Kanzlerversteher gefällt sich wieder einmal im unterwürfigen Beschwichtigen. Nein, hier ist nichts 'passiert und entglitten', das war ein bewußtes und völlig bedenkenloses Ausserkraftsetzen der geltenden Regeln. Niemand hat Kurz gezwungen bei diesem Zirkus mitzumachen, er hat sich für alle hörbar über das Abstandhalten lächerlich gemacht. Polizei die andernorts wegen Kleinigkeiten abgestraft hat, war keine sichtbar. Der Kanzler hat in einer patzigen Reaktion jetzt den Journalisten die Schuld gegeben - auch dazu schweigt Patterer!

Antworten
Imandazu
3
20
Lesenswert?

Wo blieb die Polizei?

Andernorts schreitet die Polizei bei solchen Zusammenrottungen ein. Wo blieben die Beamten beim Kleinwalsertaler Kurz-Event?
Da ist es wieder, das unterwürfige Verhalten im Volk und offensichtlich auch in Behörden, das nicht in eine Demokratie passt...

Antworten
Lodengrün
0
8
Lesenswert?

Fällt

in den Aufgabenbereich des ansonsten so "scharfen" Herrn Nehammer.

Antworten
speedkills66
4
28
Lesenswert?

Ojeojeoje...

Das war wirklich nicht gut...

Antworten
one2go
10
26
Lesenswert?

Danke

alles ist damit gesagt!!!!

Antworten
SagmeisterManfred
14
24
Lesenswert?

Quod licet Jovi, non licet Bovi

Lieber Herr Patterer! Sie haben das lateinische Sprichwort umgedreht. Meinen sie es wirklich so, dass das gemeine Volk ohne Maske herumlaufen darf und glauben sie wirklich, dass unser Bundeskanzler als "Gott" (Jupiter) das nicht darf?

Antworten
bimsi1
4
26
Lesenswert?

Abstand in den Kirchen soll so sein wie im Parlament

Ich habe nicht den Eindruck, dass im Parlament 10m2 pro Abgeord. zur Verfügung stehen. In den Kirchen sollte es so sein. Warum? Bitte nachfragen!

Antworten
Pelikan22
21
18
Lesenswert?

Warum Cassandra?

Kurz und die Regierung haben die Gefahr vorausgesehen und vor den Folgen gewarnt. Cassandra hat dasselbe getan, doch wurden ihre Warnungen alle in den Wind geschlagen. Wollen Sie, dass es diesmal eben so ist?

Antworten
user10335
6
33
Lesenswert?

Das Parlament machts vor: Wozu Maske oder Abstand?!

Wenn Sie sich eine Übertragung der Nationalratssitzungen ansehen, werden Sie feststellen, dass die meisten Abgeordneten keinen MNS-Schutz tragen oder ihn lässig am Kinn baumeln lassen! (Auffällig: Vor allem Kickl und seine tapferen Frauen und Männer!) Natürlich wird auch mit minimalstem Abstand ohne Masken getuschelt und so dem Parteikollegen ins Ohr gespuckt! Ich frage mich, was passiert, wenn ein Abgeordneter Corona-positiv getestet wird: Heimquarantäne für alle Kontaktpersonen, also aller Abgeordneten oder einer Partei, da hier natürlich engerer körperlicher Kontakt war? Folgt daraus für einige Zeit eine Auflösung oder Teilauflösung des Parlaments?

Antworten
sapereaude
17
47
Lesenswert?

14 Tage in Quarantäne:

Weil aus dem Ausland gekommen....
Weil Gefährder...

Antworten
ma12
7
20
Lesenswert?

kasperl

Quarantäne wäre wohl das Wenigste und noch eine saftige Strafe wegen Gemeingefährdung!

Antworten
sonnwiese
20
54
Lesenswert?

Die Maske ist gefallen

Bei der Demo in Wien gab es Polizei mit MNS, in Vbg gabs diese nicht, weil es für den BundesSebi ging
Das ist der Unterschied

Antworten
MoritzderKater
5
39
Lesenswert?

Ach, wäre er doch......

im Maria-Theresianischen Reifrock aufgetreten, dann wäre alles ausgeblieben.

Antworten
scionescio
29
29
Lesenswert?

"Die Gefahr ist nicht herbeigeredet."

Im Grundtenor stimme ich Herrn Patterer zu, aber "Die Gefahr ist nicht herbeigeredet." wäre verzichtbar gewesen - oder hat er noch nicht die Zeit gefunden, sich den Artikel im Falter über die geleakten Protokolle der Experten Task Force durchzulesen.
Dass er es besser weiß, als die vielköpfige Expertenrunde möchte ich dann Herrn Patterer doch nicht unterstellen.

Antworten