AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Besuch im KleinwalsertalSebastian Kurz: "Ich trage im Freien keine Maske"

Bundeskanzler Sebastian Kurz verteidigt gegenüber der Kleinen Zeitung seinen umstrittenen Besuch im Kleinwalsertal. In der Zib-2 erklärte Kurz, künftig dürfen Bürger bei Terminen in den Bundesländern nur noch im Zuge von Sprechstunden mit Regierungsmitgliedern in Kontakt treten.

Kurz bei der Presserkonferenz im Kleinwalsertal © APA/Hofer
 

„Ich wollte nach zehn Wochen am Ballhausplatz wieder Kontakt aufnehmen mit den Bundesländern und will daran festhalten.“ Mit diesen Worten rechtfertigte gestern Bundeskanzler Sebastian Kurz seinen umstrittenen Besuch im Kleinwalsertal. Das Kleinod mit seiner besonderen, prekären Lage sei bewusst gewählt worden, so Kurz gegenüber der „Kleinen Zeitung“. Es sei als Zeichen der bevorstehenden deutsch-österreichischen Öffnung gedacht gewesen.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

LaoQui
4
7
Lesenswert?

Keine anderen Sorgen?

Ich bin kein Kurz-Anhänger, aber was da jetzt abläuft, ist schon der Tsunami im Wasserglas. Peinlicher geht's kaum noch. Für die geifernden Obergscheiten und die Opposition schäme ich mich mehr, als für die biederen Leutln im Walsertal, bei denen die strengste Form der Quarantäne herrschte, obwohl dort keine einzige Infektion vorgekommen ist. Nach Lockerungen schreien, aber dann beckmessern. Man kann Kurz ja vorwerfen, dass er anders reagieren hätte sollen, aber das ist auch schon alles.

Antworten
gb355
4
8
Lesenswert?

na ja..

"Diese ganze Misere ist halt der Jugend unseres
BK zuzuschreiben." Die Ellbogentechnik, die man dazu benötigt, Gesetze einzufordern, ist durch die Verherrlichungsgesten des Publikums absolut zu kurz gekommen....
Aber in der ZIB 2 kam ja dann die überarbeitete, neue Gesetzeslage und als ich
im ORF Teletext Seite 139 gelesen habe, fiel mir wieder der drohend erhobene Zeigefinger "Keine Familienbesuche" >>> typisch: Münchhausensyndrom!
ICH BIN KEINESWEGS GEGEN SICHERHEITSMASSNAHMEN!!!!....nur gegen Lügen!

Antworten
WolframE
6
1
Lesenswert?

Peter Kaiser und die "bewusst geäußerte" Unwahrheit?

"und dann macht der Bundeskanzler eine PR-Tour ohne Ordnungskräfte und Regulierung"
- Ein Schelm, wer glaubt, Peter Kaiser spricht bewusst die Unwahrheit.
Kann einem "im Herzen weh tun".

Antworten
rosalena
2
3
Lesenswert?

‚Von den Wählern verwaist‘

Die tugendhaften, rechtschaffenen Waisen der Opposition haben gesprochen!

Antworten
Henry44
2
6
Lesenswert?

Es wäre alles ganz einfach.

Niemand verlangt von einem Politiker, dass er perfekt und fehlerlos zu sein habe.

Hätte Herr Kurz sich gleich entschuldigt und gesagt, er habe einen Fehler gemacht, dann würde es der Opposition schwer fallen, ein Skandalgeschrei anzustimmen. Mauern ist hier die falsche Strategie.

Antworten
masterchristl
7
2
Lesenswert?

Besuch im Kleinwalsertal |

Na ja, jahrelang haben sich die Medien ebenso wie die Opposition am "Teflonkanzler" abgearbeitet. Jetzt hat er einen Fehler gemacht und es ist auch nicht recht.
Ach Leute, Sorgen habt ihr.

Antworten
archiv
5
4
Lesenswert?

Sicher ist, ...


... eine 1. Mai Versammlung, in diesem Ausmaß etc., hätte die Behörde (möglicherweise auch mit Knüppel und Co.) aufgelöst!

Antworten
Klgfter
3
4
Lesenswert?

.. die SPÖ hätte es in dieser Krise besser gemacht ....

…. DAS glaubst du jetzt selber nicht ! Die Regierung hat an super Job gmacht und ausser Kindergarten kriegts ihr nix zamm , jetzt reitets auf Kinkerlitzchen rum weil euch die Ideen zu was besseren fehlen !

Mehr gibt's dazu nicht zum sagen !

Antworten
tannenbaum
8
5
Lesenswert?

Echt lustig!

Jetzt ist es dem Kurz plötzlich peinlich, was da abgelaufen ist. Hat nicht die Vorarlberger ÖVP im Vorfeld dazu aufgerufen, den Heiland mit Fahnen und Freudenskundgebungen zu huldigen? Aber irgendwie muss man das Ausrasten der Kleinwalsertaler auch verstehen. Heiligenerscheinungen werden auch dort nicht so häufig vorkommen!

Antworten
Lodengrün
14
21
Lesenswert?

Ich habe mich nie so unwohl gefühlt,

so Herr Kurz. Na da sprechen die Sequenzen des Videos eine andere Sprache. Er badet förmlich in der Menge, - lässt gar den Wagen anhalten. Er ist sich keiner Schuld bewusst. War er noch nie. Weder bei der Überziehung des Wahlbudgets, beim Strategiepapier, beim Rauchverbot,.....

Antworten
Lodengrün
3
5
Lesenswert?

Nachsatz

Es hätte eine PR Show anlässlich der Grenzöffnung werden sollen. Und solche Shows veranstaltet man nicht mit den Gemeinderäten in deren Zentrum. Polizei hat man dort offensichtlich nicht die laut Herrn Nehammer bei solchen Vorgehen Einhalt gebieten.

Antworten
Balrog206
5
0
Lesenswert?

Also

Loden es ist ja wirklich ein Wahnsinn !!! Wie kann er nur !! Vielleicht kommen noch 100 Kommentare zu diesem pimpifaz scha..!! Eure Sorgen hätt I gern ! 🤢

Antworten
a4711
4
4
Lesenswert?

habe sie ersucht, Abstand zu halten.

Zitat:
„Kanzler Kurz zeigte sich volksnah, ließ seinen Chauffeur nicht nur einmal das Fahrzeug anhalten und nahm Kontakt zu den Menschen auf“.
Noch Fragen.?

Antworten
Mein Graz
12
13
Lesenswert?

"...es gab in dem Moment nur zwei Möglichkeiten: vor oder zurück..."

Sagte Kurz der Kleinen.
Dann soll er mir bitte erklären, aus welchem Grund er nicht die Möglichkeit "zurück" gewählt hat und sofort wieder ins Auto gestiegen und die 50 m bis zur Treppe (auf der die Personen dann Schulter an Schulter zu sehen sind) gefahren ist.

Wäre das der inszenierten Show zu abträglich gewesen?

Antworten
hofmannn
10
20
Lesenswert?

Manche sind gleicher

Wäre es eine Privatperson oder ein kleiner Unternehmer gewesen, wäre die Polizei angerückt und der Arme wäre existenzvernichtend abgestraft worden.
Wäre der gute Mann von der FPÖ gewesen, würden alle laut Rücktritt aus allen Funktionen schreien (Corona Party).
So wird wie gewohnt nur die Schuld auf andere geschoben. Die Masche "ich bin so arm" zieht bei den Wählern immer.

Antworten
beneathome
20
15
Lesenswert?

Menschlich täglich

Wenn man die Ereignisse der oppositionellen Parteien ständig filmen und veröffentlichen täte, käme einem das Grauen.
Aber bei so etwas, wo wenigsten das Thema angesprochen wurde so aufzubauschen ist billig. Billiger geht‘s nicht mehr. Typisch für unsere abgetakelte Opposition. Nehmt euch mal zusammen.

Antworten
reschal
14
25
Lesenswert?

Was für eine Doppelbödigkeit

Ich bin weder Kurzwähler noch Fan. Allerdings bemerke ich eine unehrliche Dopelbödigkeit der Opposition. Einerseits nach Aufhebung der Einschränkungen schreien und gleichzeitig solche fordern. Wo bleibt der Hausverstand. Es gibt dzt keine Erkrankungen im gesamten Kleinwalsertal.

Antworten
Mein Graz
5
6
Lesenswert?

@reschal

Dann hoffen wir, dass das nach dem Besuch von Kanzler Entourage auch so bleibt...

Antworten
ReinholdSchurz
29
31
Lesenswert?

Was?

Ich meine es reicht jetzt hat der Wahnsinn um die Corona Epidemie alle denn Verstand beraubt.
Schaut lieber das die Wirtschaft wieder in Gang kommt und der Neid auf den beliebtesten Politiker Österreich ist einfach unerträglich.
Shame on you. 🤔🧛🏻🇦🇹

Antworten
hfg
12
10
Lesenswert?

Kurz ist sowohl bei den Medien

Und auch bei der Bevölkerung ein „Star“. Eine besondere Inszenierung hat er nicht nötig.
Daher wird ein öffentlicher Besuch niemals ohne „Rummel“ ablaufen können. Er könnte sich nur ganz abschirmen lassen oder geheim anreisen und selbst dadurch wäre die Situation nicht besser gewesen. Nicht ganz optimal aber ein beliebter Bundeskanzler der nicht in die Öffentlichkeit geht ist auch nicht ganz optimal. Die meisten Oppositionspolitiker währen froh wenn sie nur einen Bruchteil der Beliebtheit erfahren dürften.

Antworten
Civium
7
11
Lesenswert?

Wir brauchen keine Stars in der

Politik! Eigendlich sollte Politik keine SHOW sein.
Ein Arbeitstreffen brauchen kein Fahnen schwingen!

Antworten
hfg
4
3
Lesenswert?

Jeder der in der Öffentlichkeit steht

prominent ist und gut ankommt wird von den Menschen wie ein "Star" behandelt. Egal ob er ein Künstler, Politiker oder sonstwas ist. Das kann man sich leider nicht aussuchen. Manche genießen das - aber es hat nicht nur Vorteile.

Antworten
anonymus21
5
5
Lesenswert?

..."Eine besondere Inszenierung hat er nicht nötig." LOL

made my day.

Antworten
Geerdeter Steirer
10
21
Lesenswert?

"Ich trage im Freien keine Maske"...................

Auch wenn von vielen Postern in ihren Kommentaren allerlei hineininterpretiert wird "geht es einzig und allein" um das einhalten des Abstandes und dem tragen der Schutzmaske, wenn es richtig wie korrekt gewählt und eingehalten wird sind unnötige Gefahren minimiert.

Wenn man sich die Abstände und Vorgangsweisen bei dieser Veranstaltung der Vorarlberger und dem Kanzler zu Gemüte führt wird jedoch eine eklatante und fahrlässige Art und Weise ersichtlich welche ein totales "No go" bedeutet.
Es können nicht Gebote aufgestellt werden welche dann selbst im Tun als nichtig erscheinen, da ist ein Vertrauens und Verantwortungsbewusstsein welches mit Füßen getreten wird und keinerlei Vorbildwirkung beinhaltet, wenn diese Personen schon einer solchen Veranstaltung beiwohnen sollen sie die Abstände einhalten wie auch Schutzmasken tragen, alles ander ist reine Provakation dem Bürger gegenüber.
Das es Ignoranten und Besserwisser stets geben wird ist auch Fakt, jedoch von diesen Personen "muss" die Vorbildwirkung ausgehen da sonst alles andere nur hohle Phrasen und teils als Schikane gesehen werden muss !!

Antworten
Geerdeter Steirer
11
16
Lesenswert?

Zusatz !

Eine menschlich vertretbare "Entschuldigung" ist da nun unumgänglich zu tätigen um nicht unglaubwürdig zu sein, es wird deswegen niemanden von den beteiligten Personen ein Stein aus der Krone fallen !!
Oder kommen sich jene Personen aus der Politikerriege als unfehlbar vor und denken sich dadurch alles erlauben zu können ?!?

Antworten
Balrog206
7
5
Lesenswert?

Aso

Und dann gehts irgend jemanden besser , nach einer Entschuldigung für eine pimpifaz Sache?

Antworten
 
Kommentare 1-26 von 160