Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Leitlinien für SchulenSo soll der Unterricht nach den Osterferien funktionieren

Das Bildungsministerium gibt Leitlinien für den Fernunterricht nach Ostern aus: Dabe soll ja auch neuer Stoff per "Distance Learning" unterrichtet werden. Zudem sollen Lehrer nach Ende der Schulschließungen zusätzlich zum normalen Stundenplan unterrichten, auch außerhalb der Unterrichtszeit.

++ THEMENBILD ++ HEIMUNTERRICHT / E-LEARNING
Schule in Zeiten der Corona-Krise: "Distance Learn © APA/ERWIN SCHERIAU
 

Dass die Schulen auch nach Ostern nicht so schnell für alle aufsperren werden, hat Bildungsminister Heinz Faßmann spätestens am gestrigen Dienstag im Aussicht gestellt: Mindestens bis Ende April wird es keinen regulären Unterricht geben, danach ist eine stufenweise Öffnung in Planung.

Kommentare (15)

Kommentieren
lucie24
1
1
Lesenswert?

Schule aufsperren

Nach Osten wird dann hoffentlich klar sein, dass das Virus unter Kontrolle ist und wir können (mit Vorsicht) wieder aussperren. Die aktuellen Zahlen lassen diese Hoffnung durchaus zu.

pietrok5
23
58
Lesenswert?

Ferien abändern geht nicht

Erstens wurde bereits gestern publiziert, daß man an den Sommerferien nichts ändern wird. Allein wegen dem Tourismus ist das nicht möglich. Schüler, Lehrer und Eltern, die sich jetzt bemühen, haben sich Sommerferien verdient.

MB75
2
8
Lesenswert?

@pietrok5 Doch, Sie werden sehen...

Ich glaube nicht, dass man von „verdienen“ sprechen soll bzw. kann. Sind halt unstete Zeiten jetzt und es wird viel nach- und aufzuholen geben.
Einzig wichtig ist, dass alles wieder in geordnete Bahnen gelangt und da, denke ich, wäre der reguläre Schulstart-Termin 2020/21 ein geeigneter Zeitpunkt für den totalen Neustart in unser gewohntes Leben, in das wir hoffentlich die eine oder andere Erfahrung mit Demut einfließen lassen werden.

lapinkultaIII
3
32
Lesenswert?

...

Diesen Sommer wird´s nicht viel Tourismus geben.... so bitter das für diesen Wirtschaftszweig auch ist.

Marcuskleine
1
26
Lesenswert?

Tourismus

… ich glaube es ist zu befürchten, dass der Tourismus auch im Sommer etwas eingeschränkt "über die Bühne" gehen wird.

karinatrost
5
43
Lesenswert?

Gestaffelter Unterricht

Find ich zielführend, weil dadurch auch die Schulbusse nicht so überfüllt wären

esoterl
59
30
Lesenswert?

esoterl

Die Eltern jammern, weil sie ihre Spatzen nicht, wie gewohnt,halbtags in der Schule abgeben können!

welean
3
8
Lesenswert?

Sie haben Enkerl?

Dann habe sie ja auch schon ihre Kinder zuhause unterrichtet, während sie ihrer normalen Arbeit im Haushalt und jener aus der Firma nachgekommen sind.. Achso, so etwas wie die Corona Krise gab es seit Kriegsende nicht.. selten so einen Blödsinn gehört. Selbst meine Kinder wollen wieder in die Schule. Es fehlen die Freunde, es fehlt ein geregelter Tag, es fehlt einfach viel.. und gleich zum geregelten Tag: Man kann einen Tagesablauf planen; ob er bei den vielfältigen Aufgaben funktioniert, ist zweifelhaft.

mlal
16
26
Lesenswert?

Selber wohl keine Kinder....

.... oder eine Nanny daheim ?

esoterl
11
12
Lesenswert?

esoterl

Doch, doch, ich habe 2 Kinder und 2Enkelkinder und viele Jahre an Erfahrungen mit ebensolchen Eltern! Meine Aussage ist also nicht von der Hand zu weisen😉!

BEZL
9
6
Lesenswert?

Lächerlich

Sie vergleichen wohl früher mit heute? Oder gehören Sie zu den Menschen, die Ihr Leben lang nie gearbeitet haben und auf Kosten anderer leben?
Heutzutage MUSS man arbeiten gehen um sich das Leben leisten zu können und hat nicht die Möglichkeit dazu sein Kind den ganzen Tag zu Hause zu betreuen. Vor allem ist es auch für die Kinder wichtig ihre sozialen Kontakte wieder zu haben und ein geregeltes Leben wieder zu bekommen. Die Kinder sind gerade jetzt die die auf das meiste Verzichten müssen.
Sie haben in meinen Augen nicht wirklich viel Ahnung und Ihre Aussagen sind daher sehr lächerlich.

Pelikan22
0
1
Lesenswert?

Wie witzig!

Sie haben Kinder, wollen die aber nicht betreuen! Na denn! Beihilfen lukrieren, andere arbeiten lassen und selber auf der faulen Haut liegen! Das sind Eltern von Heute!

mlal
0
16
Lesenswert?

Na dann

Bin ich beruhigt, wenn Sie offensichtlich nicht zu dieser Gruppe gehören, die Sie ansprechen. Dennoch muss man schon festhalten, dass es für viele Familien nun eine große Herausforderung sein kann, die lernenden Kinder/Teenager daheim zu betreuen. Ich wünsche allen Eltern und Schülern alles Gute und viel Erfolg / mein Mann und ich dürfen beide noch der gewohnten Arbeit nachgehen (ohne Homeoffice), zwei Kinder mit 9 und 11 und es funktioniert derweil recht gut .

carpe diem
8
55
Lesenswert?

Ich arbeite so viel wie noch selten...

ICH HABE NICHT FREI -und auch die Schüler und Schülerinnen nicht. Warum jammern die Eltern dann so viel? Und die Schülerinnen? Und jetzt bitte: ein bisschen Lehrerbashing!!!

pietrok5
9
95
Lesenswert?

Kein Bashing - sondern Danke

an die Lehrer, die binnen weniger Tage einen mMn guten Fernunterricht organisiert haben. Ich habe Kinder in Volksschule und AHS, die Kommunikation funktioniert gut mit den Lehrern. Die Arbeitsaufträge sind wohldosiert, und die Kinder können vieles ohne Hilfe erarbeiten. Für meine Familie wäre es kein Problem, wenn es erst im September wieder "normalen" Unterricht gibt. Ich denke, dort wo es nicht funktioniert liegt es eher an der "Mitarbeit" der Eltern.