AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Kommentar Es ist Zeit, das Eurofighter-Kapitel endlich zu schließen

Die Causa Eurofighter hat uns lange genug beschäftigt. Jetzt ist es an der Zeit, den Schaden zu beheben, strafrechtlich zu ahnden und ein neues Kapitel zu eröffnen.

Wir stehen zusammen – das bedeutet:
Seite an Seite mit unseren Lesern, gemeinsam durch die Krise.

Deshalb bieten wir allen Leserinnen und Lesern freien Zugang zu allen Texten, multimedialen Angeboten und Informationen rund um den Ausbruch des Coronavirus und darüber hinaus. Melden Sie sich an und nutzen Sie die Kleine Zeitung Website, App, und E-Paper während dieser schwierigen Zeiten kostenlos.

JETZT kostenlos anmelden

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
EUROFIGHTER-U-AUSSCHUSS
© APA/HANS PUNZ
 

Im Jahr 2002 fiel die Entscheidung zum Eurofighter-Kauf. Ab Ende kommenden Jahres müsste das umstrittene Fluggerät am Boden bleiben, zumindest wenn keine Nachrüstung beschlossen wird.

Kommentare (12)

Kommentieren
hermyne
0
3
Lesenswert?

Abschließen

Abgeschlossen wird, wenn alle Nehmer im Knast sitzen bzw. verurteilt sind! Dann ist es Zeit, den Fall abzuschließen, Frau Gigler, aber noch nicht jetzt!

Antworten
UHBP
2
8
Lesenswert?

Fakt!

Das Justizministerium wurde bis auf wenige kurze Ausnahmen in diesem Jahrtausend von der ÖVP geführt.
Der Justizminister hat das Weisungsrecht und die Oberhand über die Bestellung der Staatsanwälte.
Alles was da schiefläuft und gelaufen ist, ist unter schwarz/türkiser Aufsicht, um nicht zu sagen Absicht, geschehen.
PS: Dass die Nachforschung der Geld-Empfänger für die ÖVP keine Priorität hat, scheint offensichtlich. Wobei es egal ist. ÖVP freundliche Medien würden darüber wahrscheinlich nur im Kleingedruckten berichten.

Antworten
gonde
0
11
Lesenswert?

Das glauben sie wohl selbst nicht. WIR wollen wissen, wer die ses Geld kassiert hat!

Jetzt ist keine Zeit um Rücksichtnahme zu üben, das hätten sich die "Herrschaften" vorher überlegen sollen.

Antworten
crawler
0
6
Lesenswert?

Wer will das nicht?

Ich glaube nur, dass da so schnell keine Schuldigen geliefert werden können wie "WIR" es gerne hätten.

Antworten
crawler
6
4
Lesenswert?

Hat man

in dieser Causa etwa am falschen Eck begonnen? Dadurch dass es den Ausschuß- Proponenten in erster Linie immer nur darum ging damaligen politische Machern am Zeug zu flicken, gingen diejenigen Personen die wirklich abgecasht haben lächelnd spazieren, oder haben nur Bagatellstrafen erhalten. Ich bin zwar durch Haider und Strache in der Zwischenzeit eines Besseren belehrt worden, aber trotzdem glaube ich nicht dass sich jemand der Entscheidungsträger vorsätzlich bereichern wollte oder hat.

Antworten
UHBP
2
4
Lesenswert?

@craw..

"aber trotzdem glaube ich nicht dass sich jemand der Entscheidungsträger vorsätzlich bereichern wollte "
Also nicht vorsätzlich sondern nur versehendlich bereichert, oder wie?
Plötzlich sind da 2 Mill. auf dem Konto und man wollte sie eigentlich gar nicht und von wem sie ganz genau sind weiß man auch nicht und deshalb kann man sie auch nicht zurückzahlen. Also alles ein versehen.

Antworten
crawler
1
3
Lesenswert?

Wie ist das

mit dem lesen? Ich meinte von den politischen Entscheidungsträgern.

Antworten
tannenbaum
2
10
Lesenswert?

Keine

Angst, liebe ÖVP u.FPÖ. Die von Sozialdemokraten unterwanderte und dominierte Justiz wird eine restlose Aufklärung wohl verhindern!

Antworten
Lodengrün
3
9
Lesenswert?

Wie immer

gibt Frau Gigler kurz, gestochen und mit großem Wissen den Sachverhalt hervorragend wieder. Nach dem Lesen blieb aber etwas über. Wollen und können wir überhaupt die Kassierer dingfest machen? Es sprechen sich viele dafür aus, es sind fantastische Leute wie ein Herr Peschorn am Werk und dennoch scheint man stets die Bremsklötze zu werfen. Plötzlich werden Dinge wie die völlig aus der Luft gegriffenen Vorwürfe der roten Netzwerke bei der Staatsanwaltschaft in den Raum gestellt. Gerade jene Leute sollen es sein die mit der Aufklärung dieser Angelegenheit betraut sind. Und das alles wurde bei einem Hintergrundinformationstreffen bei jener Partei angesprochen die in dem Fall mehr als involviert ist. Ist das alles nur Zufall?

Antworten
fortus01
2
12
Lesenswert?

Noch einmal,

wenn wir Steuerzahler hier Millionen bezahlt haben, wollen wir auch gerne wissen, an wen wir die Zahlungen geleistet haben.
Airbus muss verklagt werden, die Namen der Empfänger muss veröffentlicht werden!
Oder hat jemand Angst davor?

Antworten
Herzilein1103
2
9
Lesenswert?

Einfache Formel

Zwei ehemalige Entscheidungsträger bei der Beschaffung und der Ehemann einer Entscheidungsträgerin waren nach der Anschaffung drei Jahre lang bei einem in die „Kompensationsgeschäfte“ involvierten Industrieunternehmen beschäftigt. Dies obwohl Null Qualifikation für den Job. Warum eigentlich ???? Die mathematische Lösung laut: 14 mal im Jahr, eine Vorstandsgage und das drei Jahre lang ergibt Summe x , kurz gesagt 42 x Summe = Summe ( Schmiergeld).

Antworten
fans61
5
14
Lesenswert?

Frau Gigler sie irren

oder wollen Sie auch zudecken wie die ÖVP es schon jahrelang praktiziert?

Das Thema ist brisant und vor allem will ich wissen, wer bei schwarz-blau kassiert hat.

Antworten