AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

EU-Parlamentschef warnt "Menschen mit Klimaschutz nicht überfordern"

EU-Parlamentspräsident David Sassoli hat vor einer Überforderung der Bürger beim Klimaschutz gewarnt. Dies wäre "ebenso fatal wie nichts zu tun", sagte Sassoli den Zeitungen der Funke Mediengruppe. Ein Klimaschutz, der beispielsweise die Menschen in den von Kohle abhängigen Regionen allein lasse, berge "enormen sozialen Sprengstoff" und werde nicht wirklich erfolgreich sein.

ITALY-CLIMATE-YOUTH-PROTEST-AFP PICTURES OF THE YEAR 2019
© APA/AFP/ANDREAS SOLARO
 

Der Erfolg des sogenannten Green Deal für die EU werde auch davon abhängen, dass es gelinge, den Übergang hin zur Klimaneutralität "gerecht zu gestalten", hob der Italiener hervor. Er begrüßte, dass die EU-Kommission beim Klimaschutz "einen Fonds für den gerechten Übergang" plane. Jetzt müssten im Haushalt auch die Mittel dafür bereitgestellt werden.

Der Green Deal der neuen EU-Kommission unter Ursula von der Leyen sieht vor, dass die Europäische Union bis zum Jahr 2050 klimaneutral ist. Dies bedeutet, dass ab dann der verbleibende Ausstoß klimaschädlicher Treibhausgase komplett kompensiert wird. Geplant ist dafür ein tiefgreifender Umbau der EU-Volkswirtschaften in allen Bereichen, für den jährlich viele Milliarden Euro an Investitionen nötig sind.

Sassoli sagte, der europäische Green Deal werde nur gelingen, wenn das Ziel der Klimaneutralität als Chance begriffen werde - "für Innovation und Wachstum, neue Jobs, ein gesünderes Leben". Die EU müsse anderen Staaten vorleben, dass "der europäische Weg nicht nur zu mehr Klimaschutz führt, sondern viele weitere Vorteile bringt, etwa in Sachen Innovation oder Energieunabhängigkeit". China beispielsweise beobachte die Entwicklungen beim Klimaschutz in der EU "sehr interessiert".

COP25 in Madrid: Stars setzen sich fürs Klima ein

Der demokratische US-Präsidentschaftsbewerber und Milliardär Michael Bloomberg hat beim Weltklimagipfel in Madrid unterstrichen, dass sich die USA weiter engagiert gegen den Klimawandel einsetzen werden. "Warum bin ich hier? Weil niemand aus dem Weißen Haus hier ist", sagte Bloomberg mit Blick auf US-Präsident Donald Trump.

(c) APA/AFP/CRISTINA QUICLER (CRISTINA QUICLER)

Trump hatte 2017 den Ausstieg des Landes aus dem Pariser Klimaabkommen angekündigt. Er hat mehrmals betont, den Klimawandel für eine Erfindung zu halten.

(c) APA/AFP/CRISTINA QUICLER (CRISTINA QUICLER)

"Star-Wars"-Schauspieler Harrison Ford, ein erklärter Klimaaktivist, betonte, es bedürfe jetzt großen Mutes, um die Krise anzugehen. "Aber im Jahr 2017 hat die Regierung meines Landes das Gegenteil von Mut bewiesen. Wir brauchen eine neue politische Führung, sonst wird es so weitergehen." Wenn die Weltgemeinschaft jetzt nicht beherzt Initiativen ergreife, "dann wird die Erde unbewohnbar, und dann wird nichts anderes mehr zählen", sagte der 77-Jährige.

(c) APA/AFP/CRISTINA QUICLER (CRISTINA QUICLER)

Der frühere New Yorker Bürgermeister Bloomberg, der sich seit Jahren für den Klimaschutz engagiert, stellte in der spanischen Hauptstadt unter anderem den Jahresbericht zu den Aktivitäten des von ihm mitbegründeten Klimaschutzbündnisses "America's Pledge" (Amerikas Versprechen) vor.

(c) APA/AFP/CRISTINA QUICLER (CRISTINA QUICLER)

Dabei handelt es sich um eine 2017 gegründete Kampagne von Bundesstaaten, Städten, Firmen und Organisationen der Zivilgesellschaft, das sich dafür einsetzt, dass das Land auch ohne Unterstützung der Regierung weiter gegen die Klimakrise kämpft.

 

(c) APA/AFP/CRISTINA QUICLER (CRISTINA QUICLER)

"Egal was ihr aus Washington hört, die Amerikaner wollen weiter das Pariser Abkommen", so Bloomberg, der im Pavillon des "US Climate Action Center" unter dem Hashtag #WeAreStillIn (Wir sind noch dabei) sprach. "Mutter Natur wartet nicht auf eine Präsidentschaftswahl." Es gelte, jetzt zu handeln.

(c) APA/AFP/CRISTINA QUICLER (CRISTINA QUICLER)
(c) APA/AFP/CRISTINA QUICLER (CRISTINA QUICLER)
(c) APA/AFP/CRISTINA QUICLER (CRISTINA QUICLER)
(c) APA/AFP/CRISTINA QUICLER (CRISTINA QUICLER)
(c) APA/AFP/CRISTINA QUICLER (CRISTINA QUICLER)
1/10

Kommentare (69)

Kommentieren
notokey
5
5
Lesenswert?

Der meint wohl ...

... die verantwortlichen Beamten und Politiker dürfen die "Wähler" nicht überfordern! Wäre höchst an der Zeit, einmal Klartext zu reden und mit ersten Maßnahmen für's Klima zu beginnen.

Zum Beispiel wäre es heuer schon möglich gewesen, sinnlose Energieverschwendung für Weihnachtsbeleuchtungen von Privathäusern oder Shoppingcenters abzudrehen. Es wird auch kein Land der Welt daran gehindert, neue Gesetze für eine starke Begrenzung der Festbeleuchtung das ganze Jahr über von Handelsstandorten an der Peripherie zu erlassen. Das geht in ein paar Minuten, wenn man will.

Die Menschen verstehen das, wenn man es richtig erklärt. Dem Wähler will man das aber wohl nicht erklären, aus Angst, bei Wahlen zu verlieren. Bequemlichkeit von uns allen würde ich aber gerne gegen eine gesicherter Zukunft für unsere Nachkommen eintauschen. Ich bin bereit für große Abstriche an Bequemlichkeit. Wer noch?

Antworten
rochuskobler
7
3
Lesenswert?

Vorturner

...bitte machen! Aber bitte verschonen Sie Ihre Mitmenschen. Vielleicht finden Sie noch weitere Narren, die mit turnen.

Antworten
differentialrechnung
1
1
Lesenswert?

Gesicherte Zukunft - gibt's nicht, hat's noch nie gegeben

und kaum etwas ist so variabel wie die Rangordnung von "entbehrlich, überflüssig, selbstsüchtig". Schade - oder auch nicht. Siehe Rangordnung ....

Antworten
Ifrogmi
0
0
Lesenswert?

Ich muss sagen,...

... Von allen bisher mich betreffenden weltuntergängen ist der jetzige definitiv der angenehmste.
Ich bin mir auch sicher, dass gerade eine neue Religion entsteht, es kommen keine religionslosen Zeiten auf uns zu. Wie im Mittelalter werden hinterfragende geächtet, nur wer auf Linie bleibt gilt als wissenschafter, das credo des Glaubens besteht aus Dogmen.
Das heil liegt im Verzicht derer die etwas haben und derer die das dann gerne nehmen.
Mittelalter willkommen zurück!

Antworten
umo10
3
3
Lesenswert?

Verdammt schwer sich vorzustellen

dass wir was beitragen können. Mich betrifft eine Klimakatastrophe wohl nicht mehr, meine Kinder wohl auch nicht und deren Kinder werde ich nicht mehr erleben. Es werden wohl die anderen was tun. Die Politik ist ja sowieso gefangen in der Industrie. Habe in keiner Gefahrenzone gebaut, meine Kinder sind gesund; im Gegenteil es ist cool, jedes Jahr Jahrhundertereignisse im Fernsehen zu sehen...

Antworten
schaerdinand
14
12
Lesenswert?

schon zu spät!

wenn ich die kommentare der rechtskonservativen greta thunberg hasser, elektromotorverweigerer und klimaleugner hier lese wird mir immer klarer, dass sich so schnell nichts ändern wird. feiern wir solange es noch geht. umso schneller wird die apokalypse eintreten und alles zu einem, für mutter erde, gutem ende führen. der mensch ist bei weitem das dümmste lebewesen auf diesem planeten.

Antworten
rochuskobler
6
9
Lesenswert?

Ökodiktator

..ein angehender CO2 Blockwart!

Antworten
flyingtom
8
9
Lesenswert?

Dein Name sagt eigentlich alles aus

Bla bla bla bla

Antworten
Schwupdiwup
8
15
Lesenswert?

.

Wie überfordert werden die Menschen wohl sein, wenn ihr Keller unter Wasser steht oder die Mure gleich das halbe Haus weg reißt? Wenn der Hagel wütet oder der Wind Wälder und Dächer wegfegt?
Wie überfordert werden sie sein, wenn der brennende Wald die Luft zum atmen nimmt? Hungersnöte auf Grund von Ernteausfällen, wohin werden wohl die davor Flüchtenden wandern? Schaffen wir das?
Und zuletzt: Wie überfordert werden speziell die Menschen in den Kohlegebieten sein, wenn sie am Ruß erkranken und wie 23.000 andere EU-Bürger jährlich, vorzeitig an den Folgen der Kohleemissionen sterben?

Antworten
selbstdenker70
4
8
Lesenswert?

...

Das heuchlerische beginnt schon mit dem Satz "wir müssen die Erde retten " NEIN...die Erde braucht keine Rettung weil es die Natur selber richtet. Der Mensch will sich selbst retten und überleben, sonst nichts. Die Erde braucht die Rasse Mensch überhaupt nicht, weil der Mensch kein Teil des Kreislaufs ist, sondern nur nimmt, und das schon seit Anbeginn der Menschheit. Wenn ich in einer Höhle lebe und Gras esse, meine Notdurft im freien, als Dünger, mache , und mich von einem Tier fressen lasse, DANN bin ich zum ersten mal wieder Teil vom Kreislauf Erde.....

Antworten
Popelpeter
19
23
Lesenswert?

Bevor

China, Usa,Australien,Usa, Russland wenig bis gar nichts unternehmen, ist es sinnlos fürs Klima und schädlich für die Europäische Wirtschaft hier Klimasteuern und dergleichen einzuführen!

Antworten
Hazel15
1
4
Lesenswert?

China - Erneuerbare Energie statt Kohlekraftwerke

Barbara Finamore ist die Asien-Direktorin der US-Umweltschutzorganisation Natural Resources Defense Council.
Im Pariser Abkommen hat China zugesagt, dass seine CO2-Emissionen nur noch bis 2030 steigen und dann abnehmen werden. Ich halte es für sehr wahrscheinlich, dass sie dieses Ziel schon 2025 erreichen, einige Experten sagen sogar noch früher. Was die Chinesen beim Ausbau der Solarenergie bis 2020 erreichen wollten, haben sie bereits übererfüllt - um 50 Prozent. 2017 hat China mehr Geld in erneuerbare Energien gesteckt als die drei nächstgrößten Investoren zusammen: die USA, die EU und Japan.
Barbara Finamore ist die Asien-Direktorin der US-Umweltschutzorganisation Natural Resources Defense Council.

Antworten
HB2USD
1
0
Lesenswert?

China

In China sind hunderte Kohlekraftwerke in Bau. Die CO" Emissionen bringen sie durch den massiven Ausbau der Kernenergie möglicherweise in den Griff. 2018 wurden in China 23 Millionen KFZ verkauft davon waren 1,3 Millionen E-Autos. 2019 wurde die Förderung gekürzt dadurch ging der Verkauf der E-Autos um 34% zurück. Zu Indien, dort werden gerade 8 AKW Blöcke gebaut. "

Antworten
schadstoffarm
8
7
Lesenswert?

SchwarzerPeter

du hast es erfasst. Keiner kann den ersten Schritt tun weil ....
dein philosophisches Gedankengebäuder erklärt exakt warum Emissionsbeschränkung nicht funktionieren kann, verblasen wir den Kohlenstoff damit a Ruh ist.

Antworten
Popelpeter
6
6
Lesenswert?

Es liegt

an Dir den ersten Schritt zu tun! Ganz easy! Auto verkaufen, Reisen und Kreuzfahrten streichen und und und! Damit gehst du als gutes Beispiel voran!

Antworten
checker43
7
13
Lesenswert?

Während

China in Sachen Batteriefertigung nicht mehr einholbar ist und das bereits Arbeitsplätze in Europa gekostet hat, faseln hier noch Leute davon, dass die anderen nichts tun und man selber auch nichts machen muss.

Antworten
Popelpeter
7
11
Lesenswert?

Ja toll

Und wohin dann mit den alten Millionen von Batterien??? Auf den Mond schießen vielleicht?

Antworten
checker43
2
2
Lesenswert?

Popelpeter

Sie glauben immer noch dem schon einige Jahre alten Märchen, dass man nicht wüsste, was mit den alten Batterien zu geschehen hätte.

Antworten
Popelpeter
1
1
Lesenswert?

Ja sieht man

eh wie toll die Batterieentsorgung funktioniert! Wieviel Großbrände schon auf Mülldeponien entstanden sind , aufgrund achtlos in den Hausmüll entsorgter Batterien!

Antworten
checker43
2
2
Lesenswert?

Die

Sorge, das teure Li-Ionen-Akkus von E-Autos achtlos auf Deponien entsorgt werden, muss Sie nicht umtreiben.

Antworten
carpe diem
16
15
Lesenswert?

Lieblingsausrede!

Jeder kann seinen Beitrag leisten. Die EU kann Vorreiter und Vorbild sein. Grüne Jobs schaffen neue Arbeitsplätze, werden eir wegen der Digitalisierung brauchen. Und wer sich den Weihnachtswahnsinn anschaut, weiß, worauf man verzichten kann, z. B. auf Plastik-Glitzer-Glitzer-Plink-Plink aus China.

Antworten
rochuskobler
6
16
Lesenswert?

...ein ganz Gscheiter

..bitte beim Verzicht nicht vergessen. Keinen WINTERURLAUB auf Kunstschnee präparierten Pisten, keine Kreuzschifffahrten, keine Urlaubsflüge, keine Autofahrten in den Urlaub oder für sonstige Vergnügen. Keine sonstigen Freizeitvergnügen, wo der Rauch aufsteigt,und und und.

Antworten
checker43
2
3
Lesenswert?

rochus

Freizeitspaß ist nicht an die Erzeugung möglichst hoher Emissionen gebunden.

Antworten
rochuskobler
4
1
Lesenswert?

Realitätsverweigerer

...natürlich ist fast jeder Freizeitspaß unserer Spaßgesellschaft mit verheerenden CO2 Verbräuchen gekoppelt. Beispiel, ein Pistenbulli hat einen 500 PS Dieselmotor, der eine ganze Nacht sinnlos im Schnee herumkurvt, nur damit die sogenannten Klimaretter am nächsten Tag ihre Schwünge ziehen können, ganz abgesehen von den 1000den Schneekanonen, die sinnlos Energie und Wasser verbrauchen. Wollen sie noch weitere Beidpiele?

Antworten
Popelpeter
14
12
Lesenswert?

Bevor

China, Usa,Australien,Usa, Russland wenig bis gar nichts unternehmen, ist es sinnlos fürs Klima und schädlich für die Europäische Wirtschaft hier Klimasteuern und dergleichen einzuführen!

Antworten
Schwupdiwup
4
15
Lesenswert?

.

Wenn es darum geht Banken zu retten, dann werden quasi über Nacht hunderte Milliarden Euro locker gemacht.
Wie viel ist uns die Rettung unseres Planeten wert?

Antworten
 
Kommentare 1-26 von 69