AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Burschenschaftler-MilieuOeNB: FPÖ sieht "übles Freiheitlichen-Bashing"

Ein von der FPÖ bestellten Nationalbank-Direktor vergibt Posten an Parteimitglieder aus dem Burschenschafter-Milieu.

Das Direktorium der Nationalbank: ÖNB Direktor Thomas Steiner, ÖNB Direktor Eduard Schock, ÖNB Gouverneur Robert Holzmann, ÖNB Vize-Gouverneur Gottfried Haber
Das Direktorium der Nationalbank: ÖNB Direktor Thomas Steiner, ÖNB Direktor Eduard Schock, ÖNB Gouverneur Robert Holzmann, ÖNB Vize-Gouverneur Gottfried Haber © APA/HANS PUNZ
 

Die Personalpolitik der neuen Nationalbank-Führung sorgt neuerlich für Aufregung. Mit 1. November soll auf Wunsch von OeNB-Direktor Eduard Schock nach Angaben des Nachrichtenmagazins "profil" der frühere Obmann des Rings Freiheitlicher Studenten Felix Mayrbäurl, Mitglied der schlagenden Burschenschaft Libertas, eine feste Anstellung in der OeNB bekommen. Schock ist selbst Mitglied der schlagenden Verbindung Aldania.

Mayrbäurl, bisher Praktikant, soll eine Stelle in der Schock unterstehenden Abteilung Informationsmanagement und Services erhalten, wo unter anderem die Poststelle, eine Druckerei und die IT-Technik untergebracht sind, berichtet "profil" in seiner Sonntag erscheinenden Ausgabe unter Berufung auf mehrere mit dem Vorgang vertraute Personen. Zudem soll Schock mit Anfang Oktober einen weiteren Mitarbeiter, dem Verbindungen ins Burschenschafter-Milieu nachgesagt werden, in die ihm gleichfalls unterstehende Hauptabteilung Zahlungsverkehr geholt haben.

Vor einem Monat hatte bereits der neue Nationalbank-Gouverneur Robert Holzmann für große Aufregung gesorgt, weil er ohne Absprache mit dem Betriebsrat und den beiden ÖVP-nahen Direktoriumsmitgliedern die Personalchefin der OeNB gekündigt und auch andere Personalentscheidungen getroffen hatte. Diese Entscheidungen sind inzwischen außer Kraft gesetzt.

FPÖ-Generalsekretär Christian Hafenecker hat Kritik an der freiheitlichen Postenbesetzungen zurückgewiesen. In einer Aussendung sprach er von "üblem Freiheitlichen-Bashing". An der Qualifikation der beiden Mitarbeiter, die Schock bestellt hat, gebe es "keine Zweifel".

Offenbar sei das Ziel ein generelles Berufsverbot für Freiheitliche und alle, die den Freiheitlichen in irgendeiner Form nahestehen oder Burschenschafter sind, meinte Hafenecker. Jahrelang sei die Nationalbank eine der Top-Versorgungsadressen für Personen aus dem Umfeld von SPÖ und ÖVP gewesen. Dass im Führungsgremium nun zwei hoch qualifizierte Personen vertreten seien, die nicht aus der rot-schwarzen Ecke kommen, stoße offenbar manchen in der Nationalbank sauer auf, meinte der FPÖ-Generalsekretär.

Kommentare (37)

Kommentieren
mapem
4
10
Lesenswert?

Ja wissen´S Herr Hafenecker …

der Umstand, dass die Herrschaften allesamt Burschenschafter sind, wär an sich ja nicht das Problem … vielmehr ist´s ja das, WES Geistes Kinder sie sind … verstehn´S?

Übrigens, Herr Hafenecker: Was ist denn eigentlich mit dem Bericht der Rechtsaußen-Untersuchungskommission in der FPÖ?

Antworten
Irgendeiner
1
5
Lesenswert?

Was sieht mein feuchtglänzendes altes Auge

voller Freude,Sie sind wieder da, ich hatte sie schon vermißt.Machen Sie sich nicht so rar, mapem, neue Eddas braucht das Land,die Temperaturen gehen ohnehin runter und Baustellen liegen bald still,außer dieser hier,mapem, außer dieser hier.Weitermachen, be seeing you.

Antworten
mapem
1
6
Lesenswert?

Tja weißt, body …

meine private Baustelle braucht den Vergleich mit dieser hier wahrlich nicht zu scheuen … aber andererseits: Warum soll da irgendeiner alleine all die roten down under einsacken … ;-)

Antworten
Irgendeiner
1
2
Lesenswert?

Ja,mapem,wo genug rot für einen da ist, ists das auch für zwei,man

lacht,obwohl ich den Eindruck habe, daß manch ein Little Red Ridinghood noch zorniger ist als früher.Und ich entnehm dem,ihre Baustelle zieht sich,ich frag gar nicht,machens das winterfest und genießen sie die kalten Tage wie ich im warmen Forum bei einem Basti-Souflee,passend was Aufgeblasenes,man lacht.Weitermachen,mapem, be seeing you.

Antworten
umo10
1
3
Lesenswert?

50:50

Nur die 50:50-Regelung kann noch gröberes verhindern. Denn wie schon Hr Strache feststellte hat die FPÖ ein Problem mit Frauen.

Antworten
Henry44
1
7
Lesenswert?

So ein Zufall:

Burschenschafter, der durch die FPÖ seinen Posten bekommen hat, versorgt einen Burschenschafter, dessen Qualifikation natürlich über jeden Zweifel erhaben ist. Oder doch nicht?

Man nannte das schon immer "objektive Postenbesetzung" und fragte unschuldig: "darf einer nur deshalb nichts werden, weil er bei der FPÖ oder/und Burschenschafter ist?"

Antworten
helmutmayr
1
5
Lesenswert?

Wenn wunderst

einmal am Trog fressen Säue. Die blauen schmatzen nicht leiser als.die anderen.

Antworten
alberewrm
5
7
Lesenswert?

Burschenschaftler

Obwohl keiner und auch kein Freund derer, heisst es noch immer Burschenschafter. Mit ohne "l".

Antworten
mobile49
0
1
Lesenswert?

mit ohne

klingt auch gut ~ggg

Antworten
Irgendeiner
2
3
Lesenswert?

Naja, einer hats schon angedeutet, das sind

so Austriazismen wie bei Wissenschaftler und obst die Burschenschafter, Burschenschaftler,Burschengschaftler oder Burschis nennst ist eine Frage der Usance und der Konnotation,Tatsache ist, die haben mit der ursprünglichen Idee schon lange nichts mehr zu tun und sind eine rechte Seilschaft und Basti, der Taulose, ließ sie an den Trog.

Antworten
SoundofThunder
0
1
Lesenswert?

Oder

Burschenschafterln?😉

Antworten
hbratschi
1
5
Lesenswert?

bist...

...ein Wissenschaftler? ;o)

Antworten
tannenbaum
9
16
Lesenswert?

Was ist da los?

Die Blauen wurden abgewählt, führen sich aber noch auf als hätten sie die absolute Mehrheit! Kann man diese Machenschaften nicht abstellen?

Antworten
CBP9
8
15
Lesenswert?

Gehts ums Speien oder Brechen soll man mit dem Fachmann sprechen!

... oder mit der FPÖ 🤮😳😀

Antworten
Lodengrün
7
19
Lesenswert?

Das Studium der Burschenschaftler

In Graz gab es einen Professor der schon eine Hürde bei der DP war. Kam man aus der Burschenschaft in der er war fragte er nach dem Inhaltsverzeichnis des Lehrbuches, ob man gelernt hatte und welche Note man sich geben würde. Blieb die bescheiden durfte der Prüfling gehen.

Antworten
mobile49
10
28
Lesenswert?

was glaubt ihr wohl

was zu erwarten war ?
es wird auch genauso weitergehen .
und in einigen jahren haben wir dann wieder die kröte zu schlucken , wenn die gerichte beschäftigt werden und wir das berappen "dürfen"

Antworten
schneeblunzer
8
42
Lesenswert?

Welche Partei

hat denn immer am lautesten gegen die Parteibuchwirtschaft gewettert?
Richtig!
Darum wünsche ich denen bei der steirischen LT-Wahl stabile sechs bis elf Prozent.

Antworten
SoundofThunder
7
31
Lesenswert?

Wie ging das schnell?

Über Postenschacher und Proporz? 😏 Tja,die Burschenschafterbonzen wollen mit fetten Posten versorgt werden. Wenn die Burschenschafterbonzen die gleiche ✌️Qualifikation ✌️wie die FPÖ-Glücksfee bei der Novomatic hat dann gute Nacht.

Antworten
redlands
25
11
Lesenswert?

Jaja die Burschenschafter

- das sind ja alles Obernieten, vor allem jene, welche im Staatsdienst (oder nahe) sind! Mir stellt sich nur die Frage ob das auch für jene gilt, welche ein schwarzes oder rotes Parteibüchlein haben (und von denen gibt's gar viele!-und ja-ich mein die Schlagenden...für den Fall diesbezüglicher Replik)....ich fürchte nein...; gut so, weil das sind ja schließlich auch "die Guten"...die anderen natürlich selbstredend sämtlich Oberkoffer. Bisserl arm die Jagd wie mir deucht....;...das Gezeter...wie anstrengend

Antworten
SoundofThunder
9
24
Lesenswert?

Wenn dein Rektor zufällig auch bei der gleichen Burschenschaft ist....

.... schaut die Prüfung ein bisschen anders aus. Die schauen aufeinander. Da wird jeder etwas und wenn er noch so Ungeeignet ist. Deswegen gibt es ja diese Bünde.

Antworten
Trieblhe
0
4
Lesenswert?

wie soll denn das

In der heutigen Zeit mit hauptsächlich schriftlichen Fachprüfungen funktionieren? Sie stellen bewusst irgendwelche Behauptungen auf.

Antworten
SoundofThunder
0
2
Lesenswert?

Nichts leichter als das

Fragen die man nicht weiß lässt man einfach aus. Der Rektor wird sich bei der Bewertung derer annehmen.

Antworten
redlands
7
12
Lesenswert?

Wenn mein Rektor

zufällig in derselben ist...-ja, ich fürchte dass Sie da Recht haben werden! Mir geht's nur darum, dass dies für alle gilt-nicht nur für ein paar blaue Bürscherl.....man sieht den Staat vor lauter Burschis nicht...!

Antworten
Lodengrün
8
26
Lesenswert?

Die Worte von Herrn Hafenecker

haben Gewicht,oder auch nicht. Ein unbedeutendes Männlein das sich nur wichtig macht weil er es sein will.

Antworten
Irgendeiner
14
26
Lesenswert?

Naja, Turbokapitalisten hatten mit Rechten

noch nie besondere Berührungsprobleme gehabt, ist wenn nicht Fleisch von einem Fleische so doch sehr ähnlich in der schrägen Weltanschauung, wie bei Pinochet und den Chicagoboys,nicht.Und nicht vergesses, es geschah unter der Ägide des frechen Fuchtlers,in der Zeit der unverschämten Märchen.

Antworten
georgXV
4
32
Lesenswert?

???

zum Teufel mit dieser unsäglichen Parteibuchwirtschaft !
Diese betrifft ALLE Parteien.

Antworten
 
Kommentare 1-26 von 37