AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

KommentarAlle gegen einen – Kurz in der Opferrolle

Ambivalent ist die Empörung über die heraufdräuende Schlammschlacht im Wahlkampf. Die ÖVP in der Opferrolle ist eine sehr wahlkampftaugliche Erzählung.

Weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
© APA
 

Unglaubliche Behauptungen, Unterstellungen  werden in den sozialen Medien und auf dubiosen Seiten derzeit über Sebastian Kurz verbreitet. Jedes Gerücht wäre ein Fall für die Justiz, Beweise und Belege bleiben aus. Großteils sind die Hintermänner sogar bekannt, manche verschanzen sich gleich gar nicht hinter der Anonymität des Netzes. Was sie zu einen scheint, ist der Hang zu Verschwörungstheorien.

Kommentare (25)

Kommentieren
crawler
1
0
Lesenswert?

Man kann das ja fast

mit der jetzt herbeigeredeten Opferrolle der Frau Pawlicki vergleichen. Die wird jetzt auch von der Presse in eine Opferrolle hineingeschrieben. Obwohl es da ja beim ORF bestimmte selbst auferlegte Regeln gibt. Aber es sind eben nicht alle gleich.

Antworten
Civium
0
2
Lesenswert?

Natürlich entwickelt sich so etwas!!

Wenn man alles auf Personenkult setzt muss man mit Gegenwind rechnen.

Antworten
gerhardkitzer
2
7
Lesenswert?

Demokratie

Wenn Kurz nach all dem was momentan passiert und bereits passiert ist einen Wahlsieg einfährt, fange ich erstmals in meinem Leben an der Sinnhaftigkeit von demokratischen Wahlen zu zweifeln.

Antworten
gRADsFan
3
11
Lesenswert?

Kurz hat nur ein Programm: sich selbst

Inhalte: fehl am Platz

Die Opferrolle kommt ihm da recht, dreht sich doch nur alles inhaltslos wieder um ihn selbst.

Antworten
isogs
6
23
Lesenswert?

Frage

Wer hat die Schmuddelseite noch gelesen ausser seine engsten Vertrauten ?
Die suchen scheinbar krampfhaft im Netz ob irgendwas zu finden ist.....
Womöglich Auftagstäter im Spiel?

Antworten
bimsi1
11
2
Lesenswert?

Die Debatte über Inhalte kommt ja noch.

Im ganzen September ist Zeit, um sich die Argumente der Parteien zu sachpolitischen Themen anzuhören.

Antworten
Mein Graz
8
21
Lesenswert?

@bimsi1

Gab es bei Kurz jemals eine Debatte über Inhalte?
Vielleicht lässt mich mein Gedächtnis im Stich, ich kann mich an Inhalte nicht erinnern.

Antworten
SoundofThunder
5
21
Lesenswert?

🤔

Die Debatte über Inhalte vermeidet KurzIV so gut es geht! An der Politik der letzten 17 Monate soll man ihn bewerten!

Antworten
Mein Graz
6
20
Lesenswert?

"das ist eine sehr wahlkampftaugliche Erzählung, die aber eine Debatte über Inhalte nicht ersetzen darf"

Darum geht es ja: die Türkisen setzen nicht auf Inhalte, sie setzen auf die Opferrolle, die bei vielen ihrer Wähler gut ankommt.
Inhaltlich hat Kurz ja kaum was zu bieten, seit ihm die Routen ausgegangen und die Flüchtlinge ausgeblieben sind.

Und um im Gespräch zu bleiben muss man halt auf dubiose, skurrile oder schwachsinnige Meldungen auf dubiosen Internetseiten hinweisen, die sonst kein Mensch kennt.

Antworten
GuentAIR
4
18
Lesenswert?

Er sollte mal ...

... einen Snickers - Riegel essen. In der Werbung hilft das 😉

Antworten
Lodengrün
5
13
Lesenswert?

Beim Übernehmen der Opferrolle

hatte er Meister seines Faches an seiner Seite. Die FPÖ Riege ist da ungeschlagen.

Antworten
mobile49
5
17
Lesenswert?

Das ist doch nur mehr

lächerlich !

Antworten
SoundofThunder
13
26
Lesenswert?

KurzIV wird es nicht schaffen vom Thema abzulenken

Kassenreform,PatientenmilliRde,3 Klassen Medizin,150€ Sager,Wiener Langschläfer Sager, Kalte Progression,Mindestsicherung Neu, Arbeitszeitflexibilisierung, Steuerreform,Ausresezentren,Bundestrojaner,Statistik Austria,Arbeitslosengeld Neu,KurzIV,Familienbeihilfe nur für Reiche, AUVA,BVT Skandal, Indexierung Kindergeld,Dutzende Einzelfällen,.... An all dem soll er bewertet werden!!

Antworten
SoundofThunder
5
14
Lesenswert?

Sorry!

Für die vielen Rechtschreibfehler! 😬

Antworten
mobile49
3
15
Lesenswert?

Hier sind wir nicht in der Schule

Ausserdem sind Ferien ;-))

Antworten
Geerdeter Steirer
5
17
Lesenswert?

SoundofThunder ,

Fehler sind menschlich, sonst könnten wir nix dazulernen, das wichtigste ist das man sie korrigiert und das man Einsicht hat !!

Is ned so schlimm in deinem Posting, hast halt a bisserl g'hudelt, gell !

Antworten
alsoalso
38
17
Lesenswert?

Schlammschlacht und Dreckwerfen gehört zur SPÖ

1953 wurde der großartige Bundeskanzler Raab, der zwei Jahre später 1955 den Staatsvertrag für Österreich erreichte, von der SPÖ auf Plakaten als "Hungerraab" dargestellt( Foto kann jederzeit angesehen werden - Nationalbibliothek!). Also sind die Attacken auf KURZ nix Neues!

Antworten
X22
7
7
Lesenswert?

Elend und Not regiert - wo die ÖVP diktiert -~- Eine zentrale Figur des SPÖ-Wahlkampfes 1953 war neben dem von Viktor Th. Slama entworfenen "Rentenklau" der ebenfalls von Slama geschaffene "Hungerraab". Dieser irrt - in Analogie zu den Wahlgängen der Ersten Republik und anknüpfend an den Namen von ÖVP-Obmann Julius Raab - traurig in einer kalten trostlosen Winterlandschaft herum und trägt in seinem Schnabel eine "Arbeitslosen Meldekarte" mit sich.

Da die Positionen der Koalitionspartner ÖVP und SPÖ in den Budgetverhandlungen unvereinbar gewesen waren, kam es 1953 zu vorgezogenen Neuwahlen. Die ÖVP trat für einen Sparkurs ein, dessen zukünftige Folgen nun im Wahlkampf von der SPÖ als Horrorszenario inszeniert wurden: "Elend und Not regiert - wo die ÖVP diktiert." Angesichts der steigenden Arbeitslosenzahlen im Winter 1952/53 spielt das Bild des "Hungerraaben" mit der Arbeitslosenkarte im Schnabel auf ein weiteres Steigen der Arbeitslosigkeit und eine zunehmende soziale Kälte hin, wie es sie in der Ersten Republik gab, aus der auch das Symbol des schwarzen Raben stammt. Das Schreckensbild einer ÖVP-dominierten Regierung dient aber nicht nur der Abwertung des politischen Gegners im Feindbilddiskurs, vielmehr stellt sich die SPÖ als Antithese zu dieser Entwicklung dar, indem sie sich als Retterin vor einer solchen Zukunft präsentiert - "Wehrt euch! Wählt SPÖ!" - und sich entsprechend ihrer Tradition für soziale Sicherheit und die Rechte der ArbeitnehmerInnen einsetzt. (demokratiezentrum (dot) org)
Alsoalso, was sagst dazu?

Antworten
SoundofThunder
3
10
Lesenswert?

Auf all das wird der Social Bot nicht antworten können.

Sehr gutes Posting ihrerseits. Ich habe etwas dazugelernt. Danke!

Antworten
SoundofThunder
1
5
Lesenswert?

🤔

So wie Sie

Antworten
voit60
6
24
Lesenswert?

Lopatka, Sobotka, Amon

wie haben die sich verhalten. Wer hat seit 2000 viermal die Regierung gesprengt?

Antworten
mobile49
10
31
Lesenswert?

Attacken die der Altkanzler selbst vom Zaun bricht .

Welcher Geisteszwerg kann das gutheißen?
Wer wüßte von so manchen dubiosen Dingen , wenn es nicht Nehammer , Kurz und Konsorten lamentierend beklagen würden .
Ich hoffe , dass Trump- und Johnson-Methoden bei uns nicht auf fruchtbare Erde fallen !
Pefide Wahltaktik ! Sonst nichts !

Antworten
mobile49
4
12
Lesenswert?

Natürlich Nicht-Geisteszwerg

Durchlesen vor dem versenden wäre nicht verkehrt !

Antworten
mobile49
4
7
Lesenswert?

Zusatz

natürlich Nicht-Geisteszwerg
Durchlesen von dem versenden wäre ratsam ,mobile

Antworten
scionescio
12
26
Lesenswert?

Welche Inhalte hat denn der gesalbte Studien- und Regierungsabbrecher zu bieten?

Da der selbsternannte Routenschließer ja angeblich Wunder gewirkt hat, bleiben die Asylantenströme ja trotz pausenloser Beschwörung von drohenden Horrorszenarien aus - die Wünsche der IV und anderer Großspender sind auf Schiene, sein plötzlicher Eintritt für den Umweltschutz nehmen den heiligen St.Sepatzdian nicht einmal seine schlichtesten Wähler ab ... da bleibt nur mehr die selbstgewählte Opferrolle.
Außerdem baut er offensichtlich schon vor: wenn dann im Wahlkampffinale seine tatsächlichen Eskapaden und Vorlieben veröffentlicht werden, möchte er wohl, dass seine schlichten Wähler glauben, dass diese Anschuldigungen gleich absurd sind, wie die jetzt von ihm selbst an die Öffentlichkeit gebrachten Fantasien eines kranken Verschwörungstheoretikers und auch den Beweisen keinen Glauben mehr schenken!

Antworten