Ein untergetauchter mutmaßlicher Betrüger, der einen Oberösterreicher und einen Salzburger um insgesamt rund 200.000 Euro gebracht haben soll, ist am Montag in Salzburg von Zielfahndern festgenommen worden.

Der 45-Jährige aus dem Bezirk Vöcklabruck soll seinen Opfern vorgegaukelt haben, er wolle eine Bar eröffnen, und ihnen dafür Geld herausgelockt haben, so die Polizei.

Als der mehrfach vorbestrafte Mann, gegen den seit einiger Zeit Ermittlungen laufen, am 12. April festgenommen werden sollte, tauchte er unter. Ermittler kamen ihm in Kärnten auf die Spur. Nachdem er in Villach übernachtet und mit dem Zug nach Schwarzach/St. Veil in Salzburg gefahren war, wurde er beim Aussteigen aus dem Waggon von Zielfahndern festgenommen. Er wurde in die Justizanstalt Linz eingeliefert.