Mehrere Bankomateinbrüche in Niederösterreich werden einem Duo angelastet. Die Männer im Alter von 23 und 28 Jahren wurden aufgrund eines europäischen Haftbefehls der Staatsanwaltschaft Korneuburg in Brünn festgenommen. Auf das Konto der beiden Beschuldigten gehen vollendete Coups in Hadres im Bezirk Hollabrunn und Karlstein im Bezirk Waidhofen an der Thaya, berichtete die Polizei am Freitag. In Retzbach, ebenfalls im Bezirk Hollabrunn, gelang den Männern die Öffnung eines Geldautomaten nicht.
 
Der Bankomateinbruch in Hadres war in der Nacht auf den 4. Dezember 2021 verübt worden. Das Gerät wurde dabei aufgeschweißt. Die Flucht war eher ungewöhnlich: Die Beschuldigten machten sich auf E-Scootern aus dem Staub, mit dem ergatterten Bargeldbetrag im Gepäck. In der folgenden Nacht wiederholten die Beschuldigten ihr Vorgehen an einem Bankomaten in Unterretzbach in der Gemeinde Retzbach.

In Tschechien festgenommen

Am vergangenen Freitag schlugen die Kriminellen in Karlstein zu. Bei dieser Aktion fiel allerdings das Fluchtfahrzeug – ein Pkw mit polnischem Kennzeichen – auf. Der Wagen wurde wenig später von tschechischen Polizisten in Brünn gestoppt. Für die Insassen, einen 23-jährigen Bulgaren sowie einen 28-jährigen ukrainischen
Staatsbürger, klickten die Handschellen. Im Kfz wurden die bei der Tat verwendete Kleidung und weitere Beweismittel sichergestellt.
 
Die Beschuldigten wurden zunächst in die Justizanstalt Brünn eingeliefert. Nach der Überstellung nach Österreich wird das Duo von Bediensteten des Landeskriminalamtes Niederösterreich einvernommen und anschließend in die Justizanstalt Korneuburg gebracht.