Anzeigen häufen sichBerufsverbot gegen zehn Ärzte in Österreich eingebracht

Auch der Grazer Mediziner Klaus Bielau hatte ein Berufsverbot. Warum er jetzt wieder als Arzt arbeiten darf.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© Adobe Stock/Orelphoto
 

Nach eingehender Anamnese ist aus medizinischer Sicht das Tragen einer Mund-Nasen-Abdeckung in jeder Form für den Gesundheitszustand von Jason F. nicht zu verantworten, Details unterliegen dem Datenschutz bzw. der ärztlichen Pflicht zur Verschwiegenheit. Ausgestellt hat dieses Attest der impfskeptische Arzt Klaus Bielau. Neben zahlreichen Verfahren und Disziplinarstrafen wurde letztes Jahr ein sechsmonatiges Berufsverbot gegen ihn ausgesprochen. Seit Oktober darf Bielau wieder praktizieren. Wie kommt es dazu?

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

rochuskobler
15
12
Lesenswert?

Götter in weiß wissen um ihren faulen Zauber

…die goldenen Kälber unserer Zeit, die wir alle anbeten, führen sich teilweise auf wie gefährliche Scharlatane, negieren wissenschaftliche Fakten und verursachen durch ihr verantwortungsloses Handeln Tod und Krankheit. Also tun sie genau das Gegenteil von dem, was sie beim Abschluss ihres Studiums geschworen haben. Darauf sollte eigentlich ein lebenslanges Berufsverbot stehen, nur allein die Ärztekammer ist zu schwach, um das gefährliche Treiben nachhaltig zu stoppen. Statt dessen werden ständig faule Kompromisse geschlossen. Das wissen die schwarzen Schafe in den weißen Kittel und treiben nach kurzen Unterbrechungen weiterhin ihr tödliches Unwesen.

Hardy1
13
19
Lesenswert?

Diese Ärzte

halten es offensichtlich mit Virologen Prof. Kickl.....Entwurmungsmedikamente anstatt Impfung.....

Simon53
15
25
Lesenswert?

Mückstein

Herr Minister hat ganz wissenschaftlich erklärt,dass die Impfung nicht ins Blut geht!!!
Ist das die Wissenschaft die deie Ärztekammer als gültig erklärt?

Mein Graz
6
12
Lesenswert?

@Simon53

Mückstein sagte: Die ImpfSPRITZE geht nicht ins Blut.
Was stimmt, denn die SPRITZE wird IM gegeben

Da bekannt ist, dass gewisse Medien öfter mal bei "unliebsamen" Gesprächspartnern einen Satz willkürlich aus dem Zusammenhang reißen und dann darum herum fabulieren, sollte man sich die Originalaussage im Kontext anhören.

Und nicht alles glauben, was so im Netz kursiert.

JL55
0
4
Lesenswert?

...ausdrücklich wird darauf hingewiesen, das Vakzin i.m. (intramuskulär = in den Muskel) zu verabreichen...

Wie wird das gemacht? Nach dem Einstechen wird kurz am Stempel gezogen, um feststellen zu können, dass die Nadelspitze nicht in einem Blutgefäß gelandet ist... das erkennt man daran, ob eine Rotfärbung im Spritzenzylinder sichtbar wird... Sollte dies dennoch einmal passieren, dann zieht man die Nadel etwas zurück und injiziert dann...
Dieser Vorgang erfolgt bei jeder i.m. Injektion!

Mein Graz
0
2
Lesenswert?

@JL55

Danke für die Bestätigung meiner Feststellung.

Rinder
15
27
Lesenswert?

Eid

Ärzte haben einen Eid geschworen. Dieses Verhalten müsste Berufsverbot nach sich ziehen.

Salcher
32
30
Lesenswert?

Bitte an die Ärztekammer!

Bitte greift bei allen Schwurbel-Ärzten konsequent durch. Die richten enormen Schaden an. Allein in meinem engsten Umkreis gibt es 2 davon. Mit welche Inbrunst und Vehemenz diese beiden „Schurbler“ als Begründung und Referenzpersonen in allen Diskussionen in meinem Bekanntenkreis herangezogen werden ist schockierend!
Ein ganz deutliches Zeichen und extrem wirksam wäre es, solche Ärzte sofort mit Berufsverbot zu belegen und ihnen den Arzttitel abzuerkennen.
Viel wirksamer als jede Impfpflicht, glaube ich! Denn diese „Ärzte“ sind die Keimzellen und Aufhetzer 1. Ranges gegen die Corona-Impfungen!
Ich denke, auch so ein konsequentes und scharfes Vorgehen Liese sich gesetzlich regeln, wenn man auch nicht davor zurückscheut das viel schärfere Mittel der Impfpflicht einzuführen!

samro
28
13
Lesenswert?

danke

an die aerztekammer!

landbader
49
52
Lesenswert?

Unglaubwürdige Ärztekammer

Die sollten mal schleunigst vor ihrer eigenen Tür kehren und Diplome für Homöopathie und sonstige Schwurbelmedizin abschaffen. Statt dessen werden die Wissenschaftsleugner, die solche Diplome erwerben, bei der Vergabe von Kassenverträgen bevorzugt.

kaernten28
37
98
Lesenswert?

Impfen der Aktuelle Stand des Irrtums

Liebe Ärztekammer, schaut euch das Video auf youtube an mit dem Titel "Impfen, der aktuelle Stand des Irrtums". Bielau sagt darin u.a. das Viren Ausscheidungsprodukte des eigenen Körpers sind. Krank wird man davon nicht, das wird man nur, wenn man nicht in seiner Energie ist, oder so. Was braucht Ihr noch um den "Ganzheitsmediziner" endlich rauszuwerfen?

Mein Graz
10
57
Lesenswert?

@kaernten28

Von Bielau hab ich noch einige interessante Aussagen gefunden:

"Das, was wir als Virus, wörtlich Gift bezeichnen, ist als Erreger diverser Erkrankungen eine durch nichts bewiesene Spekulation, Annahme, Vermutung; Arbeitshypothese bestenfalls."

"Wir erkranken nicht durch Bakterien und Viren; diese sind Helfer oder bei den Viren vermutlich zerbrochene Zellkerne, also Stoffwechselprodukte, die ausgeschieden oder wieder eingebaut werden im Körper."

"Kein Mensch ist jemals von einem Bakterium oder von Viren krank geworden."

"Es kann jedoch kein einziger Mensch gefunden werden auf unserem weiten Erdkreis, der behaupten könne, er sei durch eine Impfung nicht krank geworden."

FRED4712
40
143
Lesenswert?

wie dumm kann ein

Arzt sein, wenn er erstens als Mediziner nicht an Impfungen glaubt und sich damit gegen 99% der besten Ärzte WELTWEIT!! stellt und zweitens nicht kapiert, dass er damit seine berufliche Existenz aufs Spiel setzt.....und solche Leute werkeln an Menschen herum......unfassbar

robert123456789
101
78
Lesenswert?

Auch schlimm ist

Dass sich manche zuerst in Schwurbelkreisen aufgetauchte Theorien bewahrheiten. Und da ist die Politik und die Verwaltung nicht unschuldig.
- „Impfabo“ und verkürzung des Grünen Passes: real
- nach 2 Jahren noch immer keine Aufschlüsselung an/mit Corona gestorben
- geschwurbelte Nebenwirkungen (Herzmuskelentz,…) real
- nicht-Wirksamkeit von einzelnen Impfstoffen (AZ, J&J): real

Das ganze befeuert durch keine vorhandenen Daten und Fakten. Es bleibt noch immer zu viel Raum für Interprätation. Die österreichische Wissenschaft fordert seit 2020 bei jedem im Krankhaus behandelten Patieten zumindest einige wenige Kennwerte aufzunehmen und über die Ages bereitzustellen. (zB BMI, Diabetes, Vorerkrankung, normalstation/Intensivstation, sozialer Kennwert,…) bis jetzt nicht passiert - keine Daten=keine Fakten=Raum für Falschmeldungen.
Und hier reagieren Impfgegner und Impfbefürworter gleich - sie interpretieren das spärlich vorhandene datenmaterial wie es für sie gerade passt.

FRED4712
21
67
Lesenswert?

was soll der Unsinn?

du glaubst doch nicht wirklich, dass diese Dinge in den zuständigen Gremien nicht untersucht und diskutiert werden......dass man dir und mir das nicht übermittelt, stimmt, (am besten persönlich vom Gesundheitsminister) das ist ein echter Skandal.....Ironie off

JL55
6
7
Lesenswert?

Sorry, das ist aber ein Missverständnis!

Natürlich waren die Skeptiker und innen gemeint und nicht Befürworter zu denen ich mich aus Studiengründen leidenschaftlich bekenne... Das hätte aber ein aufmerksamer Leser durchaus schließen können! ...aber da wird gleich einmal der verbale Dreschflegel ausgepackt und darauf losgedroschen... Danke!

robert123456789
3
3
Lesenswert?

Ich schlage auch vor

Sie lesen mal das aktuelle News über Transparenz im Nationalen Impfgremium.

JL55
28
75
Lesenswert?

Impfungen wirken - zeitlich beschränkt -

wie auch Laien inzwischen wissen. Und: Sie schützen aber sehr zuverlässig gegen schwere Verläufe! Was jedoch von den führenden "Corona - Leugnern / Leugnerinnen" wohl wissend "vergessen" wird, ist, dass auch die im Zuge einer Covid-19 Infektion gebildeten Antikörper kaum zufriedenstellende Wirkung auf die nächste Mutante zeigen bzw. auch sehr rasch wieder abfallen. Mit dem Unterschied, dass sie mit allen möglichen Krankheitszeichen (bis zu Long Covid) erkauft werden mussten...
Ich wünsche mir von den Infektionsbefürwortern und innen, nur einen Tag auf Telegramm zu verzichten und stattdessen einige gute Zeitungen zum SARS-CoV-2 Virus "querzulesen"...

Morpheus17
52
18
Lesenswert?

was von führenden Impfbeführworter vergessen wird

.... ist die einbeziehung des Alters und der allg. Gesundheitszustand. Schwere Fälle von 30 Jährigen ohne Vorerkrankungen sind nicht häufiger als bei einer normalen Grippe. Aber es gibt noch immer genügend 60 + Personen, fettlaibige und multimorbide Personen die nicht geimpft sind.

rb0319
3
15
Lesenswert?

@Morpheus17

Wie kommen Sie auf die Idee, dass das bei den Überlegungen nicht miteinbezogen wird? Außerdem stimmt es ja nicht, dass 30-jährige keinem Risiko ausgesetzt sind. Es gibt genug 30-jährige die adipös sind, oder sonstige Erkrankungen haben, durch die das Risiko eines schweren Verlaufes extrem ansteigt.

scionescio
31
93
Lesenswert?

Schon etwas seltsam…

… wenn ein Statiker seine eigene Sicht der Mathematik für seine Berechnungen heranzieht, wird er selbstverständlich nicht mehr als Statiker arbeiten dürfen, weil die Gefahr einer einstürzenden Brücke viel zu groß ist.

Wenn ein Irrlicht seinen Patienten Ivermectin verschreibt und die 14 Tage später auf der Intensiv versterben (da waren erst kürzlich zwei Fälle beim selben Arzt!) kann man nichts machen?

99,9% der seriösen Wissenschaftler sind sich einig - und die paar Irrlichter haben Narrenfreiheit?

Wird Zeit, dass die Ärztekammer was unternimmt- aber die nehmen ja auch Homöopathie ernst … Hauptsache, man kann Patienten das Geld aus der Tasche ziehen!

rb0319
7
6
Lesenswert?

@scionescio

Können Sie die 2 von Ihnen aufgezählten Fälle nennen? Meines Wissens nach (so stand es auch in allen Medien) wird von der Staatsanwaltschaft in solchen Fällen ermittelt, da Ivermectin nicht zur Behandlung von Covid zugelassen ist. Wenn Sie da andere Informationen haben, bitte posten.

scionescio
3
10
Lesenswert?

@rb: Tante Google spukt das in Sekunden aus …

Aus der Presse (22.12.21):
„ In der Vorwoche hatte die Staatsanwaltschaft Ermittlungen aufgenommen, nachdem ein 87-jähriger Tennengauer gestorben war, dem ein Halleiner Hausarzt zur Behandlung einer Covid-Erkrankung Ivermectin verschrieben haben soll. Laut „Salzburger Nachrichten" dürfte sich nun auch eine Salzburgerin auf der Intensivstation befinden, die vom selben Mediziner ebenfalls das Entwurmungsmittel verordnet bekommen haben soll.“

rb0319
0
5
Lesenswert?

@scionescio

Danke für Ihre Bestätigung meiner Aussage, dass solche Fälle sehrwohl behördlich verfolgt werden.

scionescio
4
8
Lesenswert?

@rb: ermittelt heißt aber noch lange nicht, dass auch etwas passiert…

… wenn Gefahr in Verzug ist, sollte man im Zweifel sofort die Berufserlaubnis entziehen, bevor noch weitere Patienten sterben.
Noch seltsamer finde ich, dass man wie im Fall Bielau nach sechs Monaten wieder arbeiten darf, obwohl er ganz offensichtlich noch immer seinem Irrglauben anhängt - das verstehe wer will!

eston
14
73
Lesenswert?

Falsche Befundungen aus Gefälligkeit

oder Geschäftemacherei - soweit zutreffend - solche Fälle gehören - es gilt die Unschuldsvermutung - nicht vor den Verwaltungsrichter, sondern zum Strafgericht und sodann in die Karlau

 
Kommentare 1-26 von 34