CoronaNegativer Höchstwert: 14.416 Neuinfektionen in Österreich, 41 Tote

Am Mittwoch meldeten die Ministerien am Vormittag 14.416 Neuinfektionen in den letzten 24 Stunden. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt weit über 900. Die Lage in den Spitälern spitzt sich weiter zu.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
 

Keine Entspannung der Lage ist in Sachen Corona in Sicht. Die Zahl der Neuinfektionen hat am Mittwoch in Österreich einen neuen Rekordwert erreicht. Innerhalb eines Tages sind 14.416 Neuansteckungen hinzugekommen, so viel wie noch nie seit Beginn der Pandemie. Das liegt weit über dem Schnitt der vergangenen sieben Tage mit 12.164 Fällen. Die Sieben-Tage-Inzidenz stieg ebenfalls kräftig an auf 953,2 Fälle pro 100.000 Einwohner. Am Vortag lag sie noch bei 919,4.

Zudem sind in den letzten 24 Stunden 41 Menschen in Zusammenhang mit dem Coronavirus verstorben, insgesamt lautet die Zahl der Toten nun 11.848.

Den stärksten Anstieg an Neuinfektionen gab es erneut im Bundesland Oberösterreich, wo ein Rekordwert von 4.423 Neuinfektionen sowie fünf Todesopfer innerhalb eines Tages gemeldet wurden. Danach folgt Niederösterreich mit 2.294 Neuansteckungen innerhalb von 24 Stunden.

Neuinfektionen in den Bundesländern

  • Burgenland: 206
  • Kärnten: 786
  • Niederösterreich: 2294
  • Oberösterreich: 4423
  • Salzburg: 1067
  • Steiermark: 1966
  • Tirol: 1094
  • Vorarlberg: 646
  • Wien: 1934

486 Intensivpatienten

Mittlerweile laborieren laut Gesundheits- und Innenministerium 126.149 Menschen aktiv an einer Infektion. Das sind fast 7.000 Fälle - exakt 6.978 - mehr als am Tag zuvor. Kritisch angestiegen ist auch der Wert jener Infizierten, die im Krankenhaus behandelt werden müssen. Im Spital liegen derzeit 2.723 Patientinnen und Patienten mit Covid-19, das sind um 155 mehr als am Dienstag. 486 Menschen müssen mittlerweile intensivmedizinisch behandelt werden. Das sind innerhalb eines Tages um 28 und innerhalb einer Woche um 73 mehr.

 

 

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

gonzolo
1
9
Lesenswert?

Und jetzt kommen auch noch die ersten Opfer …

der „Kickl-Therapie“ mit Vitamin- und Pferdewurmmittelvergiftungen in die Krankenhäuser und auf die Intensivstationen … was soll man da noch sagen?!

gonzolo
4
4
Lesenswert?

Was da Türkis/ÖVP aufführt …

geht auf keine Kuhhaut mehr. Die Toten in den nächsten Wochen und Monaten gehen auf ihr Konto.

Wer Politik mit Verantwortung machen möchte, kann nur mehr einen sofortigen Lockdown für alle beschließen – und dann umgehend rechtlich alles für die Impfpflicht herrichten und diese durchziehen … sonst wird´s Bergamo spielen …

Irgendeiner
5
9
Lesenswert?

Ja,so ist das,wir machen einen Lockdown für Ungeimpfte der nichts bringt,wir

behindern den Gesundheitsinister in der ausgehandelten Maskenpflicht für alle,wir verweigern den schwer überfälligen Shutdown für alle damit Kurz die Lüge die Pandemie sei für Geimpfte vorbei aufrechterhalten kann,einer ohne Regierungsamt macht Befehlsausgaben,ist diese Welt zwischen Lügnern und Leichen.Ich wollte ja nie in einem failed State leben aber vielleicht wirds ganz interessant,und hinterher nicht wimmern

samro
4
6
Lesenswert?

statt dass man den

impfverweigerern die tests gratis gibt und davon brauchts dann 3 pro woche( vorlaufzeit 24hund mehr) soll man das spitalspersonal geimpft wieder testen.
unsere kranken brauchen unsere mithilfe weit mehr.

rehlein
1
18
Lesenswert?

@samro

Das Spitalspersonal WIRD regelmäßig getestet - auch die Geimpften!

Das nennt sich Mitarbeitertestung und wird in den meisten Häsuern 3x wöchentlich durchgeführt.
Da gehen die MTA `s durch alle Stationen, und streifen alle anwesenden Mitarbeiter ab.

In den vielen Häusern ist es auch üblich, dass sich die Mitarbeiter vor Dienstantritt selbst abstreifen und somit einen Antigentest durchführen, bevor sie am Patienten sind oder mit den Kollegen zusammenarbeiten.

Nicht geimpftes Personal muß sowieso zusätzlich durchgehend einen gültigen PCR-Test nachweisen.

Unabhängig davon werden aber ALLE Mitarbeiter regelmäßig Antigen getestet, auch die Geimpften.

samro
11
1
Lesenswert?

sie irren

rehlein.
sie irren!
die klz soll recherieren und uns das resultat praesentieren!
gespannt ob da was kommt.

samro
2
1
Lesenswert?

nur zur

ergaenzung.
dreimal woechentlich wird pcr getestet? alle mitarbeiter?

was passiert wenn ungeimpfte keinen pcrtest rechtzeitig vorweisen koennen da der test zb nicht fertig geworden ist?

rehlein
6
25
Lesenswert?

Man müßte einen strengen lockdown ja nicht von der Regierung als Verordnung bekommen,

sondern könnte sich den auch selbst auferlegen.

Sich einfach so verhalten, als ob ein strenger lockdown herrschen würde - nur mehr Lebensmittel einkaufen, nicht jeden Tag, sondern eventuell nur 1x in der Woche, wenn notwendig zum Arzt oder in die Apotheke, nur das machen, was existentiell ist.

Homeoffice in Anspruch nehmen, wo es möglich und vom Arbeitgeber genehmigt ist, bei denjenigen wo es möglich ist, mit dem Auto zur Arbeit und nicht mit den Öffis, keine Fahrgemeinschaften.

Private Kontakte auf` ´ s Minimum beschränken für ein paar Wochen - man muß keine Kaffeekränzchen halten, oder sich mit Leuten privat treffen, wenn die Zahlen so explodieren.

Wenn man die Möglichkeit hat seine Kinder selbst zu betreuen, oder es mit homeoffice vereinbar ist, würde ich auch Kindergartenkinder dzt. mal für mind. 2-3 Wochen zuhause behalten - man muß einmal aufhören, die Kinder als "arm" zu bezeichnen, weil ihnen soziale Kontakte fehlen - wir sehen in dieser Welle erstmals auch schwersterkrankte Kleinkinder - das Virus grassiert unter Kindern mit Höchstinzidenzen.

Ob dzt. das Beharren auf geöffnete Schulen das Richtige ist - ich wage es zu bezweifeln, sowie ich mir auch sicher bin, dass ein allgemeiner strenger lockddown für ein paar Wochen, das einzig Richtige wäre, in der derzeitigen Situation.

Wenn man Hausverstand und Eigenverantwortung zu seinen Charaktereigenschaften zählen darf, dann muß man sich eben selbst in einen lockdown begeben.

Mamba
0
0
Lesenswert?

Lock Down

Das bringt gar nichts. Haben wir eh dauernd. Das vertreibt aber das Virus nicht. Wir haben einfach nur das falsche Medikament! Es gibt bessere. Und solange die nicht zu bekommen sind, wird sich nichts ändern. Kinder sind in den seltesten Fällen von Corona betroffen. Ausnahmen bestätigen die Regel! Und so krass wie es von der Regierung dargestellt wird, ist es gar nicht. Also bitte- macht keinen solchen Tamtam. Lg

samro
1
13
Lesenswert?

eigenverantwortung trifft einfach fuer

zueviele nicht zu.
und die anderen wie ich die die masken nie runtergeben haben wissen einfach nicht mehr was sie noch tun koennen um das zu egalisieren.
es geht nur mehr mit gesetzen.

DannyHanny
7
25
Lesenswert?

Auch vielleicht eine Möglichkeit

Für alle Impfgegner, alle Leugner, Verharmloser und Gläubiger der Kickl Therapie könnte man Lazarette aufbauen, ( da man ja in den Krankenhäusern mit Covid infiziert wird)!
Alles was sie brauchen, um das " Gripperl" zu behandeln, Vitamin C, Wurmmittel, Brennesseltee, Granderwasser, Urinflascherl, Aspro......
wird Ihnen natürlich kostenlos zur Verfügung gestellt!
Versorgt könnten sie ja von ihren" namhaften Ärzten und Experten" werden, die sich zwar selten vor den Vorhang trauen, aber natürlich die " Experten" sind! Kann mir ohne weiteres vorstellen, dass auch Frau Berlakowitsch von der FPÖ zu Hilfe eilen wird, da ist sie nicht eingesperrt, an der frischen Luft und sicher vor der Pharma Lobby!

sonstiges
19
7
Lesenswert?

Zahlen

Man muss sich schon fragen wie mit den Zahlen betrogen wird.

Gestern ca 10.000 sehr unwahrscheinlich.

Heute ca. 14.000 heute neuer REKORD.

Kein Hinweis von wann die Tests sind und wieviel gemacht wurden.

rehlein
1
10
Lesenswert?

@Sonstiges

Es ist eigentlich völlig egal von wann die Tests sind - mit Sicherheit sind in den letzten Tagen alle Ergebnisse verspätet, da die Labore dzt. mit bis zu 72 Std. und länger Ergebnisse melden, da sie überlastet sind.

Aber es macht keinen Unterschied mehr ob über 10.000 oder über 14.000 - es sind zuviele.

Wo sehen Sie den Betrug? Das viele Ergebnisse falsch positiv sind?

Höchst unwahrscheinlich, da sich dzt. massenhaft Menschen testen um arbeiten zu können, dazu noch die Schultests, die dazukommen - am Montag war in NÖ, BL und Wien schulfrei, die haben gestern PVR getestet, also möglicherweise ist da auch ein Teil der zu den höheren Zahlen heute beiträgt.

Und wenn man sich die Anstiege in den Spitälern anschaut, die die Infektionszahlen von vor 1-2 Wochen widerspiegeln, dann weiß man dass die Zahlen stimmen.

Aber man muß sich jetzt einfach vor Augen halten, dass wir dzt. knapp 145.000 aktive Fälle haben, die alle den Virus weitergeben können - das ist ein höchst potenter Faktor, der die Zahlen noch in kürzester Zeit weiter nach oben treiben wird - Dunkelziffer unbekannt.

Allgemeiner lockdown wird von der Regierung boykottiert - also darf man in ca. 1 Woche ganz ehrlich Angst haben, wie mit den dann stattfindenden Hospitalisierungen umgegangen werden wird.

Mein Graz
4
13
Lesenswert?

@sonstiges

Jaja, Zahlen sind Betrug, Fakten zuzeln sich die Experten aus den Fingern, Corona gibts nicht, ist ja nur ein Gripperl, und die Leut sollen sich nicht so anstellen.
Ein intaktes Immunsystem, Bitterstoffe und Entwurmungsmittel, und keiner wird krank.

Die ganze Welt besteht nur mehr aus Verschwörung, und du Armer sitzt mitten drin!

DannyHanny
2
21
Lesenswert?

Sonstiges

Haben Sie ausser Schwachsinn und Verdächtigungen........Sonstiges beizutragen!
Wenn Sie jetzt noch annehmen, keine Tests - keine vollen Krankenhäuser, würde ich wirklich vorschlagen, Sie setzen Ihre Therapie noch fort!

hortig
1
10
Lesenswert?

Ungeimpfte

Und wieviel derer haben am Wochenende noch abgefeiert???
Und warum ist die Regierung schuld, wenn sich mehr als 2 Millionen Leute nicht impfen lassen. Schuld ist wohl jeder selbst.

hfg
2
3
Lesenswert?

Weil sie keine

Impfpflicht gesetzlich verordnet. Gesetzlich wäre das möglich und notwendig zum Schutz der Bevölkerung.
Aber Parteipolitik verhindert das.

hortig
1
3
Lesenswert?

@hfg

Weil die Opposition sicher mit den üblichen Anzeigen reagieren wird

hfg
6
15
Lesenswert?

Die Politik macht sich mitschuldig

weil keine Impfpflicht per Gesetz verordnet wird. Rechtlich wäre das schon lange möglich und erforderlich. Es würden weniger Menschen sterben, weniger wirtschaftliche Folgen und weniger Spaltung der Gesellschaft. Das Zögern aus parteipolitischen Überlegungen ist unverantwortlich.

Irgendeiner
2
1
Lesenswert?

hfg,ich würds nicht machen,man muß die Leute zur Güterabwägung bringen,nur

jetzt ist es wurst,jetzt würde nur kompletter Shutdown helfen und das wollen die Bastoranten nicht,denk dran wenn wir in der Wand kleben,Basti fecot

Stony8762
3
7
Lesenswert?

---

14416!!! Ich erwarte mir von der Regierung, dass sie spätestens am Wochenende Impfpflicht und/oder Lockdown für ALLE beschliesst! Es geht nicht mehr anders! Welche Konsequenzen ein Lockdown für die Wirtschaft hätte (Weihnachtsgeschäft/Wintertourismus), ist mir schon klar! Bei einem Zusammenbruch des Gesundheitssystems wären wir nahe an den von Kurz vorausgesagten 100000 Toten oder drüber! Das hätte massivste Auswirkungen auf ALLE Lebensbereiche! Welche Gesinnung dann die Oberhand gewinnen würde, muss wohl nicht explizit erwähnt werden! Ich als 2x Geimofter bereite mich auf einen Lockdown vor!

friedrichgeiger
16
7
Lesenswert?

Österreich - VizeWELTmeister beim Testen

Warum thematisiert niemand den Testwahnsinn in Ö? Wir testen nach Zypern am meisten - weltweit!
Quelle: ourworldindata
Kein Wunder, dass wir ein Hochrisikoland sind aus deutscher Sicht, die testen pro Tag 2 pro 1000 Leute, in Ö müssen sich pro Tag 49(!) von 1000 testen lassen. Die Schweiz kommt ebenfalls auf nicht einmal 4 von 1000.
Warum empört das niemand?

Mein Graz
3
12
Lesenswert?

@friedrichgeiger

Hätten wir weniger Infizierte in den Krankenhäusern bei weniger Tests?

Die Deutschen sind ja nicht blind, die sehen auch die Krankenhausbelegung!

friedrichgeiger
1
0
Lesenswert?

Die hohe Inzidenz ist hausgemacht

Den deutschen Touristen ist die österreichische Intensivbettenbelegung wurscht, nicht aber die Quarantäne nach dem Urlaub in Österreich. Also: die hausgemachte hohe Inzidenz vertreibt den Gast.

wiwo64
0
9
Lesenswert?

@friedrich

weil das wurscht ist, wenn man sich den Belag der Krankenhäuser anschaut. Heißt ja auch nicht dass jeder getesterter Positiver ins Spital oder auf die intensiv muss - aber die Zahlen von Salzburg und Oberösterreich sind verherend und ich glaube nicht, dass sich das Virus an Landesgrenzen hält.

heinin1
6
15
Lesenswert?

COVID 19

Liebe Bundesrwgierung wie lange wollt ihr noch zusehen, dass Menschen sterben und leiden müssen.
Sind wirtschaftliche Belange wichtiger als Menschenleben.
Ihr seid gewählt worden um dem Volk zu dienen. Hoffentlich spricht sich das bis zum Bundeskanzler durch.

 
Kommentare 1-26 von 144