"Kultureinrichtung"Ischgler Kitzloch-Chef für Apres Ski: "So wichtig wie Opernball"

Der Chef des in der Corona-Pandemie auch international bekannt gewordenen Ischgler Aprés-Ski-Lokals "Kitzloch" hat sich für den unbedingten Erhalt der "Kultureinrichtung" Aprés-Ski ausgesprochen.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© APA/JAKOB GRUBER
 

Aprés-Ski sei nämlich so "wichtig wie der Opernball" und müsse auch in Corona-Zeiten dringend im Angebot der alpinen Wintersport-Hotspots bleiben. Als wesentlichen Beitrag zu diesem Erhalt sieht Kitzloch-Chef Bernhard Zangerl etwa strenge 2G-Einlasskontrollen, wie er im APA-Gespräch sagte.

"Kitzloch"-Eröffnung am 20. November

Bei Überwindung dieser "Hürde" versprach er seinen Gäste aber ab der "Kitzloch"-Eröffnung am 20. November "ein Erlebnis wie eh und je". Das "Kitzloch" sei noch immer "der perfekte Platz zum Abschalten, mit Freunden etwas zu trinken oder Menschen aus der ganzen Welt kennenzulernen", hielt Zangerl fest. Aprés-Ski sei wie ein zusätzlicher "Urlaub nach dem Skifahren", fügte er hinzu.

Foto © Plaikner

Wir wollen die Corona-Regeln ganz genau umsetzen und diesbezüglich zur absoluten Vorzeige-Destination werden.

Kitzloch-Chef Bernhard Zangerl, Ischgl

Vom Image des "Ballermanns der Alpen" will sich Zangerl in diesem Zusammenhang nämlich ohnehin distanzieren. "Das sind wir nicht, trinken aus Kübeln und Flatrate-Angebote gibt es bei uns nicht", strich er klar heraus. Man spiele auch keine "primitiven Sauflieder", sondern fokussiere sich auf "bewährte Klassiker wie DJ Ötzi oder Wolfgang Ambros", erklärte der Kitzloch-Betreiber.

Man habe jetzt, da das "Scheinwerferlicht auf Ischgl gerichtet ist", nicht zuletzt auch die Chance das Image von Aprés-Ski wieder aufzupolieren. "Wir wollen die Corona-Regeln ganz genau umsetzen und diesbezüglich zur absoluten Vorzeige-Destination werden", sagte Zangerl. Seine Mitarbeiter würden dazu auch vor Ort zusätzlich von einem Arzt geschult, wo und wie Viren besonders leicht übertragbar sind.

Bevor aber wirklich alle Scheinwerfer auf Ischgl gerichtet sind, spätestens zur Saisoneröffnung Ende kommender Woche, will es Zangerl ein wenig ruhiger und gemütlicher anlaufen lassen. "Wir sperren eine Woche früher auf, damit wir den Saisonstart vorab schon mit Gästen, Freunden und Lieferanten feiern können", sagte er. Vor dem großen Ansturm danach hat er dann aber dennoch keine Angst. "Wir sind für die breite Bevölkerung da und dafür absolut bereit", erklärte das "Kitzloch"-Mastermind, das auch noch andere Lokale in Ischgl betreibt.

Das "Kitzloch" war zu Beginn der Corona-Pandemie im März 2020 mitsamt Ischgl international in die Schlagzeilen geraten. Am 7. März war ein Testergebnis des Barkeepers der Aprés-Ski-Bar positiv. Die Mitarbeiter des "Kitzloch" wurden folglich isoliert und das Lokal vorübergehend gesperrt. Die Behörde rief Besucher der Bar auf, sich an die Gesundheitshotline 1450 zu wenden. Am 8. März wurde öffentlich, dass zuvor bekanntgewordene, erkrankte Isländer im "Kitzloch" waren. Am 9. März wurde das Lokal "Kitzloch" schließlich behördlich gesperrt.

Kommentare (16)
jo2802
0
3
Lesenswert?

Zangerl

Das Golfspielen in Südafrika muss ja schließlich auch bezahlt werden.

Baldur1981
0
26
Lesenswert?

haha

Bitte das nächste Mal auch Bankräuber zur Strafvollzugsreform befragen

zeus9020
0
13
Lesenswert?

wie traurig,

wie wahr...

helmutmayr
1
35
Lesenswert?

Die hohen Berge

drücken nicht nur aufs Gemüt ....

zeus9020
0
12
Lesenswert?

VOIDEPP BLEIBT VOIDEPP BLEIBT VOIDEPP...

Man kann es leider nur in einem Satz zusammenfassen: nur einem Volldeppen kann es derart an Verantwortung mangeln! Möge er sich am Brett vor seinem Kopf denselben wund stoßen...

steirischemitzi
2
43
Lesenswert?

.

"so wichtig wie Opernball"? - wusste gar nicht, dass der wichtig ist...

Ogolius
7
60
Lesenswert?

Präpotent, anmaßend,

dekadent…. unglaublich! Gemeinsam mit den Seilbahnbetreibern der Abschaum Österreichs. Alle dunkelbunte Kapitalisten bis zum Abwinken. Nur durch diese seit Schüssel vorherrschende Politik hat diese unnötige Kaste so groß werden dürfen. Die verantwortliche Politik kann nun beruhigt Schwarz tragen - bei den Leichen auf den Gängen der Krankenhäusern!

kritik53
4
60
Lesenswert?

Da

sieht man erst, welche ignorante, nur geldgierige Idi.. (Geschäftsinhaber) in der Wirtschaft was zu sagen haben. Gerade Betriebe mit dieser Vorgeschichte sollte sofort die Konzession entzogen werden, weil sie mit so blöden Aussagen dokumentieren, dass sie geistig nicht in der Lage sind, einem Betrieb zu führen.

Peterkarl Moscher
5
56
Lesenswert?

Dummheit

Kampf saufen ist gleich wichtig wie der Opernball , ich glaube der Tiroler tickt nicht
mehr richtig den beides ist so wenig notwendig wie der Kropf !
Aber so sind halt die Touristiker Gewinn ohne Ende alles andere ist Wurscht !!!

Kariernst
5
59
Lesenswert?

Genau

Jedoch nur weil sie kräftig dabei verdienen wer braucht solche sinnlosen Saufereien

Balrog206
45
11
Lesenswert?

Und

Steuern abliefern mit denen viele Nichtleistungserbringer mit finanziert werden ! Nur für Sp ler kommt das Geld aus dem Bankomat !

heri13
0
8
Lesenswert?

Ein Vielfaches davon wird hinterzogen.

Menschen ohne Charakter und Menschlichkeit .
Nur das Geld ist wichtig!

kritik53
2
44
Lesenswert?

Gerade

wenn man auf diese Branche schaut, wo mehr als die Hälfte am Fiskus vorbei läuft, kann man von Mitfinanzierern nicht sprechen (siehe Salzburger Lokale mit 20 und mehr schwarzen Sparbüchern)
Da ich immer mit Finanzen zu tun habe, weiß ich, wovon ich spreche. Die Betreiber diverser Gastro Betriebe haben es ja vorgeführt, wie man in der Krise Urlaub in Afrika machen muss.

LaPantera69
5
50
Lesenswert?

Saufen,...

...des Österreichers größte Freud.

LaPantera69
5
18
Lesenswert?

.

na, ihr Disliker, dürft ihr nimmer in euer Tschecherl rein? Dann nehmt den Aluhut ab, lasset euch impfen, und nach 20 Tagen dann klappt's wieder mim Saufen

Peterkarl Moscher
3
45
Lesenswert?

Verlogene Partie !

Statt " Kitzloch" könnte man auch A......... schreiben !
Pelzmantel und Porsche all das hätten diese Unternehmer nicht wenn es real abgehen würde! Und mit dem Porsche fährt dann die Gattin im April zum AMS und
kassiert bis zur Wintersaison die volle Gage !