Zu den FeiertagenMückstein ruft zu besonderer Vorsicht und zum Impfen auf

Anlässlich des bevorstehenen Allerheiligen-Festes ruft Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein die Bevölkerung dazu auf, FFP2-Masken zu tragen, Abstand zu halten und auf 3G zu achten.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
CORONA MUeCKSTEIN
Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein ruft zu Abstand und Maskentragen auf © APA/GEORG HOCHMUTH
 

Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein (Grüne) hat am Sonntag bei Treffen und Ansammlungen rund um Allerheiligen zur Vorsicht geraten. "Aufgrund der steigenden Corona-Infektionszahlen rufe ich Sie dazu auf, besonders achtsam zu sein und sich bestmöglich vor einer Ansteckung zu schützen", hielt der Mediziner in einer Aussendung fest.

"Tragen Sie, gerade dort wo viele Menschen zusammenkommen, eine FFP2-Maske, halten Sie Abstand und achten Sie darauf, dass auch bei privaten Feiern alle Anwesenden bestmöglich getestet, geimpft und/oder genesen sind. So schützen wir nicht nur uns selbst, sondern auch unsere Liebsten vor den Gefahren einer Corona-Infektion", empfahl Mückstein.

"Tausende Menschen in diesem Land haben in den letzten Monaten gerade auch aufgrund der Corona-Pandemie Angehörige verloren. Ihnen möchte ich heute mein aufrichtiges Beileid und meine Anteilnahme aussprechen", so Mückstein anlässlich des Gedenktags für Verstorbene. "Heute haben wir ausreichend Impfstoff zur Verfügung, um uns bestmöglich schützen zu können. Ich rufe Sie daher auch anlässlich von Allerheiligen dazu auf: Bitte lassen Sie sich impfen und schützen Sie so sich selbst und vor allem auch Ihre Angehörigen vor einer schweren Erkrankung und den tragischen Folgen einer Corona-Infektion."

Kommentare (25)
ARadkohl
8
18
Lesenswert?

Ein deutscher Fernsehsender

Brachte vor einem Jahr den Beitrag einer Pharmafirma, die ein Covid 19 Medikament in Tablettenform entwickeln wollte. Mit dem Versprechen, die Förderung bei Erfolg danach wieder an das zuständige Bundesland zurück zu zahlen. Das zuständige Bundesland genehmigte die Förderung nicht. Ich frage mich schon, wieso gab man diesem Unternehmen keine Chance und wieso muss es unbedingt eine Spritze sein? Von 4 Impfstoff Anbietern hört man von Astra und auch von J&J nichts mehr. Verbleiben also zwei Anbieter, aber kein neuer kam hinzu. Ich denke mir, jeder darf über seinen Körper selbst entscheiden und eine Impfpflicht oder ein hindrängen zur Impfung ist absolut fehl am Platz. Wo bleiben die medikamentösen - und medizinisch anerkannten - Alternativen??

mahue
1
5
Lesenswert?

Manfred Hütter: Werter ARadkohl

Egal ob Impfung oder Medikament. Spreche von verordneten die uns die Ärzte nach Aufklärung verschreiben und zugelassen sind. Jedes kann Nebenwirkungen auslösen aber mit dem Effekt eine Krankheit zu verhindern, lindern oder zu heilen. Der positive Effekt ist aber bei den meisten größer, als Folgen oder Spätfolgen, die sicher bei Einzelfällen auftreten. Wird auch so erklärt, wenn sich jemand einer Operation unterziehen muss.
Schlimmer sind die Folgen wenn sich Leute mit rezeptfreien Mitteln (sind ja keine Medikamente im engeren Sinne) eindecken und diese regelmäßig nehmen, meist mehrere in Kombination.
Warum: die meisten haben keinen Effekt, beruhigen nur das Gewissen und verzögern nur einen notwendigen Besuch beim Fach-Hausarzt, und mit den Kosten für solche Produkte ein Loch in der Geldbörse.

checker43
2
11
Lesenswert?

Googeln Sie

nach "Bund fördert Entwicklung von Covid-Medikamenten". Sie werden fündig. Außerdem ersetzt ein Medikament keine Impfung. Es hilft nur bei der Behandlung schwer Erkrankter.

mahue
14
25
Lesenswert?

Manfred Hütter: nun zum Thema des Artikels

Wenn ihr wieder uneingeschränkt leben wollt, einfache Antwort "impfen".
Wenn nicht jedem seine Entscheidung, dann bitte auf andere Mitmenschen Rücksicht nehmen.
Das ist notwendig!!1 und nicht wie weiter unten geschrieben "keiner kann mehr die Scheisse hören" sondern ein Apell an den logischen Hausverstand.

100Hallo
3
6
Lesenswert?

Wahrheit

Wie verstehe ich das? Impfen lassen und andere anstecken?

mahue
8
19
Lesenswert?

Manfred Hütter: Die Modeschau und das Getuschel am Friedhof war mir schon immer zu wieder

Bin schon seit Jahren nicht mehr bei der offiziellen Gräbersegnung mit meiner Familie dabei gewesen. Dafür mehrmals unterm Jahr ein Gräberbesuch und an Randzeiten von Allerseelen, wo ich ungestört war und gedenken konnte.

dude
4
3
Lesenswert?

Liebe Redaktion!

Ich habe "user eston" soeben eine durch und durch höfliche Antwort geschickt und auf Ihren eigenen, sehr guten und heute erschienenen Artikel "Zuckerkrankheit | Wieso Diabetes-Patienten nicht auf die Covid-Impfung verzichten sollten" verwiesen und Sie drucken meinen Kommentar nicht ab!
Meine Meinung, dass es in der jetzigen Situation zielführender ist, gefährdete Zielgruppen zu impfen, als die stockende Impfkampagne für alle mit allem Druck weiterzuführen, muss dieses Forum aushalten. Auch wenn es nicht Ihre Blattlinie ist!

Kleine Zeitung
2
5
Lesenswert?

Veröffentlichung

Sehr geehrte(r) dude,
um eine sachliche Diskussion ohne Verbreitung von Falschmeldungen unter unseren Artikeln zu gewährleisten werden Kommentare, die bestimmte Wörter enthalten, von uns erst nach Kontrolle manuell freigeschalten. Da dies mitunter eine große Anzahl an Kommentaren sind, kann es daher zu zeitlichen Verzögerungen kommen. Wir bemühen uns, diese Zeit bis zur Freischaltung so kurz wie möglich zu halten.
Mit freundlichen Grüßen aus der Redaktion

haraldk1969
36
37
Lesenswert?

Schön

langsam kann keiner mehr die Scheisse hören

Hildegard11
15
36
Lesenswert?

Wenn 60 % geimpft sind,...

...wie viele Genesene gibt es in Österreich? Alles zusammen müssten es doch über 80 % sein...?

checker43
1
2
Lesenswert?

Es

gibt bislang 828.000 laborbestätigte Fälle. Also mit den Geimpften mindestens 70 %. 80 % wären es, wenn nur die Hälfte der Infizierten auch getestet worden wäre.

Franzzz
19
22
Lesenswert?

Müssten...

Sind es aber offensichtlich nicht, wenn man die Inzidenzen und die Hospitalisierungen ansieht. Die Forderung nach Antikörper Studie kommt immer von den Impfskeptikern und Schwurblern - wozu? Die Realität zeigt eindringlich: die Impfquote und die Zahl der Genesenen sind zu gering um auf Maßnahmen zu verzichten. Impfen statt schwurbeln heißt die Devise!!!

tomtitan
30
17
Lesenswert?

Die nächsten zwei Wochen

werden entscheidend sein! - Also impfen, impfen, impfen!

Sunshine66
48
53
Lesenswert?

Wo bleibt die Impfpflicht?

Egoismus ist nicht schick!

checker43
0
11
Lesenswert?

Als

ob die Impfverweigerer sich dann impfen lassen würden.

eston
55
50
Lesenswert?

Wanderprediger

Lieber Herr Minister, wir brauchen keinen es gut meinenden und auf Eigenverantwortung appellierenden Wanderprediger. Wir brauchnen law-and-order und mutige Politiker die knallharte Regeln setzen.

bernik2
9
4
Lesenswert?

eston

Lieber Herr Minister, ich brauche keinen es gut meinenden und auf Eigenverantwortung appelierenden Wanderprediger. Ich brauche law-and-order und mutige Politiker, die knallharte Regeln setzen.

So sollte ihr Kommentar formuliert sein!

wippel41
12
17
Lesenswert?

Prediger

Mückstein ist der gleiche Dampfplauderer wie Anschober.

ARadkohl
27
16
Lesenswert?

Noch immer nicht genug

Von Lockdowns, Strafandrohungen und Vorschriften??

eston
16
21
Lesenswert?

AradKohl

Durchimpfung hätte geholfen. Was kann Ihrer Meinung nach Abhilfe schaffen?

ARadkohl
1
7
Lesenswert?

Ich habe meinen Beitrag dazu geleistet

Und bin geimpft.

ARadkohl
3
2
Lesenswert?

Essen,

Ich bin geimpft. Uns wurde vorgegaukelt mit der Impfung ist alles gut. Einmal muss Schluss sein und pasta.

dude
3
4
Lesenswert?

Impfkampagnen für Risikogruppen würden definitiv Abhilfe schaffen, eston!

Zielgruppenorientiertes Marketing ist wesentlich wirksamer als der Aufruf an "alle", den die verbleibenden 35% ohnehin nie mehr glauben werden!

Heute war ein grossartiger Artikel in der Kleinen Zeitung. Leider nur ganz versteckt im Gesundheitsteil: "Dürfen sich Diabetiker impfen lassen?" Lesen Sie sich den durch. Dort werden endlich einmal Zahlen genannt, wie viele Diabetiker und "angehende Diabetiker" (die es noch gar nicht wissen) unter den schwer Covid-Erkrankten und Intensivpatienten waren. Aber lesen Sie selbst!

Wenn eine gezielte Impfkampagne alleine an diese schwer gefährdete Gruppe herankommt und eine annähernd vollständige Durchimpfung dieser Risikogruppe bewirkt, hätten wir wirklich schon viel gewonnen!

ego cogito ergo sum
16
21
Lesenswert?

Was kann Abhilfe schaffen?

Auch wenn es unpopulär klingt... Die Zulassung von Novavax und Valneva!

SoundofThunder
2
4
Lesenswert?

😏

Ach so? Wieviele Studien gibt es von Novavax und Valneva? Ihr lässt euch ja schon nicht einmal mehr von dem über 5 Milliarden mal verimpften Pfizer impfen mit dem (Schein)Argument dass es zu wenig Studien gibt.