Großer SchadenLinzer Pensionistin ging falscher Polizistin auf den Leim

Unbekannte lockte 77-Jähriger mit vorgetäuschtem Unfall 25.000 Euro und Schmuck heraus.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© APA/HARALD SCHNEIDER
 

Seit vielen Monaten warnt die Polizei vor diesem Trickbetrug, bei dem sich unbekannte Täter als Polizisten ausgeben, von einem Unfall eines nahen Angehörigen berichten - und vom Angerufenen dann eine (oft hohe) Summe als Kaution kassieren wollten,damit der Unfalllenker, die Unfalllenkerin einer sofortigen Haft entgeht.

Trotz all der Warnungen fallen immer wieder Angerufene, vom vermeintlichen Unfall eines lieben Menschen geschockt, auf den Trickbetrug herein. Diesmal war es eine Pensionistin aus Linz, die von einer vermeintlichen Polizisten und eine höhere Geldsumme und ihren Schmuck gebracht wurde.

Die 77-jährige Pensionistin wurde am Freitagnachmittag von einer Frau angerufen, die sich als Polizistin ausgab. Diese berichtete von einem Unfall, den die Tochter der 77-Jährigen gehabt habe. Um eine Kaution zu bezahlen, benötige die Tochter nun Geld, sonst müsse sie ins Gefängnis, fasste die Polizei das Vorgehen der Anruferin zusammen. Die Pensionistin ließ sich von der vermeintlichen Polizistin täuschen und übergab 25.000 Euro Bargeld und Schmuck an die Unbekannte.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!