Aktion scharfUmweltministerium deckt illegale Plastikmüllexporte auf

Bei einer Aktion des Klimaschutzministeriums wurden mehrere illegale Plastikmüllexporte heimischer Unternehmen aufgedeckt und gestoppt.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© (c) EPA (Sandor Ujvari)
 

Klimaschutzministerin Leonore Gewessler kann im Kampf gegen Umweltkriminalität Erfolge vermelden. Kontrollen ihres Ministeriums haben illegale Mülltransporte mehrerer Unternehmen aufgedeckt und gestoppt. Der illegale Plastikmüll wurde teilweise nach Österreich zurück transportiert, Sachverhaltsdarstellungen ergehen an die zuständigen Staatsanwaltschaften und Bezirksverwaltungsbehörden.

Nach Angaben des Ministeriums wurden seit Anfang der 1950er Jahre mehr als 8,3 Milliarden Tonnen Plastik produziert. Über 60 Prozent dieses Plastiks landeten entweder auf einer Mülldeponie oder in der Natur. Die weltweite Plastikflut führe auch vermehrt zu Fällen von Umweltkriminalität durch illegale Müllexporte aus Österreich.

Konkret geht es um drei Fälle. Ein Unternehmen aus Österreich hat demnach insgesamt 950 Tonnen verunreinigte Kunststoffabfälle in die Türkei ausgeführt. Rund 600 Tonnen davon sind dort verblieben, die restlichen 350 Tonnen wurden nach Österreich zurück verbracht. 

Ein anderes Unternehmen habe seit Jänner 2021 rund 300 Tonnen Kunststoffabfälle illegal nach Serbien exportiert. Dies wurde bei einer Betriebskontrolle aufgedeckt. In einem weiteren Fall wurden rund 320 Tonnen Kunststoffabfälle illegal durch ein österreichisches Unternehmen nach Deutschland transportiert. Die Exporte wurden in allen Fällen gestoppt, Sachverhaltsdarstellungen sind in Vorbereitung. 

Weitere vier Verbringungen von Kunststoffabfällen aus Großbritannien wurden ebenfalls aufgedeckt.

Erst im Sommer 2020 wurde – nach einem Hinweis von Greenpeace – der illegale Export von Plastikmüll aus der Elektro- und Elektronikindustrie aufgedeckt und angezeigt. Über eine Anklage entscheidet die Staatsanwaltschaft.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

petflasche1956
2
0
Lesenswert?

Zeitrechnung

Herrliche Aussage von der Frau Minister, seit Anfang der 1950er Jahre wurden 8,3 Mio Plastik produziert und 60% landeten in der Mülldeponie. Wieviele waren es seit 2020? Wie man Zahlen schlecht darstellen kann, lernt man wohl in der ersten Stunde in der NGO Hirnwäsche.
Wieviel von den angeblich illegalen Müllexporten wurden recycliert? Steht das wo?

Smusmu
0
3
Lesenswert?

Toll gemacht!

Und wann deckt das Umweltministerium die illegalen Auto-Exporte auf?