Staus und Warten an GrenzeRückreiseverkehr hat voll eingesetzt

Der Rückreiseverkehr auf den Verbindungen von der Adria Richtung Deutschland, der schon am Donnerstag und Freitag sehr lebhaft war, setzte Samstagvormittag wieder voll ein.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© (c) APA/SOBE HERMANN
 

Der Sommer neigt sich zwar dem Ende zu, der Reiseverkehr ist aber noch deutlich bemerkbar: Der Rückreiseverkehr auf den Verbindungen von der Adria Richtung Deutschland, der schon am Donnerstag und Freitag sehr lebhaft war, setzte Samstagvormittag vor allem in Salzburg und Tirol wieder voll ein, teilte der ÖAMTC mit. Viele Urlauber waren demnach am Samstag aber auch noch Richtung Süden unterwegs.

Zu Verzögerungen kam es laut ÖAMTC in Salzburg auf der Tauernautobahn (A10). In Fahrtrichtung Deutschland kamen die Urlauberkolonnen auf über 15 Kilometern Länge nur im Schritttempo voran, und zwar vor Blockabfertigungen bei Eben und vor dem Helbersbergtunnel bei Werfen sowie in weiterer Folge auf Höhe Hallein und zwischen dem Knoten Salzburg und der Grenze beim Walserberg. In Tirol gab es auf der Fernpassstrecke (B179) zwischen Nassereith und dem Grenztunnel bei Füssen in beiden Richtungen abschnittsweise Stau.

Auch Richtung Süden waren noch einige Urlauber unterwegs. So dauerte Samstagfrüh die Fahrt von Bayern kommend auf der deutschen A8 vor dem Walserberg ab Anger und in weiterer Folge auf der Westautobahn (A1) und der A10 bis Salzburg-Süd über eine Stunde.

Teils lange Wartezeiten gab es auch diesmal wieder an Grenzübergangen. Vor dem Karawankentunnel (A11) warteten Urlauber Richtung Österreich bis zu drei Stunden, Richtung Slowenien über eine Stunde. Bei Spielfeld (A9) lag die Wartezeit Richtung Österreich bei rund 45 Minuten.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!