Zu wenig Impffortschritt Corona-Ampel: Ganz Österreich ist gelb - Infektionsrisiko steigt immer mehr

Das Infektionsrisiko in Österreich steigt nach der neuen Bewertung der Ampelkommission weiter. Mehr als 80 Prozent der inzidenten Fälle entfallen derzeit auf nicht-immunisierte Personen.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© APA/THEMENBILD
 

Nach der Sitzung am Donnerstag wird das Risiko für Gesamtösterreich nun mit mittel bewertet, damit ist das Land als ganzes gelb. Bei den Bundesländern sind nun nur noch das Burgenland und Kärnten gelb-grün. Neben den schon bisher gelben Bundesländern Salzburg, Tirol und Vorarlberg sind nun auch Wien, Nieder- und Oberösterreich sowie die Steiermark gelb eingefärbt.

Die Corona Kommission beobachtet seit mehreren Wochen einen steigenden Trend der Fallzahlen, hieß es am Donnerstag in einer Aussendung. Die Belastung des Gesundheitssystems sei vorerst auf niedrigem Niveau, die Covid-spezifische Belastung der Intensivstationen lag per 17. August bei 2,95 Prozent, bezogen auf alle gemeldeten Erwachsenen-Intensivbetten Österreichs. Die Prognoserechnungen zeigen einen Anstieg der Auslastung von Intensivstationen auf ein Niveau von 5,8 Prozent am 1. September 2021. Die Durchimpfungsrate mit einem ersten Stich habe ein Niveau von rund 67 Prozent der impfbaren Bevölkerung (ab zwölf Jahren) erreicht und liege in der Gruppe der über 65-Jährigen bereits bei rund 86 Prozent, so die Kommission.

Wir bewegen uns entlang am "Worst Case Szenario"

Die Kommission wies auch darauf hin, dass das Covid-Prognosekonsortium Anfang Juli Simulationsrechnungen mit einem Zeithorizont bis Ende September erstellt hat. "Ein Abgleich der simulierten Szenarien, die von unterschiedlichen Impfszenarien ausgehen, mit der tatsächlichen beobachteten Entwicklung zeigt, dass sich das Infektionsgeschehen seit Mitte Juli ungünstig entwickelt hat und den Verläufen der Worst Case Szenarien folgt." Ausschlaggebend dafür sei neben der transmissibleren und virulenteren Delta-Variante der zurückgegangene Impffortschritt, "der sich im August gegenüber Juni 2021 um rund 85 Prozent reduziert hat", so die Corona-Kommission. "Angesichts einer aktuellen Durchimpfung von rund 61 Prozent (erste Teilimpfung) der Gesamtbevölkerung erscheinen die notwendigen Durchimpfungsraten von 80 Prozent und mehr bis Ende September 2021 kaum noch erreichbar."

Dementsprechend betonte die Kommission, dass die Auslastung der Intensivstationen derzeit noch gering sei, "jedoch maßgeblich von der Entwicklung des Durchschnittsalters der Infizierten und deren Immunisierungsstatus abhängig". "Bereits jetzt beginnt das Durchschnittsalter der Infizierten und auch die ICU-Auslastung zu steigen", so die Kommission. "Es ist plausibel anzunehmen, dass sich das Infektionsgeschehen - ähnlich wie im Herbst 2020 - beginnend von jungen Personengruppen wieder auf ungeimpfte ältere und damit vulnerablere Personengruppen ausdehnen wird und es dort, wie bisher, zu Häufungen von schweren Verläufen vorrangig bei Ungeimpften kommen wird", hieß es.

Die höheren Durchimpfungsraten bei älteren Personengruppen könnten diese Entwicklung zwar verlangsamen, jedoch, wie die Kommission betonte, "reicht die gegenwärtige Durchimpfungsrate der Gesamtbevölkerung angesichts der virulenteren und transmissibleren Delta-Variante aktuell nicht aus, um erneute Überauslastungen von Intensivstationen im Zuge des Herbstes und Winters 2021 auszuschließen". Hinzu komme der saisonale Effekt, der im Herbst "wegen weniger UV-Einstrahlung, mehr Indooraktivität etc. die Virusverbreitung zusätzlich beschleunigen" werde.

Nicht-immunisierte Bevölkerung hauptsächlich betroffen

Das aktuell beobachtete Infektionsgeschehen betreffe in erster Linie die nicht-immunisierte Bevölkerung. Mehr als 80 Prozent der inzidenten Fälle entfallen derzeit auf nicht-immunisierte Personen, was die Effektivität der Impfung unterstreicht, betonte die Kommission. Bei der Clusteranalyse der Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit (AGES) sei ein hoher Anteil an Fällen bzw. Clustern mit Reiseassoziation festgestellt worden. "Die Corona Kommission empfiehlt daher neuerlich den Impffortschritt mit sämtlichen möglichen Mitteln und Anreizen zu beschleunigen", hieß es.

Dabei empfahl die Kommission neben dem Schulbereich "auch gezielte Aktionen für HochschülerInnen". Dazu sollten nach den Vorstellungen des Gremiums "die schrittweise Wiedereinführung von Präventionsmaßnahmen vorangegangener Verordnungen" kommen.

Auch empfahl die Corona Kommission, "zeitnahe durch den Bund eine datenschutzrechtliche Klarstellung hinsichtlich der Weitergabe des personenbezogenen Impfstatus von Hospitalisierten bzw. PatientInnen, die auf der ICU (Intensiv Care Unit - Intensivbetten, Anm.) behandelt werden, zu treffen bzw. erforderlichenfalls bundesseitig eine datenschutzrechtliche Grundlage für eine solche Weitergabe zu schaffen". Bis zu dieser datenschutzrechtlichen Klärung sollten Landesdienststellen "die Bereitstellung dieser Informationen in einer auf Bundesländerebene aggregierten Form täglich" ermöglichen.

Infektionen bei Geimpften in Wien zwölfmal geringer

Wie zuletzt die Zahlen aus Kärnten zeigen auch jene aus Wien, dass bei Corona-Patienten in Krankenhausbehandlung ein Großteil ungeimpft ist. So fand sich von 16 Intensivpatienten aktuell genau einer, der vollimmunisiert war, ohne das eine Immunsupprimierung vorlag. Ebenso zeigt ein erstmals veröffentlichter Vergleich der Sieben-Tages-Inzidenz zwischen Vollimmunisierten und nicht vollständig gegen das Coronavirus Geimpften einen Unterschied von mehr als dem Faktor zwölf.

Den Angaben des medizinischen Krisenstab der Stadt Wien zufolge lag der Anteil bei Patienten in Intensivbehandlung mit Stichtag 18. August bei fast 94 Prozent, bei denen entweder keine Vollimmunisierung vorlag, oder diese durch eine Immunsupprimierung beeinträchtigt war. Bei exakt 16 Personen auf einer Intensivstation bleibt somit ein Patient mit Vollimmunisierung.

Von den weiteren 15 Wiener Patienten in Intensivbehandlung waren zwölf ungeimpft, einer erst teil-immunisiert und zwei zwar bereits vollimmunisiert, aber immunsupprimiert. Eine Immunsupprimierung liegt etwa bei Menschen vor, deren Immunsystem durch entsprechend notwendige Therapien abgeschwächt wurde, etwa infolge einer Krebserkrankung. Ähnlich wie die Zahlen aus Wien (Stichtag Mittwoch) waren jene aus Kärnten: Hier mussten mit Stand Dienstag fünf Patienten wegen einer Corona-Infektion auf einer Intensivstation behandelt werden, vier davon waren nicht geimpft.

Die zunehmenden Impfraten und ihre Auswirkungen auf die Infektionszahlen zeigt sich auch im Vergleich der Sieben-Tages-Inzidenzen, wenn man hier die zwei Gruppen der Nicht-Vollimmunisierten mit jener Vollimmunisierten vergleicht. In der vergangenen Woche, Kalenderwoche 32, zeigt sich bei der Gruppe der bereits Durchgeimpften hier ein Wert von 16,6 Corona-Fällen je 100.000 - bei der anderen Gruppe lag dieser Wert 12,5-mal höher bei 209 Fällen. Ende Februar, Anfang März fiel dieser Faktor noch rund 50 Prozent geringer aus, da damals bei den Vollimmunisierten der Anteil an älteren und damit aufgrund des Immunsystems für eine Infektion anfälligeren Personen noch höher lag.

Kommentare (39)
packprofi
3
9
Lesenswert?

Kosten

Den Impfverweigerern sei gesagt, dass ein Intensivbett sich auch auf die Finanzen des Staates auswirkt!
So kostet ein Intensivbett ca. 5.000,-- pro Tag. Bei 72 Personen welche mit Corona auf der Intensivstation liegen, entstehen Kosten von mehr als 11 Mio € pro Monat!
Und wir stehen erst am Beginn der 4. Welle!

CanisWoods
6
1
Lesenswert?

Statistik vom Ministry of Health Israel

Auf 100.000 ungeimpfte folgen 80 Krankenhausaufenthalte, auf 100.000 geimpfte folgen 190 Krankenhausaufenthalte.
Datenbasis knapp 6 Millionen Israelis.
Das ist denke ich eine etwas aussagekräftigere Statistik, als 72 Personen.
Also wäre ich nicht so voreilig mit der Behauptung die 4. Welle wird eine unter den ungeinpften sein.
Warten wir ab bis Frühjahr dann werden wir sehn wessen Krankenhauskosten höher ausgefallen sind im Winter.
Abgesehen davon, zahle ich auch meine Steuern und somit auch eure Impfungen.

packprofi
2
3
Lesenswert?

Man kann gegen jedes Fakt sein

In der Steiermark liegen 11 Personen auf der Intensivstation.
Keiner dieser Menschen war geimpft.
Wenn dies nicht alles sagt!!

pehe99
1
4
Lesenswert?

wo ist diese Statistik zu finden??

und von wem wurden die Daten erhoben und wo und wann wurde sie publiziert.....genauere Angaben wären sehr hilfreich.....Danke schön

Vielgut1000
0
12
Lesenswert?

Hab grad auf der ORF-Seite gelesen: Intensivpatienten in der Steiermark sind alles Ungeimpfte.

Ja, jeder hat es in der Hand.

unterhundert
1
2
Lesenswert?

hat mir gestern,

ein Arzt im LKH bestätigt, aber.. es ändert sich beinahe stündlich.

selbstdenker70
9
7
Lesenswert?

...

Bitte führt auch die 1G Regel in sämtlichen Betrieben ein. Nachdem es keine gesetzliche Impflicht gibt und nie geben wird, haben wir dann 2 Millionen Arbeitslose die man nicht vermitteln kann bzw darf, aber bezahlen muss weil es das Arbeitslosengesetz so besagt.

CanisWoods
37
12
Lesenswert?

Was echt!? 80% ungeimpfte!?

Nein was für ein Wunder, wenn die geimpften ja nicht mehr testen müssen, nirgends wo, ist ja klar dass nur ungeimpfte neue positive sind wenn nur ungeimpfte getestet werden, ihr Schlaumeier.
Und dafür sind aber 80% sehr wenig, wo findet man also die 20% geimpften neu positiven?
Ja wahrscheinlich im Krankenhaus bei den schweren Verläufen, denn woanders werden geimpfte ja nicht mehr getestet.

50495bbcf8c117aa9aa52e8f3da59d4b
4
11
Lesenswert?

es gibt personen,

mit denen lohnt es sich zu diskutieren,,,,und dann gibt es solche wie dich....diese figuren, die nichts kapieren, sind vor allem schuld, dass dieser mist sich noch sehr lange hinziehen wird......ihr könnt echt stolz auf euch sein....wer meint, es besser zu wissen als die besten ärzte und virologen WELTWEIT, der glaubt auch an den osterhasen und sonstigen unsinn....einfach die Krone der Schöpfung

CanisWoods
9
4
Lesenswert?

Denkspiel

Sie, ich und 3 andere Personen sitzen in einem Raum, die 3 anderen sind geimpft, Sie und ich noch nicht.
Wem schützen Sie mir Ihrer Impfung?
Ich will Ihre Immunisierung nicht, die anderen 3 haben diese selbst, also wem außer sich selbst schützen Sie mit Ihrer Impfung?
Und wem außer mich selbst würde ich mit meiner Impfung schützen?
Jeder der zur Risikogruppe gehört und jeder der Angst hat kann sich ja selbst sehr gut schützen mit der Impfung, wozu brauchen Sie dann meine Impfung?

unterhundert
0
1
Lesenswert?

Also,CanisWoods

Nachdenken ist nicht Ihre stärke, bitte Hirn einschalten, vor dem Posten, oder lassen Sie es.

redbull
6
24
Lesenswert?

Viele

Geimpfte testen sich trotzdem immer wieder (vor bzw. nach Veranstaltungen, Besuchen usw.) und sehr viele werden am Arbeitsplatz wöchentlich getestet.
Von den 11 Intensivpflichtigen in der Steiermark sind alle ungeimpft.
Es handelt sich um eine 4. Welle der Ungeimpften.

CanisWoods
22
6
Lesenswert?

Aha

Schon interessant dass man das anscheinend weiß obwohl diese Daten nicht mal erhoben werden bei uns ob wer geimpft ist oder nicht, wenn er ins Krankenhaus kommt. gibt's ja keine Datenbank dazu, das wird ja von Fachleuten kritisiert, dass das nicht genau erhoben wird.
Da frag ich mich woher haben sie diese Zahlen?
Würde ich gerne sehen, bitte link senden

redbull
0
13
Lesenswert?

Möglich, dass es nicht in einer Datenbank steht

Wenn man als Patient eingeliefert wird, wird der Impfstatus sicher erhoben.
Gehen Sie einfach auf die Steiermark-Seite oder auf die ORF-Steiermark- oder Krone-Website.

CanisWoods
13
4
Lesenswert?

Ja gefunden

Ich lasse mich gerne vom Gegenteil überzeugen, aber ich denke die Zeit wird uns alle noch belehren

checker43
1
30
Lesenswert?

Das

zeigt sich auch bei den Hospitalisierten:

"Wie zuletzt die Zahlen aus Kärnten zeigen auch jene aus Wien, dass bei Corona-Patienten in Krankenhausbehandlung ein Großteil ungeimpft ist. So fand sich von 16 Intensivpatienten aktuell genau einer, der vollimmunisiert war, ohne das eine Immunsupprimierung vorlag."

Sie dürfen es ruhig glauben, Geimpfte infizieren sich deutlich seltener als Ungeimpfte.

CanisWoods
24
0
Lesenswert?

Das selbe wie oben geantwortet

Bitte zeigen Sie mir woher sie diese Zahlen haben, denn diese Daten werden nicht mal erhoben in den Krankenhäusern, also bitte den link mit den Daten senden l, würde ich gerne sehen, mit meinen eigenen Augen, was irgendwer irgendwo erzählt interessiert nicht.

waggef
17
58
Lesenswert?

Liebe Impfverweigerer!

Es ist euch schon klar, wer schuld daran sein wird, wenn wir unser Leben im Herbst/Winter wieder werden einschränken müssen! Alle, die sich impfen lassen, tragen verantwortungsvoll dazu bei, dass es keinen Lockdown mehr gibt. Und ihr? Euch ist das anscheinend egal! Aber fest jammern, wenn nix mehr geht, die Gastro zu ist, Veranstaltungen abgesagt werden müssen etc. Dabei ist die Rechnung so einfach: Geimpft = geschützt vor schwerer Erkrankung und Teilhabe am öffentlichen Leben. Nicht geimpft = ungeschützt, ihr werdet ganz sicher erkranken, das Gesundheitssystem belasten und jammern, wie schlecht es euch geht! Verantwortungslos, dass seid ihr!!

KarlZoech
9
22
Lesenswert?

@ waggef: Stimmt so! Wer genug liest und nicht nur ein Medium, sondern viel,

der/die kann das entsprechende Zahlenmaterial studieren. Genau das wollen aber die Impfgegner und Impfverweigerer nicht wissen, es könnte ja deren vorgefassten Glauben erschüttern....

Im Herbst werden - und ich wünschen das niemandem - einige von denen ein böses Erwachen im Krankenhaus erleben, hoffentlich nicht auf der Intensivstation. Doch dann ist es zu spät.

Pelikan22
12
15
Lesenswert?

Herzlichen Dank ...

an diese bescheuerte Bevölkerungsgruppe. Lauter Egoisten! "Wenn ich nicht auf Urlaub fahren kann, dann sollst du auch nicht fahren". Das ist offenbar euer Motto! Bringt euch sichrlich viele Bonuspunkte. Dass Restösterreich auf euch einen "Haaßen" hat ist nur allzu verständlich.

Stemocell
18
15
Lesenswert?

Corona-Ampel?

Die gibt‘s noch? Bezugnehmend auf dieses unnötige Relikt aus Anschobers Zeiten, kann mir mal bitte jemand erklären, warum bei uns die Zahlen trotz heilsbringender Maßnahmen angeblich steigen, es in Ländern die mittlerweile wenig bis gar keine Maßnahmen mehr haben anscheinend keine Probleme gibt?

checker43
7
17
Lesenswert?

Die

Zahlen steigen, weil viele die heilsbringenden Maßnahmen ablehnen und weil die deutlich ansteckendere Delta-Variante kursiert.

Und in welchem Land gibts ohne Maßnahmen bei Vorhandensein der Deltavariante keine steigenden Zahlen?

unterhundert
0
0
Lesenswert?

Das,

gibt es nur in Ländern die aber auch gar nichts gegen den Virus tun. Weder impfen, noch testen. Hoffe nur, dass Tests bald nicht mehr Kostenlos sind, und Ungeimpfte einen saftigen Selbstbehalt für Ihre Corona Krankheit zu zahlen haben.

Stemocell
16
10
Lesenswert?

Die üblichen Verdächtigen,

müssen eigentlich nicht dauernd extra erwähnt werden:
GB, Schweden, Ungarn, Dänemark (bald gar keine Maßnahmen mehr), selbes gilt für die Niederlande.
Hinzu kommt noch, dass in keinem der Euro-Austragsländer trotz teilweise voller Stadien der Gesundheitsnotstand ausgebrochen ist.
In GB rätseln die ‚Experten‘, warum es trotz Ende der Maßnahmen zu keinen Nennenswerten Anstieg gekommen ist. Ich muss Sie enttäuschen, aber die Gefährlichkeit ihrer Delta-Variante scheint aus der Luft gegriffen zu sein.

checker43
4
12
Lesenswert?

Stemo

Da liegen Sie falsch. In GB gingen die Zahlen steil nach oben und es wurden mehr geimpft als bei uns. Und die Zahlen steigen gerade wieder nach dem letzten Absinken.

In Schweden gehen die Infektionszahlen steil nach oben. In Dänemark und den Niederlanden liegt die Inzidenz über der von Schweden.

Also mal wieder Falschbehauptungen von Ihnen.

Die vollen Euro-Stadien dürften in GB einen Anteil daran haben, dass 2 Mio in Quarantäne geschickt werden mussten. In Ungarn gab es restriktive Einreiseregelungen.

Stemocell
6
3
Lesenswert?

Welche Zahlen steigen?

Die der Neuinfektionen, was aber irrelavant ist, solange das Gesundheitssystem nicht überlastet wird, was dank der Impfung auch nicht mehr passieren wird. Die Impfquote in Österreich und GB ist fast identisch, in GB sind 60,38% vollimmunisiert, in Österreich 56,92%. Quellen: Impfdashboard Österreich bzw. Corona-in-Zahlen.de und Our world in data.org.
Zum Thema Inzidenz verweise ich einmal mehr auf etliche Artikel aus deutschen Zeitungen und Fachblättern, wie z.B. Focus.de, Br.de aber auch ärztezeitung.de. Demnach ist der Inzidenzwert genauso nichtssagend, wie die Neuinfektionen. Die von mir beschriebenen Länder erkennen und akzeptieren diesen Umstand nach und nach, während man bei uns munter weiterspinnt.
In Ungarn GAB es restriktive Einreiseregelungen, jetzt trotz sehr gefährlicher Delta-Variante gar keine mehr. Ich frage mich wirklich, in welcher Paralellwelt Menschen wie Sie eigentlich leben.

 
Kommentare 1-26 von 39