Fiakerunfall am StephansplatzZweijähriges Mädchen außer Lebensgefahr

Bei einem Fiakerunfall ist ein zweijähriges Mädchen am Stephansplatz in der Wiener Innenstadt am Donnerstagabend schwer verletzt worden. Es dürfte aus der Kutsche gefallen und überrollt worden sein.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
 

Das zweijährige Mädchen, das am Donnerstagabend bei einem Fiakerunfall am Stephansplatz in der Wiener Innenstadt schwer verletzt worden war, war nicht in Lebensgefahr und befand sich auf einer Normalstation, wie eine Sprecherin des Wiener Gesundheitsverbunds am Freitag gegenüber der APA angab. Laut Polizeisprecher Christopher Verhnjak fiel das Kleinkind demnach aus der Kutsche, nachdem es kurz nach Fahrantritt an deren Tür hantiert hatte.

Eine aus Oberösterreich stammende Familie war mit der Zweijährigen zuvor gegen 18.30 Uhr auf der Höhe Heumarkt in den Fiaker gestiegen. Nach wenigen Metern kam es dann zu dem Unfall, bei dem die Kleine aus der Kutsche fiel und infolge von dem Gespann überrollt und dabei im Bereich des Oberkörpers verletzt wurde, sagte der Sprecher am Freitag zum Unfallhergang. Die Berufsrettung leistete Erste Hilfe, danach wurde das Kind mit dem Rettungshubschrauber Christophorus 9 in ein Spital geflogen. Für die dazu notwendige Landung auf dem Stephansplatz musste die Polizei das Areal sperren.

Wir bitten um Ihr Verständnis, dass zu diesem Artikel keine Kommentare erstellt werden können.

Forenregeln lesen