Skurille HausregelIn Café am Wolfgangsee werden nur Ungeimpfte bedient

Die Betreiberin eines Cafés in der Region Flachgau in Salzburg geht neue kontroverse Wege. Bedient werden bei ihr nur Nichtgeimpfte.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© Stock.Adobe
 

Wer geimpft ist, wird nicht bedient. So lautet die neue skurrile Regel einer Betreiberin eines Bioladens und Cafés in Strobl am Wolfgangsee. Sie will nur noch Kuchen und Kaffee an Kunden servieren, die nicht geimpft sind. Während in vielen Bereichen eine Impfpflicht oder Bevorzugung geimpfter Personen debattiert wird, geht die Dame den konträren Weg. Nicht geimpft ist ihr lieber.

Bürgermeister appelliert, nicht hinzugehen

Die Frau will dazu aber nichts sagen. Laut ORF Salzburg lehnt sie jegliches Gespräch mit der Presse ab. „Man kann nur darüber lachen, sich seinen Teil denken und an die Gäste appellieren, dort nicht hinzugehen", sagt Josef Weikinger, Bürgermeister der Gemeinde Strobl zur Kleinen Zeitung. Rechtlich ist die Einstellung der Betreiberin aber möglich.

"Dieser Einzelfall in der Gastronomie ist nicht repräsentativ für die Region", so Hans Wieser, Tourismusbeauftragter der Region Wolfgangsee. Er verweist auf die anhaltenden Initiativen der Region. Zwei Teststationen wären im Einsatz, gemeinsam mit ansässigen Ärzten und Unternehmen versuche man die Durchimpfungsrate zu erhöhen, und vor jedem weiteren Öffnungsschritt hätte man sich zusammengesetzt, um das bestmögliche und sicherste Konzept zu erstellen. Das Café sei ein absoluter Einzelfall. "Ich habe auch mit der Dame das Gespräch gesucht, aber sie war uneinsichtig."

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!