Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Tiefststand seit zehn MonatenErstmals weniger als 100 Neuinfizierte und kein Toter

Erstmals seit August des Vorjahres liegt die Zahl der Neuinfektionen in Österreich im zweistelligen Bereich.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© AFP
 

Erstmals meldet Österreich am Montag weniger als 100 Neuinfektionen. 94 Fälle wurden in den letzten 24 Stunden (Stand Montag 9.30 Uhr) gemeldet, zeigt das Dashboard von Gesundheits- und Innenministerium. Auch die Sieben-Tage-Inzidenz fiel zu Wochenbeginn mit 10,5 nur noch knapp zweistellig aus.

Todesfälle gab es keine. Auch die Entwicklung in den Krankenhäusern bleibt positiv: Auf der Normalstation befinden sich zehn Personen weniger als gestern, auf der Intensivstation ist ein Rückgang von vier Coronapatienten zu verzeichnen. Derzeit befinden sich 237 Personen aufgrund des Corona-Virus in krankenhäuslicher Behandlung. Davon werden 80 auf Intensivstationen betreut.

Insgesamt wurden in den vergangenen 24 Stunden knapp über 400.000 PCR- und Antigenschnell-Tests eingemeldet, 31.769 aussagekräftigere PCR-Tests mit einer Positiv-Rate von 0,3 Prozent.

Kanzler und Minister erfreut

Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) zeigte sich angesichts der Entwicklung erfreut: „Es ist erfreulich, dass wir wieder einen Meilenstein erreichen. Erstmals seit 10. August des Vorjahres verzeichnen wir unter 100 Neuinfektionen.“ Die aktuellen Zahlen würden zeigen, wie gut die Entwicklung derzeit ist. Man sehe, wie stark die saisonalen Effekte sind und dass die Impfung wirkte. "Wer noch überlegt, ob er sich impfen lässt, soll sich bitte für die Impfung entscheiden. Spätestens im Herbst werden die Ansteckungen wieder steigen, deshalb müssen wir uns bestmöglich schützen", so der Bundeskanzlers.

Mit dem heutigen Tag haben in Österreich auch 50,14 Prozent aller Menschen zumindest eine Immunisierung erhalten, berichtete Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein (Grüne): "Das Tempo bei den Corona-Schutzimpfungen ist unverändert hoch", stellte er erfreut fest.

"Für einen langfristigen und vollständigen Impfschutz ist die zweite Teilimpfung in der Regel besonders wichtig. Die Daten zeigen uns, dass die Impfung so auch besonders wirksam gegen neue Virusvarianten ist", sagte Mückstein und appellierte an die Bevölkerung die Impftermine unbedingt wahrzunehmen. Fünf Bundesländer haben noch eine Impfquote von unter 50 Prozent, nur knapp darunter liegen Kärnten (49,7 Prozent) und Salzburg (49,3), es folgen die Steiermark (48,7) und Oberösterreich (47,3) und das Schlusslicht Wien mit einer Durchimpfungsrate von 45,2 Prozent.

Bisher gab es in Österreich 649.670 positive Testergebnisse. Mit heutigem Stand (21. Juni 2021, 9:30 Uhr) sind österreichweit 10.680 Personen an den Folgen des Corona-Virus verstorben und 636.365 wieder genesen.

Kommentare (1)
Kommentieren
Hildegard11
9
9
Lesenswert?

Kann die verd. ...

...Maske jetzt endlich weg? Oder krieg ma Maulkorb auf Lebenszeit von der Schnöseltruppe?