Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Vor WirtschaftskammerFridays for Future demonstrieren gegen Klimaschutzblockade

Die Klimademos fanden unter dem Titel “WKO Against Future - Nix sehen, nix hören, nur blockieren” statt. Demonstriert wurde in Wien, Graz, Salzburg und mehreren anderen Städten.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© APA/HELMUT FOHRINGER
 

Vor der Wirtschaftskammer in Wien-Wieden sowie an mehreren weiteren Kammerstandorten wie in Graz, Salzburg und Linz fand Freitagmittag eine Demo von Fridays for Future statt, die sich gegen die Klimapolitik der Wirtschaftskammer (WKÖ) richtet. In Wien wurden rund hundert Teilnehmer erwartet, hieß es am Freitag.

“Wir haben ja gesehen, was die letzten Jahrzehnte ohne Druck passiert ist: gar nichts! Die Emissionen in Österreich sind seit 1990 nicht gesunken! Wenn wir die Klimaziele verfehlen, drohen Milliardenzahlungen an die EU. Das kann nicht im Interesse der österreichischen Unternehmen sein”, erklärt Maria Blomenhofer, Aktivistin bei Fridays For Future Wien.

Video: Protest in Graz

“Die WKO muss sich entscheiden, ob sie ihre Blockadehaltung aufgibt und ein konstruktiver Player im Diskurs sein will. Das wäre im Interesse ihrer Mitglieder, die klare Rahmenbedingungen brauchen, um den Umbau der Wirtschaft zu meistern”, verdeutlicht Moritz Drumel, Aktivist bei Fridays For Future Wien.

Die Klimademos fanden unter dem Titel “WKO Against Future - Nix sehen, nix hören, nur blockieren” statt. Die Aktivisten fordern ein Ende der Blockadehaltung der WKO in Sachen Klimaschutz und eine konstruktive Teilnahme am öffentlichen Diskurs, basierend auf den  Ergebnissen der Wissenschaft.

Foto © APA/HELMUT FOHRINGER

Protest kommt auch von Greenpeace

“Die Wirtschaftskammer ist seit mehr als dreißig Jahren Österreichs führender Klimaschutzblockierer. Damit muss endlich Schluss sein. Dieser vorsintflutliche Lobbyverein muss endlich grundlegend umgebaut und zukunftsfit gemacht werden”, betont Klara Maria Schenk, Klima-und Verkehrssprecherin bei Greenpeace, fest. “Die WKO bedroht mit ihrer zukunftsblinden Blockadehaltung in Sachen Klimaschutz nicht nur die Zukunft unserer Kinder und Enkel, sondern auch die Zukunft ihrer Mitglieder.

WKO verteidigt sich

Deutliche Worte findet WKÖ-Generalsekretär Karlheinz Kopf in Hinblick auf Grüne Wirtschaft und Fridays for Future: „Österreichs Wirtschaft ist vorbildhaft in Sachen Klimaschutz, Umwelttechnologien und EcoTech. Die heimische Wirtschaft liefert hier internationale Umwelt-Bestseller. Damit investieren unsere Betriebe doppelt in den Klimaschutz", so ein Auszug aus seiner Aussendung. "Wir lassen uns unsere Betriebe und ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter nicht schlecht reden." Wirksamer Klimaschutz gehe nur gemeinsam mit der Wirtschaft und nicht gegen sie.

Foto © APA/HELMUT FOHRINGER

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

argus13
11
19
Lesenswert?

Schön

wenn die jungen Leute Zeit haben, nicht in die Schule gehen oder arbeiten. Womit bestreiten die ihren Lebensunterhalt- mit demonstrieren. Das könnte man auch am Abend nach der Schule oder Arbeit. Seit die Grünen in der Regierung sind finden seltsamerweise keine Donnerstag Demos statt????

gRADsFan
18
7
Lesenswert?

die jungen Leute sind nun mehr als ein Jahr

zu Hause geblieben um so Leute wie Sie zu schützen... Sie sollten mehr Respekt für die Jungen zeigen!

steirerman99
14
11
Lesenswert?

Schulfrei

heute war schulfrei.
Und alle haben sich an die Corona regeln gehalten.
Wenigsten diese jungen Menschen, wissen was wichtig ist......

c31af91295d0d1663eeeb99aa1d4a20e
4
9
Lesenswert?

na ja..

VERGESST ES!
Das ist alles nur Theorie!

schadstoffarm
7
9
Lesenswert?

Auch kammerumlagenzahler

Verweigern der wko die Gefolgschaft.

Mezgolits
8
22
Lesenswert?

Die Klimademos ...

Vielen Dank - und ich empfehle diesen Ahnungslosen, zuerst eine Nachschulung für
die deutsche Sprache + logisches Denken - statt unsinnige Wichtigmachereien. ESM

Patriot
10
19
Lesenswert?

Vom Herrn Mahrer ist noch nie was G'scheites gekommen,

kommt nichts G'scheites und wird auch zukünftig nichts G'scheites kommen!

Meister Proper
7
16
Lesenswert?

FFF

Können die eigentlich kein Deutsch mehr.
Die Jungen werden sich schon noch anschauen was auf sie zu kommt.
Kein Billigreisen mehr, kein Urlaubfahren weniger Arbeit mehr Katastrophen.
Auch die jetzt geetzten Massnahmen werden nicht greifen.

zweigerl
11
14
Lesenswert?

Steinzeit-Kalkulation

Es können noch hunderttausend "Modelle" durchgerechnet werden, wie man bei gleichzeitiger Wirtschaftsankurbelung "ökologisch nachhaltig" sein kann. Für diese Spielchen ist die Uhr abgelaufen - das weiß die "generation future" und lässt nicht mehr locker, um noch eine Zukunft haben zu können. Herr Mahrer argumentiert nach der Logik, alles der ökonomischen Prosperität unterzuordnen. Diese Rechnung ist eine Steinzeitkalkulation a la Fred Feuerstein.

Vem03
11
28
Lesenswert?

Die

Werden in Zukunft noch für die eigenen Demos zahlen, spätestens wenn sie mal im Arbeitsleben sind. Jetzt ist es eben ein zusätzlicher freier Schultag.

Patriot
24
15
Lesenswert?

Die werden ausschließlich für die Blödheit

und Verantwortungslosigkeit ihrer Vorgängergenerationen bezahlen müssen! Leider! Die heutige Jugend und die nächsten Generationen werden die Klimawandelleugner von heute verfluchen!
Gehören Sie, Vem03, auch zu diesen?

Vem03
3
5
Lesenswert?

Nur

Realist. Und sie auf Grund ihrer Wortwahl sicher ein Linker/Grüner.

Balrog206
8
17
Lesenswert?

Patriot

Hast du schon mit den USA Chinesen Brasilien Indien uswusw verhandelt bzgl der Klimarettung ?
Nicht einmal so ein Kleingeist kann glauben das Europa oder eigentlich Ö das Klima retten ändern od sonst was kann !

X22
0
2
Lesenswert?

Nach Jahren der Aufklären ist es dir noch nicht bewusst geworden, dass es nicht um Klimarettung geht,

sondern um die Veränderungen des Klimas in einem Bereich zu halten, der die Folgen des Wandels abschwächen soll.
Mit der Einstellung alles ist fürn Oarsch, verändert sich schon gar nichts, verhindert sogar den Druck, den eine Mehrheit auf die Entscheider ausüben kann, als Einzelner gesehen kann man nur seinen Anteil, der im persönlichen Bereich möglich ist, für die Sache einsetzen, dazu gehört auch die Meinungsäußerung in Bezug auf die abgehaltenen Demos

Mezgolits
2
3
Lesenswert?

... sonst was kann

Vielen Dank, ich meine: Auch wenn es in anderen Ländern, offensichtliche
Menschenrechtsverletzungen, Umweltverschmutzungen und Energiever-
schwendungen gibt, bin ich nicht gezwungen, bei uns, UNRECHTMÄßIGES
zu akzeptieren und warum?: Weil Österreich eine Demokratie ist. ESM

Patriot
4
5
Lesenswert?

@Balrog206: Dass von dir nie was G'scheites kommt,

wissen wir eh schon lange.
Schreib uns doch deine Vorschläge, wie du den Klimawandel verhindern würdest! Oder hast du, was ich stark vermute, keine?

Balrog206
1
2
Lesenswert?

Na patriot

Retter der Welt ! Ich kann nur meinen kleinen Beitrag dazu leisten so wie du auch , nur wenn das dem Rest der Welt egal ist naja was ist dann mein Held ! Ritter der Kokosnuss !
Und dann sag mir bitte was daran falsch war an meinem Post bzgl China usw !!!