Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

WienLkw-Lenker fand Flüchtlinge in seinem Sattelschlepper

Lenker alarmierte die Polizei, sechs Flüchtlinge festgenommen.

In einem Sattelschlepper hatten sich sechs Flüchtline versteckt (Sujetbild) © ehrenberg-bilder - Fotolia
 

Ein Lkw-Lenker hat am Mittwochnachmittag auf der Wiener Südosttangente sechs Flüchtlinge in seinem Sattelschlepper gefunden und die Polizei alarmiert. Beamte der Landesverkehrsabteilung nahmen auf dem Anhalteplatz beim Knoten Kaisermühlen sechs afghanische Staatsbürger nach dem Fremdenrecht fest, die alle Asylanträge stellten.

Laut Polizeisprecher Markus Dittrich hatte der 32-jährige Berufskraftfahrer aus der Ukraine, der für ein polnisches Unternehmen unterwegs ist, Geräusche auf dem Anhänger gehört und die Polizei zu dem Anhalteplatz gerufen. Die Beamten öffneten den Laderaum und fanden die sechs Männer im Alter von 15 bis 27 Jahren. Der Lkw-Lenker sagte, er habe eine längere Pause in Rumänien gemacht. Nur dort könnten die Flüchtlinge sich im Lastwagen versteckt haben.

Kommentare (1)
Kommentieren
dieRealität2020
0
4
Lesenswert?

Vermutlich eine schöne Rauberpistole um sich aus der Verantwootung herauszunehmen.

.
Eine clevere Schlepperaktion. Kein Risiko für den Fahrer. Nicht warten bis eine Kontrolle kommt und der Transport auffällt bzw. auffliegt, sondern nach dem Grenzübertritt sechs Flüchtlinge in seinem Sattelschlepper "gefunden" und die Polizei alarmiert?
.
Der Lkw-Lenker sagte, er habe eine "längere Pause in Rumänien" gemacht. Nur dort könnten die Flüchtlinge sich im Lastwagen versteckt haben. Es sind ja nur ca. 1.000 km und eine Fahrzeit von ca. 12h für einen LKW.
.
Der Schleppertransport wird immer dreister und offensichtlicher. Hier hält der Fahrer die Österreicher für Volldeppen.