Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Eine ToteMehrere Verkehrsunfälle nach Wintereinbruch in Salzburg

Eine 62-jährige Lenkerin erlag ihren Verletzungen. Hotspot im Frühverkehr war der Flachgau. Die Fahrzeuge kollidierten, blieben hängen oder landeten im Straßengraben: mehrere Verletzte.

In Saalfelden kollidierte einen Pkw mit einem Bus © APA/ROTES KREUZ SALZBURG (UNBEKANNT)
 

Der neuerliche Wintereinbruch in Salzburg mit Schnee- und Graupelschauern hat am Mittwoch in der Früh zu mehreren Verkehrsunfällen geführt. Betroffen waren laut Einsatzkräften vor allem Landes- und Bundesstraßen im Flachgau. Fahrzeuge kollidierten, schlitterten in den Straßengraben oder blieben hängen. Staus und kurzzeitige Straßensperren waren die Folge. Einige Personen wurden verletzt. Nach einem Unfall auf der B311 erlag eine 62-Jährige im Spital ihren Verletzungen.

Die Feuerwehr und das Rote Kreuz hatten alle Hände voll zu tun. Für die Berufspendler dauerte die Fahrt in die Arbeit um einiges länger. Die Straßen waren teils mit Schnee bedeckt oder eisig. Die Verkehrsabteilung der Landespolizeidirektion Salzburg registrierte allein im Flachgau im Frühverkehr mindestens fünf Unfälle. Ersten Informationen zufolge krachte in Michaelbeuern ein Lkw gegen einen Pkw. In Dorfbeuern im Ortsteil Thalhausen kollidierte ein Pkw mit einem Lastwagen, drei Personen wurden offenbar leicht verletzt.

Frontale Kollision: 62-Jährige tot

Auf der B311 bei Lend krachten zuletzt auf Höhe des Mauthtunnels ein Pkw und ein Lastwagen ineinander. Wie die Polizei am Nachmittag informierte, erlag die 62-jährige Autolenkerin im Spital ihren Verletzungen. Die Österreicherin war aus bisher unbekannter Ursache mit ihrem Wagen auf der B311 im Gemeindegebiet von Goldegg auf die Gegenfahrbahn geraten. Der Lenker des Lkw, ein 38-jähriger Bosnier, wich auf das Bankett aus. Dabei prallte der Lkw gegen eine Felswand. Anschließend kollidierte der Pkw frontal mit dem Lastwagen.

Stau, feststeckende und kollidierte Autos

Auf der Westautobahn (A1) bei Thalgau bildete sich ein Stau aufgrund eines hängen gebliebenen Lkws. Hotspots der Verkehrsbehinderungen wegen hängen gebliebener Fahrzeuge waren auch Obertrum, Seeham, Berndorf, Seekirchen und Henndorf sowie die Wolfgangseebundesstraße zwischen St. Gilgen und Hof bei Salzburg.

In Thalgau kamen gleich mehrere Fahrzeuge nicht mehr weiter, einige landeten im Straßengraben und mussten von der Feuerwehr herausgezogen werden. In Obertrum sind kurz nach 9.00 Uhr auf der Haunsberg Landesstraße (L239) gleich sechs Fahrzeuge kollidiert. Laut Rotem Kreuz waren acht Personen beteiligt. Es kam aber offenbar nur zu leichten Verletzungen.

Auch im Tennengau und Pongau musste die Feuerwehr zu Fahrzeugbergungen ausrücken. In Werfen im Pongau ereignete sich auf der Tauernautobahn (A10) beim Helbersbergtunnel ein Unfall mit Sachschaden. Die Ursache war vorerst unklar.

Im Pinzgau kollidierte auf der Hochkönigstraße B164 bei Ecking ein Bus mit einem Pkw. Laut ersten Informationen wurde ein Schwerverletzter vom Rettungshubschrauber ins Krankenhaus Zell am See geflogen. Eine weitere Person wurde leicht verletzt.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!
Kommentieren