Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

2743 NeuinfektionenNeuer trauriger Rekord an Intensivpatienten in Wien

Seit Donnerstag gilt in Wien, Niederösterreich und dem Burgenland der Oster-Lockdown. Die neuesten Corona-Zahlen sind aber alles andere als beruhigend, von gestern auf heute stieg die Zahl der Intensivpatienten in Wien um 17. Am Karfreitag wurde der bisherige Höchstwert vom Herbst des Vorjahres überschritten.

Coronavirus - Covid-19-Station am Universitaetsklinikum Leipzig
Die Zahl der Intensivpatienten steigt wieder stärker © APA/Waltraud Grubitzsch
 

Auch wenn die Zahl der Neuinfektionen am Ostersonntag wochenendbedingt deutlich niedriger lag als am Karsamstag, gibt es genug Alarmzeichen für eine weitere Eskalation der Pandemie. So wurde in Wien ein neuer absoluter Rekord bei der Zahl der Intensivpatienten registriert. 223 Menschen auf Intensivstationen waren um 17 mehr als am Samstag und um sieben mehr als am Karfreitag, als die bisherigen Höchstwerte vom Herbst des Vorjahres erstmals deutlich überschritten wurden.

7-Tage-Inzidenz von 250,4

Österreichweit wurden in den vergangenen 24 Stunden 2743 Neuinfektionen mit dem Coronavirus registriert. Damit kamen im Verlauf der vergangenen sieben Tage durchschnittlich 3184 Infizierte pro Tag dazu. Die Sieben-Tages-Inzidenz, die angibt, wie viele von 100.000 Einwohnern sich innerhalb der vergangenen sieben Tage infiziert haben, stieg österreichweit leicht von 249,7 am Samstag auf 250,4 am Sonntag. Allerdings sind diese Werte regional sehr unterschiedlich: So steigt in Niederösterreich die Sieben-Tages-Inzidenz weiter deutlich. Am Ostersonntag lag sie bei 306,2 nach 292,2 am Karsamstag. Nur Wien hatte mit 314,1 ebenfalls eine Sieben-Tages-Inzidenz über 300 aufzuweisen. In der Bundeshauptstadt gab es gegenüber Samstag aber einen Rückgang um 14,6 bei diesem Wert.

Seit Beginn der Pandemie gab es österreichweit bisher 558.755 Fälle. Bei insgesamt 9449 an oder mit Covid-19 Verstorbenen und 512.642 Genesenen gab es am Sonntag 36.664 aktive Fälle, um 364 weniger als am Tag zuvor. Im Verlauf der vergangenen sieben Tage kamen jedoch durchschnittlich 153 aktiv Infizierte pro Tag hinzu. Österreichweit waren 2213 Covid-Patienten in einem Krankenhaus, um 16 mehr als am Samstag. Von ihnen lagen 554 auf Intensivstationen, um 23 mehr als noch am Tag davor, wobei das Gros des Anstieges eben auf das Konto der Bundeshauptstand ging. Bei den Todesfällen an oder mit Covid-19 kamen in den vergangenen 24 Stunden 15 hinzu.

Nach Bundesländern lag Niederösterreich am Sonntag ebenfalls voran. 761 neue Fälle registrierte das Bundesland in den vergangenen 24 Stunden. Es folgten Wien mit 528, Oberösterreich mit 425 und die Steiermark mit 403. In Tirol wurden 194 SARS-CoV-2-Neuinfektionen registriert, in Kärnten 181, in Salzburg 116, im Burgenland 70 und in Vorarlberg 65.

244.556 PCR- und Antigentests wurden in den vergangenen 24 Stunden ausgewertet. Davon waren 55.422 die aussagenkräftigen PCR-Tests. 4,9 Prozent von ihnen waren positiv. Nach den Daten des E-Impfpasses kamen in den vergangenen 24 Stunden 18.644 Stiche dazu. Damit sind 1.262.568 Menschen in Österreich zumindest einmal geimpft. 486.253 Menschen haben bereits beide Impfdosen erhalten. Somit waren 5,5 Prozent der Bevölkerung am Ostersonntag vollimmunisiert.

Kommentare (15)
Kommentieren
Isidor9
7
15
Lesenswert?

Migranten informieren

Wenn es stimmt ,dass über 60% der Intensivpatienten Migrationshintergrund haben - und es besteht ja kein Grund den Ärzten nicht zu glauben- dann müssen wir die Aufklärungsarbeit in den verschiedenen Communities verstärkten. Das sind wir unseren Neubürgern schuldig.

tomtitan
5
2
Lesenswert?

Bringschuld oder Holschuld?

Andererseits verständlich, wenn schon viele Einheimische es nicht schaffen die Maßnahmen zu verstehen und umzusetzen, wie sollen es erst jene schaffen, die unsere Sprache nicht so gut verstehen?

Sam125
1
3
Lesenswert?

Insider glauben sie wirklich allen Ernstes,dass nach über EINEM Jahr Pandemie,

unsere neuen Mitbürger nicht über die Coronamaßnahmen hier im Land bescheid wissen! Mittlerweile wird über die Schulen und natürlich auch übers Internet und bestimmt in vielen Sprachen im Internet darüber berichtet! Es ist einfach leicht zu sagen,wie arm die neuen Mitbürger durch ihre sprachliche Unverständnis sind, doch ist es leider nicht eher so,dass sich unsere neuen Mitbürger einfach über alle Bestimmungen unserer Regierung gedankenlos, unüberlegt und zum Schaden von uns allen hinwegsetzen?

argus13
12
44
Lesenswert?

Wien

hat laut Medien 30%! Nichtösterreicher, die zu Verhaltensregeln ihre heimatlichen Einstellungen haben. Großfamilien treffen sich wie immer.... Es wäre interessant diese Zahl zu erfahren!

AloisSteindl
21
12
Lesenswert?

Großfamiliencluster gibt es aber auch verstreut am Land, zB. in Osttirol

Und in Bad St. Leonhard werden wohl auch nicht gerade die Auswärtigen ihre Palmzweige geweiht haben.

HansWurst
10
29
Lesenswert?

FPÖ-Wähler

und Corona-Leugner :
Deren Zahlen wären auch interessant.

Sam125
0
6
Lesenswert?

HansWurst leider sind bestimmt 2/3 der"Coronaleugner" KEINE

FPÖ -Wähler,sondern man findet die Cornaleugner in jeder Berufsschicht(leiderauch unter den Ärzten),Altersgruppe und natürlich auch in jeder Partei, leider! Die FPÖ ist nur auf Stimmenfang aus!

GordonKelz
40
12
Lesenswert?

Da gibt es sehr viele bedauerliche Todesfälle

allein aus der Pandemie! Zum mehr als interessanten UNTERSCHIED gibt es nur in Kärnten eine TOTENBESCHAUGEBÜHR in den LKH...ALSO NIRGENDS WIRD MIT SOLCHER UNVERSCHÄMTHEIT VON DEN HINTERBLIEBENEN KASSIERT WIE BEI UNS IN KÄRNTEN...DIES SCHEINT UNSEREN VERANTWORTLICHEN VÖLLIG EGAL ZU SEIN?!
Gordon Kelz

alwin
0
2
Lesenswert?

Hypo

Steuer!

steinmhe
5
36
Lesenswert?

Wien

Was ist los in Wien? Wenn man die Anzahl der Neuinfektionen von Wien, Niederösterreich und der Steiermark der letzten 7 Tage, gerundet, (6000 / 5000 / 2500) mit der Anzahl der intensivmedizinisch betreuten Personen vergleicht (223 / 121 / 55), sieht man dass die Anzahl der intensivmedizinisch betreuten Personen in Wien im Verhältnis zu den zwei übrigen Bundesländern und den Neuinfektionen wesentlich höher ist. Was kann da der Grund sein?

UVermutung
9
8
Lesenswert?

Vielleicht ist in Wien die Impfung der Alten und Gefährdeten...

....weniger gelungen, als in snderen Bundesländern.

VH7F
7
48
Lesenswert?

In Wien wird der Lockdown erst nächste Woche wirken beginnen,

Nach den Osteressensclustern.

rehlein
17
20
Lesenswert?

Und in den restlichen Bundesländern,

dass es keinen lockdown gibt und die Osteressenscluster sich dann ebenfalls auswirken werden - allerdings im negativen Sinn, dass die Intensivzahlen steigen werden.

andy379
25
44
Lesenswert?

Bei dem Impftempo

brauchen wir noch mehr als ein Jahr. Dabei hat uns Kurz erst heute versprochen, dass wir in 100 Tagen durch sind... 🤔🤔🤔

plolin
10
35
Lesenswert?

Das glaubst du doch

nicht wirklich ?