Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Bis 0,8 Promille erlaubtWarum Radfahrer noch immer mehr als andere trinken dürfen

0,5 Promille ist der Grenzwert bei Österreichs Verkehrsteilnehmern und das schon seit mehr als 20 Jahren. Allerdings nicht bei allen - für Radfahrer ist die Zeit in Sachen Alkohol vor 60 Jahren stehen geblieben. Schuld daran ist ein juristischer Fehler.

© Juergen Fuchs
 

Es war im März vor 60 Jahren, als die Promillegrenze für Verkehrsteilnehmer eingeführt wurde. Vorher, in den oft verklärten 1950er-Jahren, war das Fahren in illuminiertem Zustand nicht verboten und leider keine Seltenheit, wie die Experten des Kuratoriums für Verkehrssicherheit (KFV) betonen. "Das Fahren unter Alkoholeinfluss war weit verbreitet und akzeptiert, klare rechtliche Rahmenbedingungen gab es nicht."

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

eston
0
5
Lesenswert?

In Deutschland

gelten 1,6 Promille (!) für Radfahrer

Hausberger
2
8
Lesenswert?

Lieber ein betrunkerner Radfahrer,

als ein besoffener Autofahrer*in!!

DergeerderteSteirer
1
2
Lesenswert?

Na... Jo..... @Hausberger.........

Gar keinen Alkohol beim in Betrieb nehmen eines fahrbaren Untersatzes, da darf es keine Ausnahme geben!!

silentbob79
2
3
Lesenswert?

@Hausberger

Wie wärs damit, wenn niemand besoffen fährt. Egal ob mit dem Rad oder dem Auto?

heku49
6
9
Lesenswert?

Alle...ALLE Verkehrsteilnehmer sollten mit 0,00Promille unterwegs sein!

Funktioniert in vielen Staaten der Welt...mit dadurch geringeren Unfalltoten und -verletzten!

scionescio
1
4
Lesenswert?

@heku: kein Glas Wein oder Bier zum Abendessen im Restaurant wenn du dann noch nach Hause fahren musst?

Ich bin mir absolut sicher, dass sich meine Reaktionszeit nach einem Glas Wein weniger verschlechtert als wenn ich unausgeschlafen bin oder eben durch eine anstrengende Tätigkeit zuvor schon müde bin (zB Heimfahrt vom Skifahren).

Hausberger
1
6
Lesenswert?

Also nur mehr nüchterner

Verkehr? Bravo!!

silentbob79
0
6
Lesenswert?

@heku49

Hm, schaumamal in der EU (Zahlen aus 2019)

Rumänien: Promillegrenze 0.0, Verkehrstote/Million EW 96
Ungarn: Promillegrenze 0.0, Verkehrstote/Million EW 62
Tschechien: Promillegrenze 0.0, Verkehrstote/Million EW 58
Polen: Promillegrenze 0.2, Verkehrstote/Million EW 77

Großbritannien: Promillegrenze 0.8, Verkehrstote/Million EW 28
Österreich: Promillegrenze 0.5, Verkehrstote/Million EW 45

Ich will damit jetzt nicht eine hohe Promillegrenze verteidigen und wäre auch für 0.0 oder 0.1. Aber an der Promillegrenze allein liegts wohl nicht.

Hausberger
6
11
Lesenswert?

Fremdgefährdungspotential?

Der besoffene Auto- und LKW- und Busfahrer ist ein Mörder! Der illuminierte Radfahrer*in ist in den allerallerallermeisten Fällen ein Selbstgefährder!!

silentbob79
0
9
Lesenswert?

@Hausberger

Ganz so will ich das nicht stehen lassen. Ja, mag sein dass ein Radfahrer der besoffen ein Auto rammt mehr oder weniger nur sein eigenes Leben gefährdet. Trotzdem begeht der einen nicht ungefährlichen Eingriff in den Straßenverkehr. Denn im Normalfall wird auch ein Autofahrer versuchen auszuweichen und damit sich selbst und andere völlig unbeteiligte in Gefahr bringen. Und schlussendlich, wie komm ich als nüchterner Autofahrer dazu, mir ein Leben lang Vorwürfe zu machen, weil ich so einen besoffenen Trottel niedergefahren habe?

rebuh
0
6
Lesenswert?

Naja, trotzdem möchte ich die Probleme nicht haben,

wenn mir so ein Besoffener vors Auto fährt!