Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

KlimawandelGefahr gestiegen: Gewittersaison dauert nun von Frühling bis Herbst

In Österreich stieg das Potenzial für Gewitter seit den 2000er-Jahren um 20 Prozent – in Süd- und Osteuropa um bis zu 50 Prozent. Saison ist nicht mehr auf den Hochsommer beschränkt.

© APA/AFP/dpa/FRANK RUMPENHORST
 

Seit den 2000er-Jahren ist ein deutlicher Anstieg um 30 bis 50 Prozent erkennbar, vor allem im Süden und Osten Europas“, hält Alexander Podesser, Leiter der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) Steiermark im Interview fest. Gemeint sind Wetterlagen mit Unwetterpotenzial. Im nahenden Sommer dürfte diesen Trend auch Österreich wieder zu spüren bekommen:

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.